Inhaltsverzeichnis

Gute Backlinks

Spätestens seit dem Google Penguin Update genügt es nicht mehr, bloß eine Vielzahl unterschiedlicher Backlinks zur Verfügung zu haben. Stattdessen kommt es jetzt darauf an, dass diese Links eine hohe Qualität besitzen und den Nutzern einen Mehrwert bringen. Webmaster müssen ihre Unternehmensstrategie daher umstellen, um auch unter den neuen Richtlinien erfolgreich arbeiten zu können. In diesem Artikel erfährst du, woran du gute Backlinks erkennst. So kannst du diese gezielt auswählen, um dein Linkprofil zu optimieren und deinen Erfolg im Onlinebereich aktiv voranzubringen.  Erfahre jetzt, wie Du gute Backlinks erkennen kannst!

Wie Du gute Backlinks erkennen kannst und weitere nützliche Informationen rund um Backlinks
Backlinks ohne Themenrelevanz sind schlecht!

​Der Backlink stammt von einer Webseite mit hoher Domain Autorität 

Ein wesentliches Merkmal für gute Backlinks besteht darin, dass sie von Webseiten mit hoher Domain Autorität stammen. Wenn der jeweilige Webauftritt als relevant für seine Branche oder einen bestimmten Themenbereich gilt, sind auch seine Backlinks viel wert. Überprüfe daher genau, wie seriös eine Webseite ist, die dir einen Backlink gibt. Hierfür bietet es sich an, mit einem Backlink Checker das Linkprofil einer Webseite unter die Lupe zu nehmen. Außerdem solltest du dich gezielt um Backlinks von Webseiten mit hoher Domain Autorität bemühen. 

Doch nicht nur die Autorität der Link gebenden Webseite ist entscheidend, sondern auch die der Webseiten, auf die diese sonst verweist und von denen sie Backlinks erhält. Wenn ein Internetauftritt Links zu unseriösen Webseiten setzt oder von diesen bekommt, spricht man von einer sogenannten Bad-Neighbourhood. Diese wird von den Suchmaschinen kritisch angesehen und führt dazu, dass Backlinks von solchen Webseiten als wenig relevant beziehungsweise seriös eingestuft werden. 

​Der Backlink ist möglichst exklusiv 

Ein weiteres Kriterium, an dem du gute Backlinks erkennst, ist deren Exklusivität. Stell dir vor, auf einer Webseite gibt es drei Backlinks. Dann beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer auf deinen Link klicken, 33,33 %. Wenn fünf Backlinks dastehen, sinkt die Wahrscheinlichkeit auf 20 %. Bei zehn Backlinks liegt sie nur noch bei 10 %. Je mehr gleichwertige Backlinks also vorliegen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass gerade deiner angeklickt wird. 

Die Kraft, die eine Webseite an andere Internetauftritte weitergeben kann, wird als Link Juice bezeichnet. Wie hoch dieser ist, hängt davon ab, wie viele Webseiten sich diesen Link Juice teilen müssen. Wenn du es schaffst, exklusive Backlinks zu bekommen, werden diese von den Suchmaschinen als besonders hochwertig eingeschätzt und du steigst im Suchmaschinenranking deutlich an. 

​Der Backlink weist eine hohe Themenrelevanz auf 

Gute Backlinks zeichnen sich durch eine hohe Themenrelevanz aus. Warum sollte ein Anbieter von Nähzubehör einen Backlink auf eine Webseite von Anglerbedarf setzen? Wenn keine klare Themenrelevanz vorliegt, gehen die Suchmaschinen in der Regel davon aus, dass ein Backlink nicht natürlich entstanden ist, sondern gekauft wurde. Sie entscheiden sich dann dafür, den jeweiligen Link nicht für ihr Ranking heranzuziehen. Wenn sie den Verdacht haben, dass ein systematischer Betrug oder eine Manipulation der Algorithmen vorliegt, kann eine Webseite zudem ganz ans Ende der Rankings gesetzt oder aus dem Index entfernt werden. 

Achte bei der Auswahl deiner Backlinks deshalb darauf, dass diese eine hohe Themenrelevanz mitbringen. Wenn jemand aus deinem Themenbereich deine Inhalte gut findet und auf diese verlinkt, hat das einen enorm großen Wert für dein Suchmaschinenranking. Prüfe daher regelmäßig dein Linkprofil und stelle sicher, dass der Großteil deiner Backlinks von Link gebenden Webseiten aus deinem Themenbereich stammt. 

​Der Backlink ist prominent platziert 

Ein Backlink kann noch so hochwertig sein, wenn er so ungünstig auf der Webseite platziert ist, dass die Nutzer ihn nicht finden, bringt er nichts. Deswegen ziehen die Suchmaschinen die Platzierung von Backlinks ebenfalls für Ihr Ranking heran. Je prominenter ein Backlink platziert ist und je größer die Wahrscheinlichkeit ist, dass Nutzer ihn finden und darauf klicken, desto größeren Einfluss hat er auf dein Suchmaschinenranking. Das ist zum Beispiel wichtig zu wissen, wenn du Gastartikel auf anderen Webseiten veröffentlichst. Achte hierbei darauf, dass dein Backlink möglichst weit oben steht und über einen Ankertext verfügt, der ansprechend und transparent zugleich ist. 

Wegen der hohen Bedeutung der Linkplatzierung auf einer Webseite haben Footerlinks und Sidebarlinks für dein Linkbuilding und dein Suchmaschinenranking nur eine geringe Relevanz. Solche Links sind so ungünstig auf einer Webseite platziert, dass Nutzer diese meist gar nicht entdecken. Für ein diversifiziertes Linkprofil können solche Backlinks sinnvoll sein, zur Steigerung von Traffic oder für deine SEO bieten sich hingegen andere Links deutlich besser an. 

​Der Backlink stammt von einer Webseite ohne Bad Neighbourhood 

Des Weiteren zeichnet sich ein guter Backlink dadurch aus, dass er von einer Webseite stammt, die keine Bad Neighbourhood besitzt. Das bedeutet, dass diese Webseite weder auf unseriöse Webseiten verlinkt noch von solchen Seiten Backlinks erhält. Die Suchmaschinen betrachten linkgebende Webseiten nämlich nicht als Insel, die ganz für sich stehen, sondern nutzen deren Backlinks, um ihre Qualität und Relevanz einschätzen zu können. 

Bevor du dich um einen Backlink von einer Webseite bemühst, solltest du deren Linkprofil ausgiebig studieren. Überprüfe, ob die Webseite zu unseriösen Anbietern verlinkt oder von solchen Webseiten viele Backlinks bekommt. Ist dies der Fall, solltest du dir lieber einen anderen Kooperationspartner suchen. Denn die Bad Neighbourhood wirkt sich nicht nur auf die Link gebende Webseite selbst aus, sondern auch auf dich und deine Inhalte. 

​Der Backlink weist einen aussagekräftigen Ankertext auf 

Ein weiteres Merkmal guter Backlinks ist ein aussagekräftiger Ankertext. Die Nutzer müssen über den Ankertext erfahren, welche Informationen sie bekommen, wenn sie auf den jeweiligen Backlink klicken. So können Sie einschätzen, ob Sie sich für die jeweiligen Inhalte interessieren und diese angezeigt bekommen möchten. 

Achte bei deinem Linkbuilding darauf, nicht immer denselben Ankertext zu verwenden. Das ist äußerst unnatürlich, da es unwahrscheinlich ist, dass verschiedene Webmaster alle denselben Ankertext auswählen, um ihren Backlink zu platzieren. Stattdessen solltest du darauf achten, dass deine unterschiedlichen Backlinks mit unterschiedlichen Ankertexten versehen sind, damit dein Linkprofil möglichst natürlich wirkt. 

​Der Backlink ist mit dem Dofollow-Attribut versehen 

Nicht zuletzt kommt es bei guten Backlinks darauf an, dass diese mit dem Dofollow-Attribut versehen sind. So wissen die Suchmaschinen, dass sie den jeweiligen Link für ihr Ranking heranziehen dürfen. Ist ein Backlink hingegen mit dem Nofollow-Attribut versehen, ziehen ihn die Suchmaschinen für ihr Ranking nicht heran. Du profitierst von Dofollow-Attributen somit deutlich stärker als von anderen Backlinks. 

Gelegentlich kommt es vor, dass du selbst Backlinks setzt, aber nicht möchtest, dass diese dein Linkprofil beeinflussen. In einem solchen Fall kannst du selbst ein Nofollow-Attribut setzen. Außerdem passiert es immer wieder, dass Links gesetzt werden, die du gar nicht haben möchtest. In diesem Fall solltest du das Disavow Tool einsetzen, um solche Backlinks zu entwerten. 

​Gute Backlinks – Mein Fazit 

Es gibt eine Vielzahl von Kriterien, anhand derer du die Qualität eines Backlinks einschätzen kannst. Außerdem ist es nicht empfehlenswert, nur ein oder zwei dieser Aspekte in den Blick zu nehmen, sondern möglichst alle. Es hilft dir nichts, wenn ein Link in einem bestimmten Bereich hochwertig ist, in allen anderen dafür aber schlecht performt. Je genauer du den jeweiligen Backlink unter die Lupe nimmst, desto besser kannst du einschätzen, ob du von ihm profitierst und ihn behalten möchtest. 

Marco Möschter
Vor über zehn Jahren habe ich meinen ersten Backlink im Auftrag eines Kunden gesetzt. Linkbuilding hat mich seitdem nicht mehr losgelassen und ich bin Stolz darauf, dass ich Geschäftsführer einer der ältesten Linkbuildingagenturen in Deutschland bin und gleichzeitig die Verantwortung für einen der ersten Linkmarktplätze trage. Mit Ranksider habe ich mir einen Traum erfüllt. Unsere Kunden können zu jeder Uhrzeit den Marktplatz durchstöbern und aus einer Vielzahl von Linkquellen auswählen. Das wichtigste: Zu fairen Preisen. Neben meiner Leidenschaft zur digitalen PR bin ich fürsorglicher Vater und treibe gerne Sport. Dabei bekomme ich einen klaren Kopf und kann mit aufgeladenen Akku Ranksider mit meinem Team nach vorne bringen.