Inhaltsverzeichnis

Wie iRobot Marketing betreibt! Die Story!

iRobot ist einer der erfolgreichsten Hersteller von Haushaltsrobotern. Wie betreibt das Unternehmen Marketing, um seine Position im Markt zu erhalten und auszubauen?

Wie betreibt iRobot Marketing?
Wie funktioniert die Marketing-Strategie von iRobot?

Allgemeines

IRobot ist ein Robotik Unternehmen, das 1990 in Bedford, mit der Vision Roboter in den Alltag zu bringen, gegründet wurde. Das Unternehmen beschäftigt ungefähr 1.100 Mitarbeiter (Stand: 2019) und macht jährlich ungefähr 1,21 Milliarden Dollar an Umsatz. Die Gründer heißen Rodney Brooks, Colin Angle und Helen Greiner, wobei Angle als CEO eingesetzt wurde.

Anfangs wurden Roboter entwickelt, die hauptsächlich dem Militär oder Forschungseinrichtungen dienten. Dabei wurde unter anderem der iRobot PackBot entwickelt, der bei der Untersuchung des Areals vom World Trade Center nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 eingesetzt wurde, oder auch ein Roboter, der beim Erforschen der Pyramiden in Ägypten unterstützte.

Im Jahr 2002 wurde dann erstmals ein Saugroboter von iRobot vorgestellt, der den Namen Roomba trug. So entwickelte das Unternehmen über die nächsten Jahre immer mehr Haushaltsroboter, wie zum Beispiel einen Poolreinigungsroboter oder einen Dachrinnenreinigungsroboter.

2016 verkaufte iRobot ihre Militär- und Sicherheitssparte für 45 Millionen Dollar, um sich voll auf Haushaltsroboter zu spezialisieren. iRobot wurde immer größer und erweiterte sich auch auf Länder, wie China und Japan in dem sie die Sales on Demand Corporation (SODC) übernommen haben. Auch seit 2017 gibt es in Europa eine Niederlassung in Frankreich nach der Übernahme von Robopolis[1].

iRobot glänzte die weiteren Jahre mit Innovationen deren Saug- und Wischroboter, welche sie sehr beliebt gemacht haben. Aufgrund dessen kann iRobot 2020 mehr als 30 Millionen verkaufte Heimroboter verbuchen.

Entwicklungsstufen der Roboter von iRobot

Disruptives Geschäftsmodell

Warum ist iRobot ein disruptives Unternehmen?

IRobot hat den Markt für Staubsaugerroboter seit der ersten Vorstellung des Roombas dominiert und „beansprucht jedes neue Feature als erste zu haben“[2]. So hat iRobot durch die Entwicklung von hoch qualifizierten Robotern eine preisgekrönte Marke geschaffen.

IRobot kann man als disruptives Unternehmen wegen seines Einflusses auf diesen Markt bezeichnen. So hat ein Roomba beispielsweise die Möglichkeit, eine Karte der Wohnung über eine am Roboter angebrachte Kamera zu erstellen. Daraufhin kann der Benutzer über die iRobot Home App die Räume benennen und dem Roboter die Möglichkeit geben gewisse Räume gründlicher zu reinigen oder den Befehl zu geben einen Raum zu meiden.

Dies sind nur ein paar Beispiele von Features, die iRobot in seine neuen Geräte integriert. Ebenso hat iRobot die Möglichkeit geschaffen ihre Roboter mit Sprachassistenten wie dem Amazon Echo oder Google Home zu verbinden und über diese dem Roboter Befehle wie: „Alexa sag dem Roomba er soll in der Küche reinigen“ zu geben und damit eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit und Nutzerfahrung zu erreichen.[3]

IRobot hat marktführende, auf dem neuesten Stand der Technik und dazu noch preisgekrönte Roboter entwickelt, die sich von der Konkurrenz abgesetzt haben und dem Benutzer durch Features, wie die oben angesprochene App, mit der man die Räume aufteilen und benennen kann und die Kompatibilität mit dem Amazon Echo, eine außergewöhnliche Nutzererfahrung bereitgestellt. Daher kann man sagen, dass iRobot auf den Markt für Saugroboter und auch allgemein für Haushaltsroboter eine disruptive Auswirkung hat.

IRobot wurde mit einer Vision gegründet. Die Absolventen des MIT, die das Robotik-Unternehmen 1990 gründeten, hatten die Vision, Roboter in den Alltag der Menschen zu integrieren. Der Traum von iRobot-CEO und CO-Gründer Colin Angle war schon damals Roboter für den alltäglichen Gebrauch der Konsumenten herzustellen.[4]

Nach mehr als 30 Jahren Erfahrung im Bereich der Entwicklung von immer intelligenter werdenden Robotern und dem Verkauf von mehr als 30 Millionen Roboter in den verschiedensten Bereichen (Militär, Medizin, Weltraumforschung, Haushalt) kann man sagen diese Vision ist wahr geworden.[5]

So ist iRobot durch diese Vision von einem MIT Start-up mittlerweile zum Marktführer in der Entwicklung und Herstellung von Haushaltsrobotern gewachsen. IRobot ist zu einem Unternehmen mit Einnahmen in Höhe von 1 Milliarde Dollar gewachsen und zu einem, das weltweit über 1000 Mitarbeiter betreut.[6]

Die heutige Vision des Unternehmens geht noch einen Schritt weiter. Die Vision eines intelligenten Zuhauses stellte Angle schon 2019 dar. Seine Idee ist es, die Roboter von iRobot wie den Roomba mit anderen Smart Home Geräten zu verbinden und so die Funktionsweise anderer Smart Home Geräte zu verbessern. So müsste „das Haus [, wie Angle sagt,] spüren, denken und handeln [] … wie ein Roboter“.[7]

Dies soll mit der Kartierungs- und Navigationsfunktion des Roombas erfolgen. Dessen durch eine Kamera erstellten Karten können über Schnittstellen zu anderen Smart Home Geräten wie dem Amazon Echo oder Google Home diese noch intelligenter machen. Da diese durch die Karten das Haus besser kennenlernen können und so bislang ungenutzte Möglichkeiten erschließen könne. So könnte man einzelne Räume beispielsweise benennen und spezifischere Befehle an Alexa geben, wie das Licht nur in einem einzelnen Raum anzumachen.[8]

Durch die Weiterentwicklung der Kartierungsfunktion sowie die Einbeziehung von immer mehr Smart Home Assistenten, wie das kommende Software-Update zeigt (die Einbindung von Apples Siri)[9], versucht iRobot ihre Roboter als Mittelpunkt der neuen Smart Homes zu etablieren und auch andere Smart Home Geräte zu verbessern. So kann der Amazon Echo beispielsweise durch die vom Roomba erstellten Karten den Raum besser verstehen und somit personalisierte Befehle annehmen. Wie zum Beispiel: „Alexa mach das Licht an der Couch im Wohnzimmer an“[10]. Solche Befehle sollen mit den Karten des Roomba möglich sein und dem Nutzer somit ein komplett neues Smart Home Erlebnis ermöglichen.

iRobot ist ein Robotik-Unternehmen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Herstellung und Entwicklung von immer intelligenteren Robotern. Dabei geht es den Entwicklern darum, dem Nutzer die bestmögliche Hardware sowie Software bereitzustellen und die am weitesten entwickelten Features, um ihm das bestmögliche Reinigungserlebnis zu ermöglichen. Mittlerweile ist auch die Entwicklung neuer Intelligenzniveaus der Roboter ein Ziel, um den angebotenen Service zu personalisieren und die Nutzererfahrung zu maximieren.

Business Model Canvas

Key Partners: iRobot produziert und verkauft Roboter. Für den Verkauf benötigt das Unternehmen ein Netz an Einzelhändlern sowie Online-Verkäufern wie Amazon, um ihre Roboter an den Mann zu bringen. Daher sind Key Partners unter anderem E-Commerce Unternehmen wie Amazon oder Otto aber auch Einzelhändler wie Media Markt, Saturn, Euronics oder Metro.[11] In den USA sind solche Einzelhändler beispielsweise Walmart oder Target.

Genauso benötigt iRobot aber auch Lieferanten und Hersteller, um ihre Roboter herstellen zu können. iRobot produziert ihre Roboter in Asien da dort die Kosten gering sind. Im Zuge des Handelskriegs zwischen den USA und China wurde angefangen die Produktion von China nach Malaysia zu verlagern. Ebenso sind die in Malaysia günstigeren Produktionsbedingungen ein Grund für die Verlagerung.

Die Kin Yat Holding stellte noch vor Beginn des Handelskriegs eine der wichtigsten Partner dar. Die Zusammenarbeit mit der Holding begann schon 2007 und im Jahr 2018 stellte Kin Yat schon 70 Prozent der Staubsaugerroboter Reihe Roomba her.[12] Jedoch wurde diese Zusammenarbeit im Zuge des Handelskriegs beendet.[13]

Der Plan des Unternehmens besteht darin die Produktion von China weg nach Malaysia zu verschieben, da dort die Produktionskosten niedriger sind. Ein Partner, der hierbei zu nennen wäre, ist die Jabil Inc. IRobot arbeitet mit dem in Florida angesiedelten Hersteller seit 2010 zusammen vor allem in China. Im Jahr 2020 wurde dann mit der schrittweisen Verlagerung der Produktion nach Malaysia in Kooperation mit Jabil begonnen.[14]

Key Activities: Neben der Produktion von Haushaltsrobotern sowie deren Lieferung an die verschiedensten Kunden weltweit, ist iRobot vor allem auch an der ständigen Entwicklung neuer Funktionen und Features ihrer Roboter beschäftigt, um den Kunden eine außergewöhnliche Nutzererfahrung zu gewährleisten.

Ebenso ist iRobot gerade damit beschäftig ihre Produktpalette zu erweitern und somit weitergehende Produkte zu entwickeln. Somit spielt die Forschung an neuen Robotern für den Haushaltsgebrauch sowie die Weiterentwicklung bestehender Modelle eine ebenso wichtige Rolle wie die Produktion dieser Roboter.

iRobot will ihren Kunden die bestmögliche Nutzererfahrung ermöglichen. Dazu wird die Software durch ständige Updates immer weiter verbessert und an die Kunden weiter angepasst, wie das angekündigte Update auf Genius 4.0 (dies ist die Intelligence Plattform von iRobot über die der Roboter selbst einen individuellen Reinigungsplan erstellen kann[15]) zeigt.[16] Eine weitere Key Activity von iRobot ist das Marketing ihrer Roboter.

Key Resources: Eine der wichtigsten Assets die iRobot benötigt sind Mitarbeiter vor allem im Bereich der Entwicklung. Um den Kunden das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen, müssen die Roboter ständig weiterentwickelt werden. Dazu werden qualifizierte Robotik Ingenieure und Programmierer benötigt.

Eine weitere wichtige Ressource die iRobot zur Weiterentwicklung ihrer Roboter benötigt ist die Kooperation mit akademischen Institutionen in Projekten und als Praktikanten. Die jungen Menschen sollen dabei ihre Meinungen einbringen, um die Roboter immer auf dem neuesten Stand zu halten. Dazu werden Arbeiter in der Produktion sowie im Marketing und Verkauf benötigt.

Value Proposition: Das Versprechen das iRobot mit seinen Robotern abgibt ist es, die Lebensqualität ihrer Kunden zu verbessern. Ganz nach dem Motto: „iRobot, so you can human“[17].

Es geht darum das Menschen sich nicht mehr mit Staubsaugen beschäftigen müssen sondern der Roboter ihnen diesen Job abnimmt. Dadurch kann man andere Tätigkeiten wahrnehmen, die in dieser Zeit ruhen müssten. So steht beispielsweise auf der Homepage von iRobot: „Mehr machen, mehr Leben, weniger Putzen“[18].

Ein weiteres Versprechen das iRobot gibt ist es Studenten und allgemein junge Menschen zu inspirieren und weiterzubilden. Dazu hat iRobot mehrere Bildungsprogramme ins Leben gerufen und hat auch eigens Roboter für den Bildungszweck entwickelt. So auch der im April 2022 neu vorgestellte Create 3 Roboter.[19] iRobot Education (der Name des von iRobot ins Leben gerufene Programm) versucht durch Roboter Menschen den Einfluss der Technologie auf die Welt darzustellen und ihnen Wissen über Technologien aller Art zu vermitteln. Das Versprechen das iRobot dafür abgibt ist: „By providing real-world and virtual experiences, we hope to reach, teach and inspire students across demographics, ages and skill-levels “[20]. Also geht es iRobot hierbei darum Studenten auf der Welt für Technologien zu inspirieren und sie in diesem Feld weiterzubilden.

Customer Relationship: Diese stellt einen zentralen Punkt für iRobot dar, da iRobot die bestmögliche Kundenzufriedenheit garantieren will. IRobot will die bestmögliche Customer Experience gewährleisten. So gibt es einen Online-Shop von iRobot indem iRobot versucht ihre Produkte so einfach wie möglich darzustellen. Dabei gibt es auch hier die Möglichkeit Bundles zu erwerben, also sowohl einen Saug- als auch einen Wischroboter, damit Kunden nicht zweimal einkaufen müssen.

Ebenso hat iRobot verschiedene Beratungsangebote, um den Kunden bei der Entscheidung zu unterstützen. So gibt es zum Beispiel einen von iRobot erstellten Test, um zu ermitteln welcher Roboter zu dem jeweiligen Kunden passt.[21]

Ebenso gibt es auf der Homepage von iRobot verschiedene Produktvergleiche, bei denen die verschiedenen Skills der Roboter präsentiert werden und die Kunden diese miteinander direkt vergleichen können.[22] Dazu gibt es Möglichkeiten Bestellungen live zu verfolgen. IRobot bietet darüber hinaus mehrere unterstützende Videos für das richtige Einrichten beispielsweise der iRobot Home App (hier ein Video des YouTube Kanals von iRobot) an.[23]

Customer Segment: Seit dem Verkauf der Militärsparte von iRobot konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf Kunden aus dem privaten Bereich. Darunter zählen vor allem private Haushalte und Hausbesitzer, die sich mit der Reinigung ihres Hauses nicht mehr befassen wollen oder möglicherweise auch einfach keine Zeit zur Reinigung haben.

Weitere Kunden von iRobot sind Unternehmen, die sich Kosten einsparen wollen, da man durch den Kauf eines Saugroboters auf Putzkräfte verzichten kann. Dies können Unternehmen aller Art sein. Zum Beispiel sind das Hotels oder auch Einkaufszentren sein, die eine ständige Reinigung benötigen. Es können aber auch Unternehmen aus vielen anderen Bereichen sein, die die Roboter zur Reinigung von Büros benötigen. IRobot besitzt mehrere Produktlinien die verschiedene Preissegmente abbilden. So bezeichnet die 600-Serie die Einstiegsklasse und ist damit wie die e-Serie im unteren Segment abgebildet, beide haben jedoch auch relativ wenige Ausstattungsmerkmale. Im oberen Preissegment befindet sich die S-Serie, die teuerste Produktlinie von iRobot. Diese ist aber auch vergleichsweise stark ausgestattet.[24]

IRobot bietet also für jedes Preissegment ein Produkt an, jedoch konzentriert sich das Unternehmen vor allem darauf das beste Produkt anzubieten und daher auch eher auf das mittlere und obere Segment. So sagt Colin Angle in einem Interview zu billigen Konkurrenzgeräten aus China: „Leute steigen mit einem billigen Gerät ein und wechseln dann auf ein hochwertigeres Produkt. Unsere Strategie ist es nicht, etwas besonders Billiges anzubieten. Wir wollen neue und bessere Features entwickeln“.[25]

Channels: Bei den Verkaufswegen konzentriert sich iRobot auf ein lange geschaffenes Netzwerk an Einzelhändlern und Verteilern. Dazu versucht iRobot den Anteil der Direct-to-Consumer (DTC) Verkäufe über den iRobot Online Shop zu vergrößern. So betrug der DTC Anteil an den Einnahmen im Jahr 2019 noch 6%, während es im Jahr 2020 schon 11% waren.[26]

Durch den gesteigerten DTC Anteil versucht iRobot Zusatzkosten, die sich durch Zwischenhändler ergeben, zu vermeiden. Des Weiteren hat iRobot Kooperationen mit Online-Versandhäusern, wie Amazon und verkauft einen großen Anteil ihrer Roboter online.

Cost: Kosten fallen vor allem bei der Produktion der Roboter, also dem Einkauf der entsprechenden Materialien und der Fertigung der Roboter an. Genauso aber ist die Forschung und Entwicklung neuer Features ein großer Punkt von iRobot. Daher fließt auch hier viel Geld hin. So wurde beispielsweise 2020 mehr Geld in Personal für die Forschung gesteckt als für den Verkauf und Marketing.[27] Weitere Kosten entstehen wie schon gesagt bei Personal, das benötigt wird, wie zum Beispiel für das Marketing und den Verkauf oder auch für operative Entscheidungen.

Revenue: Einnahmen generiert iRobot vor allem über den Verkauf von hochqualifizierten Robotern. Also ist die Haupteinnahmequelle der Verkauf von Hardware. Dies kann zwar über eine gewisse Zeit sehr profitabel sein, jedoch ist dies keine dauerhafte Einnahmequelle. Sollte jeder irgendwann einmal einen iRobot besitzen, könnte iRobot keine Einnahmen mehr über diese Verkäufe generieren. Daher versucht iRobot gerade weitere, wiederkehrende Einnahmequellen zu schaffen. So hat iRobot 2021 2 Garantie Services vorgestellt, die man wie ein Abonnement erwerben kann und zusätzliche Leistungen bringen. Dies geht einher mit dem geplanten Robot-as-a-Service Geschäftsmodell, wobei versucht wird wiederkehrende Einnahmen durch das Abonnement der Plattform Robot Select zu generieren. Durch diese Plattform können Nutzer einige exklusive Services in Anspruch nehmen, die nur ihnen offenstehen. Beispiele hierfür kann man hier einsehen: https://select.irobot.com/.[28]

Marketing-Mix [29]

Das 4P-Modell im MarketingDas Marketingsystem befasst sich mit einem sogenannten 4P-Modell, dass der amerikanische Marketing-Experte Jerome McCarthy 1960 ins Leben gerufen hat. Hierbei geht es darum, Produkte am Markt, präziser zu kategorisieren und kommende Produkte auf den Konsumenten anzupassen. Kategorisiert wird das 4P-Modell in Product (Produktpolitik), Price (Preispolitik), Place (Distributionspolitik) und Promotion (Kommunikationspolitik).

4P-Modell angewandt auf iRobot

IRobot besteht schon seit 30 Jahren in der Branche Robotik. Der Produktlebenszyklus weitet sich oft über 10 Jahre der Produkte aus. Motivation einen iRobot zu kaufen ist in den vergangenen Jahren oftmals Qualität, Langlebigkeit sowie Zuverlässigkeit gewesen. Um die Saugrobotter bzw. iRobot im Jahr 2022 auf dem Markt abzustimmen sowie einzuordnen, hilft eine Fragmentierung der 4Ps.

Product

Was zeichnet mein Produkt aus?

Um die Produkte genauer zu initiieren, hilft ein Blick auf die Vergangenheit von iRobot. Im Zeitraum von 1990-2000[30] standen die Präfixe auf Weltraumforschung und Unterstützung in Terrorgebieten mit verschiedenen Robotik Technologien. Große Abnehmer waren damals die NASA und das amerikanische Militär in Kampfgebieten. In den Jahren von 2000-2010 spezialisierte iRobot sich zusätzlich auf den normalen Verbrauchermarkt und betrieb Produktvariation, stellte Bodensaugroboter, Wischroboter, Dachrinnenreinigungsroboter, Poolreinigungsroboter usw. vor. Es dauerte nicht lange, bis die Produkte im Zyklus zur Cashcow werden. Im Jahr 2012 meldete iRobot, dass mehr als 5000 Roboter im Bereich Verteidigung und Sicherheit verkauft wurden. Im Jahr 2013 meldet das Unternehmen mehr als 10 Millionen Haushaltsroboter, die verkauft wurden. Auch hier ist zu sehen, dass der Hauptumsatz den normalen Verbrauchern zu verdanken ist, weshalb die Sparte der Hausrobotik weiter ausgebaut wurde. IRobot betreibt immer mehr Produktdifferenzierung, stellt Vergleichsprodukte wie ein Saugroboter mit einer cloudbasierten App und einer höheren Reinigungsleistung vor.

Inzwischen bietet das Unternehmen ein umfangreiches Sortiment an Robotik Technologie an. Mit Serviceangeboten wie einem Onlinesupport kann der Kunde sich, innerhalb der 2 Jahre Produktgarantie, bei Problemen melden. Auch eine App für ein besseres Nutzererlebnis ist vorhanden. Die Verpackungen der Produkte sind schlicht und informativ gehandhabt.

Price

Wieviel soll mein Produkt Kosten? / Wie kommt der Preis zu Stande?

IRobot zählt zu den weltweit führenden Unternehmen für Verbraucherroboter. Im Jahr 2021 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1,565 Milliarden US-Dollar. Bei so mächtigen Summen ist es deshalb umso wichtiger Preispolitik zu betreiben. Der Wettbewerb für Saugroboter wird immer größer, auch bekannte Unternehmen wie Samsung, Dyson, Dirt Devil, Neato und Roborock befassen sich mit Haushaltsrobotern. Publiziert und vergleicht man die Preise von iRobot auf längere Sicht, führt das Unternehmen eine Hochpreis- bzw. Festpreisstrategie.  Jedoch seit 2022 bieten immer mehr Konkurrenten gleichartige Produkte zu niedrigeren[31] Preisen an, weshalb iRobot gezwungen ist, wettbewerbsorientierte Preispolitik zu führen. Mit der Roomba[32] 600Serie und i-Serie wird versucht dem entgegenzuwirken. Die Produkte sind in der mittleren Preisklasse angesiedelt. Werden jedoch die Modelle in noch niedrigeren Preisklassen angeboten, könnte das zu einer Schädigung des Images führen. Im Großen und Ganzen sind die Produkte von iRobot in der mittleren bis hohen Preisklasse wiederzufinden.

Place

Wie kommt das Produkt zu meinem Kunden?

IRobot ist mit seinem Unternehmen weltweit unterwegs, also bietet diese weltweit an. Produkte können im Online-Shop von iRobot bestellt werden, man spricht auch von direktem Absatz oder auch Direct-to-Consumer Verkäufe. Dabei ist der Vorteil, dass die Bezahlung für den Mittelsmann wegfällt und somit mehr Umsatz abspringt. Die Produkte sind jedoch auch auf anderen Plattformen wie Amazon und Ebay erhältlich. Auch Elektrogeschäfte wie MediaMarkt bieten Geräte von iRobot an. Absatzwege erfolgen also auch durch indirekte Wege wie Großhandel und Einzelhandel.

Promotion

Wie erfährt der Kunde von meinem Produkt?

IRobot ist der Weltmarktführer in der Branche der Saugroboter, getrieben von Zukunftsvisionen und neuer Innovationen. Schon länger als 3 Jahrzehnte leistet iRobot weltweit Pionierarbeit in den Bereichen Robotik und Verbraucherprodukte. Durch diesen jahrelangen Image Aufbau hat sich iRobot in der Branche der Saugroboter einen großen Namen gemacht. Der hohe Bekanntheitsgrad des Unternehmens begünstigt daher einen niedrigen Werbeaufwand. IRobot selbst wirbt mit wenigen TV-Spots, Videos über YouTube und Artikel auf ihrer Website.

Makroanalyse

Konkurrenzsituation

Die Konkurrenz von iRobot hinkt auf dem Weltmarkt hinterher. Dies lässt sich gut aus dem Weltmarktanteil ablesen. In der folgenden Grafik sieht man diesen dargestellt in den Jahren 2014 bis 2020 für alle Firmen, die auf dem Markt in dem Bereich der Saugroboter aktiv waren. Hierbei erkennt man, dass iRobot in allen Jahren Weltmarktführer in dieser Sparte ist. Dahinter folgen asiatische Hersteller wie Ecovacs aber auch Unternehmen wie Dyson oder Shark, die sich nicht nur auf die Herstellung von Saugrobotern spezialisiert haben.

Konkurrenzsituation von Robotik-Herstellern
Weltmarktanteil der verschiedenen Hersteller von Staubsauger-Robotern

Man erkennt an der Grafik, dass der Marktanteil bei IRobot im Jahr 2018 um ungefähr 10% gesunken ist. Dafür gibt es verschiedene Gründe. IRBT hatte bis zu diesem Zeitpunkt einen klaren First-Mover-Vorteil, da das Unternehmen Pionierarbeit in dieser Nische geleistet hatte. Da der Wettbewerb jedoch weiter zunimmt und sich vor allem asiatische Konkurrenten in den Markt drängen, die mit deutlich günstigeren Preisen einen Vorteil haben, wird es in dieser Kategorie wahrscheinlich zu einer Preisdeflation kommen.

Diese Dynamik haben wir bereits bei zahlreichen anderen neuen Technologien wie Radios, Fernsehern und Computern erlebt. Aufgrund dessen und wegen der gestiegenen Konkurrenz sinkt der Weltmarktanteil von iRobot in den letzten Jahren. Die Probleme von IRBT werden durch die gegen China verhängten Zölle noch verschärft, da alle seine Roboter in China hergestellt werden. Daher hat iRobot angefangen in den letzten Jahren ihre Produktion nach Malaysia zu verlagern.

Jedoch hat sich iRobot über viele Jahre als dominanter Weltmarktführer mit führenden Technologien einen Ruf erarbeitet, so dass nicht davon ausgegangen werden kann, das ein anderes Unternehmen ihnen diesen Rang ablaufen wird.

Wann ist wer in den Markt eingestiegen

Ein Roboter, der den Boden von selbst reinigt, wurde in den späten 1990ern erstmals gebaut. Das erste Modell war ein Roboter namens „Trilobite“. Ein Unternehmen aus Großbritannien entwickelte Trilobite, der damit der erste Saugroboter der Welt war, der in die Serienproduktion einging.

2004 wurde der Trilobite v0.2 präsentiert jedoch war der Versuch damals erfolglos und die Produktion wurde eingestellt. Ebenso 2004 versuchte das britische Unternehmen Dyson seine eigene kommerzielle Reihe von Roboter-Staubsaugern zu entwickeln. Dieser Versuch blieb auch erfolglos und die Pläne des britischen Unternehmens konnten nicht umgesetzt werden aufgrund zu hoher Produktionskosten.

Der wichtigste Schritt in der Geschichte der Staubsauger Roboter ist mit Sicherheit die Entwicklung von iRobot Roomba im Jahre 2002, die damit als First-Mover in dieser Nische gelten. Nach der Entwicklung der Roomba-Serie, wurde iRobot schnell Marktführer. Der Grund dafür, dass iRobot so erfolgreich wurde, lag an den ausgereiften Technologien. So hatte der Roomba im Gegensatz zu Konkurrenzmodellen schon sehr früh Sensoren zur Erkennung von schmutzigeren Gebieten eingebaut. Dadurch hat sich iRobot ein Image aufgebaut jedes Feature als erstes zu besitzen.

Mittlerweile sind auch viele weitere Unternehmen in den Markt eingestiegen, da diese Nische sehr lukrativ ist. So wurde, wie in der Business Model Adoption Curve dargestellt, diese Innovation zuerst von kleinen Unternehmen und Startups übernommen. Solche wären zum Beispiel Ecovacs oder Neato. Dann sind etablierte Unternehmen, wie Dyson, Hoover oder auch der Staubsaugergigant Shark Ninja in den Markt eingestiegen. Mittlerweile sind auch große Unternehmen für Haushaltsgeräte wie Siemens oder Miele eingestiegen und haben eigene Saugroboter auf den Markt gebracht.

Aktuell sind die wichtigsten Akteure auf dem Markt für Roboterstaubsauger Dyson Ltd, ECOVACS Robotics Co. Ltd, Koninklijke Philips NV, LG Electronics Inc, Panasonic Corp., Samsung Electronics Co. Ltd, Sharp Corp., Neato Robotics, Miele & Cie. KG und iRobot Corporation.

AIDA(L)

Eine umfassende Erklärung zum AIDA-Modell gibt es im Ranksider Wiki!

Attention = Aufmerksamkeit erzeugen

IRobot versucht die Aufmerksamkeit der Kunden durch ihre Werbestrategie zu erregen. Sie versuchen Kunden davon zu überzeugen, dass sie durch den Kauf eines iRobot mehr Zeit dazu zu haben ihr Leben zu genießen. Indem der iRobot die Reinigung des Hauses übernimmt, muss sich der Kunde nicht mehr darum kümmern und hat so mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben.

Interest = Interesse wecken

IRobot zielt darauf ab die Aufmerksamkeit und das Interesse der Verbraucher auf den Roboterstaubsauger Roomba und den Wischroboter Brava zu lenken, und dieses Interesse über ihre Einzelhandels- und Direktvertriebskanäle in Verkäufe umzuwandeln. IRobot weckt automatisch Interesse, weil sie in ihrer Nische Marktführer sind. Durch ihre Funktionen und ihre Technologie versucht iRobot ebenfalls das Interesse zu wecken, indem sie Funktionen vorzeigen, die der Konkurrenz voraus sind.

Durch die Software kann IRobot ebenfalls überzeugen, indem der Mensch entscheiden kann, wie sein Haus gereinigt wird. Die App stellt Reinigungspläne vor, die individuell kreiert werden. Es werden Aktionen vorgeschlagen, an die sie nicht gedacht haben wie z. B. zusätzliche Reinigungen in der Allergiesaison und in der Zeit des Fellwechsels bei Haustieren.

Desire = Besitzwunsch auslösen

IRobot bietet einen reaktionsschnellen Kundenservice. Der Kunde kann sich bei jeglichem Problem telefonisch oder per Mail an kompetente Kundendienstmitarbeiter wenden. IRobot bietet einem Kunden ebenfalls eine 2 Jahres Garantie an, wenn etwas passieren sollte. Bei einem Kauf gibt es einen kostenlosen Versand ab 50 Euro und eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Sollte das Produkt verschmutzt sein oder kaputt gehen, weil es beispielsweise den Kot eines Tieres nicht umfahren konnte, stellt iRobot ein kostenloses Ersatzgerät zur Verfügung. Dies soll den Kunden von einem Kauf überzeugen und einen Besitzwunsch auslösen.

Action = Kauf bewirken

Auf der Website im Produktkatalog steht unter jedem Produkt ein Preis mit einem Button, in dem man zu der Bestellhotline kommt.  Zusätzlich stehen dort noch Informationen, was dieses Produkt ausmacht. Nachdem man sich entschieden hat, kann man es zum Einkaufswagen hinzufügen und es werden dem Kunden alle Zahlungsmethoden angeboten. Zu guter Letzt bräuchte man vom Kunden eine E-Mail-Adresse und Kontaktdaten. Alles wird deutlich sichtbar und die Anleitung ist verständlich.

Loyalty = Kundentreue

Darüber lässt sich jetzt noch nichts sagen, jedoch versucht iRobot über die Robot-as-a-Service Plattform iRobot Select durch Abonnements Kundentreue zu schaffen. Dazu hat iRobot 2 zusätzliche Garantie Services ins Leben gerufen, um Kunden noch näher an sich zu binden.

SEO

Im Folgenden wird eine SEO-Analyse mithilfe des SEO-Tools „Semrush“ aufgeführt. Hierbei werden die Suchanfragen und Keywords und die dazugehörige Ranking Position von iRobot dargelegt.

Dazu wird die Landingpage iRobot.com verwendet und deren Suchtraffic, sowie die Keywords der Seite analysiert.

Dabei fällt auf, dass den größten Teil des Suchtraffics von iRobot die Vereinigten Staaten ausmachen. Dahinter folgt Kanada, was ein weiterer Punkt ist, dass iRobot den Hauptteil ihres Umsatzes in Nordamerika generiert.

Der gesamte Suchtraffic von irobot.com beträgt am 08.06.2022 (dort haben wir den SEO-Part erledigt) ungefähr 954 Tausend Klicks in den USA. Der Trend zeigt allerdings nach unten. Dazu besitzt diese Seite 48,8 Tausend Keywords, wobei der Trend hier nach oben zeigt. Auch dieser Wert stammt aus den USA. Wir haben uns für die Analyse des größten Marktes, den USA entschieden.

Keywords und Traffic von iRobot.com

Hier noch eine Grafik zum Keyword Trend des letzten Jahres der Website irobot.com.

Keyword-Trends von iRobot.com

Der Großteil der Keywords ist Informationell (53,8 %) und direkt danach folgen die Transaktionalen Keywords (29,8 %), was ein guter Punkt für iRobot ist, da sie hierdurch neue Verkäufe generieren können.

Im Folgenden werden wir ein paar Keywords von irobot.com aufgelistet nach dem Intent angeben. CPC steht hierbei für Cost per Click und gibt einen Durchschnittspreis dafür an, wie viel die Werbetreibenden dafür ausgeben, um einen Klick auf eine Werbung ausgelöst durch das Keyword zu erhalten. Da wir uns für die Vereinigten Staaten zur Analyse entschieden haben, wird das CPC hier immer in US-Dollar (USD) gemessen.

Informational Keywords:

  1. Keyword: roomba; Position der Website: 1; CPC: 1,3 USD
  2. Keyword: irobot roomba; Position der Website: 1; CPC: 1,4 USD
  3. Keyword: roomba j7+; Position der Website: 1; CPC: 2,3 USD
  4. Keyword: roomba s9+; Position der Website: 1; CPC: 2,9 USD

Commercial Keywords:

  1. Keyword: roomba poop; Position der Website: 1; CPC: 0,8 USD
  2. Keyword: robo vacuum cleaners; Position der Website: 3; CPC: 0,8 USD
  3. Keyword: robot vacuum and mop; Position der Website: 1; CPC: 0,9 USD
  4. Keyword: vacuum and mop robot; Position der Website: 1; CPC: 0,9 USD

Navigational Keywords:

  1. Keyword: irobot; Position der Website: 1; CPC: 2,1 USD
  2. Keyword: irobot.com; Position der Website: 1; CPC: 4,3 USD
  3. Keyword: global irobot com; Position der Website: 1; CPC: 1,1 USD
  4. Keyword: store.irobot.com sale; Position der Website: 1; CPC: 0,00 USD

Transactional Keywords:

  1. Keyword: roomba vacuum; Position der Website: 1; CPC: 1,0 USD
  2. Keyword: irobot roomba; Position der Website: 1; CPC: 1,4 USD
  3. Keyword: roomba i7; Position der Website: 1; CPC: 1,2 USD
  4. Keyword: irobot vacuums; Position der Website: 1; CPC: 1,3 USD[33]

Nun haben wir noch einen Konkurrenzvergleich mit dem Tool „Semrush“ durchgeführt:

Dazu haben wir uns für 4 starke Konkurrenten, die sich weitestgehend genauso wie iRobot auf diese Nische spezialisiert haben, entschieden. Dies wären Ecovacs, sowie Eufy, Neato und der Staubsaugergiganten Shark Ninja. Hierzu haben wir das Feature „Keyword Gap“ von „Semrush“ verwendet und die 3 Domains und die exakte URL der Saugroboter der Unternehmen verwendet. Ebenso haben wir auch hier die Vereinigten Staaten als Vergleichsmarkt verwendet.

Dabei sieht man, dass iRobot in diesem Markt die meisten Keywords vorzuweisen hat (44.800 Keywords), gefolgt von Eufy (32.500 Keywords) und Shark Ninja (25.400 Keywords für die exakte URL). Während etwas abgeschlagen mit 3.400 bzw. 2.100 Keywords Ecovacs und Neato folgen[34]. Die größte Schnittmenge der Keywords besitzt iRobot mit Shark Ninja mit 5.500 geteilten Keywords. Bei wichtigen Keywords (transaktional) wie „smart vacuum“, „smart vacums“, „smart vaccum“ (alle drei Varianten zu Schreiben existieren bei dem Vergleich) rankt iRobot immer in den Top 5, während die Konkurrenten nicht über einen 19. Rang von Shark Ninja bei den Keywords „smart vacum“ und „smart vaccum“ hinauskommen. Ähnlich sieht es auch bei dem Keyword „robot mop vac“ aus. Hier rankt iRobot auf Position 3. Dahinter folgt Shark Ninja auf Position 23 und Ecovacs auf Position 30. Die anderen beiden Unternehmen folgen erst in den 60ern.

Die Stärke von iRobot sieht man auch an der Position bei dem wichtigen Keyword „robot vacuums“[35]. So rankt iRobot hier zwar nur auf Rang 8, jedoch sind die Websites davor vor allem Vergleichsseiten oder eine Amazon Suche. Die Konkurrenz rankt bei diesem wichtigen Keyword abseits der Top 10. So rankt hier nur der große Elektronikgigant Xiaomi vor iRobot, der durch die Produktion in China mit deutlich niedrigeren Preisen aufwarten kann.

Conversion Optimierung

Man versucht durch die Optimierung der Website, durch ein spezielles Aussehen oder auch psychologische Aspekte, Besucher dieser Website dazu zu bewegen, eine von mir gewünschte Handlung durchzuführen. Im Falle von iRobot und deren Website ist dies der Kauf eines Roboters. Man versucht also die Conversion Rate zu steigern. Diese gibt das prozentuale Verhältnis von den Besuchern, die eine Conversion gemacht haben, sprich die Handlung, die man will, zu der Gesamtanzahl der Besucher auf dieser Website an. Im Folgenden wird die Website von iRobot analysiert.

Conversion Optimierung von iRobot.com
Conversion Optimierung der iRobot.com Website

Logo/Marke

Das Logo des Unternehmens ist in der oberen linken Ecke der Landingpage platziert. Es ist für den Nutzer klar erkenntlich und fällt beim Besuchen der Seite direkt auf, da es sich direkt von einem „iRobot Schriftzug“ zu dem auf dem Bild dargestellten runden iRobot Logo in den Farben des Unternehmens (grün) verändert.  Es fällt allerdings sofort auf, dass das Logo sehr unscharf und verhältnismäßig groß auf der Landingpage wirkt. Dennoch ist das Logo schlicht gehalten.

Navigationsleiste

Die Navigationsleiste beansprucht viel Platz auf der Landingpage, während die einzelnen Kategorien klein gehalten sind. Wählt man eine Kategorie aus, wird man bei 4 der 5 Kategorien in ein Untermenü weitergeleitet, bei dem man verschiedene Produkte oder Dienstleistungen auswählen kann. Zusätzlich gibt es noch eine Möglichkeit sich über die aktuellen Angebote zu informieren. Scrollt man auf der Webseite weiter nach unten, verschwindet die Navigationsleiste, um den Käufer nicht vom Kauf abzulenken.

Headline/Beschreibung

Die Headline und die Beschreibung sind zentriert unter dem Heroshot, der im nächsten Abschnitt erklärt wird, platziert. Dabei ist die zugehörige Beschreibung unter der Headline genauso zentriert platziert, wie die Headline an sich. Um diese zu sehen, muss man jedoch wegen der übermächtig wirkenden Navigationsleiste herunterscrollen, so dass diese dem Besucher der Website nicht direkt ins Auge springt.

Die Formulierung der Headline ist sehr simpel gehalten, sie lautet schlicht: „Roomba Saugroboter“. Dagegen ist die Beschreibung deutlich länger und lehnt sich an die Werbestrategie von iRobot an, den Nutzer davon zu überzeugen einen iRobot zu brauchen, um mehr Zeit für das Leben zu haben. So lautet diese: „Unsere Roboter passen sich an dich und dein Leben an. Damit du dein Leben leben kannst“.

Headline der iRobot Webseite
iRobot wählt eine kurze, prägnante Beschreibung als Einleitung der Webseite.

Heroshot

Der Heroshot ist gut getroffen. Der Staubsaugroboter ist im Mittelpunkt und wird in Aktion präsentiert und vermittelt somit, warum man sich einen iRobot zulegen sollte. Mit einem Slogan („Mehr als ein Saugroboter“), der im linken oberen Bereich mit einem hohen Kontrast dargestellt ist, wird der Heroshot gut unterstützt und signalisiert dem Käufer, dass das Produkt sich von anderen auf dem Markt befindenden Roboter abhebt.

Vorteilskommunikation

Wie schon beim Heroshot wird durch weitere Slogans signalisiert, dass sich der Kauf eines iRobot Roboters lohnt, da es das Leben des Käufers angenehmer macht, ohne den Alltag des Käufers zu beeinflussen. Der Roboter wird hier als Helfer gezeigt, da er die Reinigung des Hauses übernimmt, während der Kunde sein Leben leben kann.

IRobot versucht hier zu kommunizieren, dass durch den Kauf eines Roombas der Kunde seine Zeit besser nutzen könne als mit Staubsaugen. So übernehme dies der Roomba, während man selbst Zeit für die „schönen Dinge im Leben“ hat. Außerdem gibt es oberhalb der Navigationsleiste verschiedene Angebote, die abwechselnd gezeigt werden, bei denen es sich um beispielsweise 30-tägige Geld-Zurückgarantie oder auch kostenlosen Versand handelt.

Preiskommunikation

Sobald man auf der Landingpage etwas nach unten scrollt werden einem direkt die verschiedenen Produktlinien (s-Serie, j-Serie, i-Serie, e-Serie, 600-Serie) der Saugroboter von iRobot, sowie Bundles angezeigt. Hier werden ebenso Mindestpreise der Linien sowie einschlägige Slogans vermittelt. Die Slogans dienen dem Nutzer der Entscheidungshilfe, da sie die verschiedenen Funktionen der Roboter auflisten. Bei einer Kaufentscheidung kann der Nutzer sich aber genauso an seinem Budget orientieren. Zusammengefasst ist die Darstellung sehr übersichtlich für den Käufer angelegt.

Animierender Klicktext/Farbkontrast von Buttons

Die Buttons der Website haben runde Ecken mit weißer Schrift auf dunkelgrünem Hintergrund. Häufig werden die Buttons auf hellgrünen oder dunklen Flächen platziert, woran der Kontrast leidet. In seltenen Fällen lassen sich die Buttons auf weißen Flächen finden. Dies erzeugt hingegen einen guten Kontrast und tritt zu selten auf. Somit werden die Käufer durch den schlechten Farbkontrast häufig nur abgelenkt.

Die Länge des Klicktexts ist kurz und einfach, was sehr einladend für den Käufer ist. Sobald dieser sich für einen Kauf entscheidet, gibt es einen „Jetzt kaufen“ Button im beschriebenen Design und keine weiteren Buttons, die den Käufer vom Kauf ablenken können.

Call-to-Action auf der iRobot Webseite
Call-to-Action Button mit gut sichtbarem Kontrast.
Schlecht sichtbarer Call-to-Action auf der iRobot Webseite
Button mit schlechtem Kontrast.

Trustelemente

Scrollt man auf der Landing nach unten, lassen sich verschiedene Trustelemente finden, wie beispielsweise die bereits erwähnte 30-tägige Geld-Zurückgarantie oder auch der kostenlosen Versand ab 50€. Dazu noch die beworbenen 2 Jahre eingeschränkte Garantie sowie einen preisgekrönten und schnellen Kundendienst. Ein weiteres Trustelement auf der Landingpage ist die Versicherung, dass Privatsphäre bei iRobot als höchste Priorität gilt.

Dies ist besonders insoweit von Bedeutung, da es seit längerem Bedenken bezüglich der Daten gibt, die iRobot mit den Kameras an ihren Robotern aufzeichnet. Mit diesem Element will man versichern, dass die privaten Daten, die durch die Kamera aufgezeichnet werden, sicher sind und man einen Kauf eines Roboters ohne Bedenken durchführen kann. Besonders herausstechende Trustelemente lassen sich allerdings aber nicht auf der Landingpage und dem Rest der Webseite finden. 

Videos

Videos sind auf der Webseite im Allgemeinen vorhanden, allerdings sind diese nicht auf der Landingpage zu finden, sondern erst, wenn man sich ein wenig durch die Webseite durchgeklickt hat. Die Videos sind kurz und anschaulich gehalten, um den Nutzer nicht zu lange aufzuhalten, aber dennoch aufzuzeigen, wie der Roboter arbeitet. Für die S-Serie kann man sogar über Buttons wählen, was einen über das Putzverhalten des Roboters interessiert. Dem Nutzer wird so ermöglicht, sich nicht das ganze Video anschauen zu müssen, sondern nur die für ihn spezifischen Inhalte.

iRobot Informations-Videos
Kurze Videos erklären die Funktion der Roboter

Online-Shop

Sortiment

Nach dem Verkauf der Militärsparte im Jahr 2016 hat sich iRobot komplett auf die Herstellung von Haushaltsrobotern konzentriert. Dies spiegelt sich vor allem im Sortiment wider, dass hauptsächlich mit solchen besetzt ist. Das Unternehmen bietet in seinem Onlineshop hauptsächlich Saugroboter, den Roomba an, der in fünf verschiedenen Serien erhältlich ist. Die verschiedenen Produktserien des Roomba unterscheiden sich vor allem in ihrer Ausstattung und dahingehend auch in dem Preis, der für diese jeweils anfällt.

Die Saugroboter von iRobot sind zwar eher im oberen Preissegment anzusiedeln, aber auch für Haushalte mit geringerem Budget ist ein Roboter verfügbar. So startet die günstigste Serie, die 600-Serie schon bei 329 € und ist dennoch mit Features wie einer Wifi Kompatibilität und Dirt Detect (Sensor, der den Roboter auf schmutzige Bereiche hinweist) ausgestattet.

Die leistungsstärkste Serie, die S-Serie kommt dagegen mit Preisen um die 1500 € daher. Diese bietet dafür aber auch die Erstellung von individuellen Reinigungsplänen, die Kompatibilität mit dem Amazon Echo, sowie eine Funktion, in der sich der Roboter selbst leert, so dass man sich monatelang nicht mehr um den Staub kümmern muss.

IRobot besitzt im Sortiment allerdings auch ein Angebot an Wischrobotern mit dem Namen Braava, sowie eine Kombination aus Saug- und Wischroboter, den sogenannten Roomba Combo. Von Braava wird die m-Serie angeboten. Außerdem gibt es für die jeweiligen Serien und Produkte auch Zubehör im Onlineshop zu kaufen. Dabei handelt es sich um Verbrauchsobjekte der jeweiligen Roboter, wie zum Beispiels Filter, Akkus oder Bürsten.

Dazu besitzt iRobot seit 2021 einen Rasenmäher Roboter in ihrem Sortiment, der sich vor allem durch eine innovative Technologie auszeichnet, bei dem die für viele lästigen Drähte zur Navigation wegfallen. Aber dazu im Abschnitt Zukunft noch mehr.

Das iRobot Sortiment
Verschiedene Haushaltsroboter aus dem Sortiment von iRobot

Google Trends

Weltweite Suche nach dem Thema „iRobot“ erstellt mit Google Trends (über die letzten 5 Jahre):

Google Trends für iRobot
Die Google-Trends zum Keyword „iRobot“ der letzten fünf Jahre[36]

Dabei erkennt man, dass die Hauptausschläge nach oben zumeist mit den Terminen des Black Friday übereinstimmen. Dies ist auch ersichtlich, da iRobot große Rabattaktionen zum Black Friday startet und dort viele nach diesem Thema suchen, um einen Roboter billiger zu erwerben. Weitere Ausschläge nach oben sieht man vor großen Feiertagen, wie Weihnachten oder Ostern, da dort meist verkaufsstarke Zeiten sind und iRobot auch hier Rabattaktionen anlaufen lässt.

Das größte Suchvolumen nach iRobot als Thema haben die Vereinigten Staaten. Ebenso sind Osteuropäische Staaten wie Polen, Slowenien oder die Slowakei aber auch Lettland an iRobot interessiert.

Bei der weltweiten Suche nach dem Begriff „Roomba“ unter der Kategorie Staubsauger ergaben sich über die letzten 5 Jahre folgende Ergebnisse:

Google Trends für Roomba
Die Google-Trends zum Keyword „Roomba“ der letzten fünf Jahre[37]

Auch hier sieht man Ausschläge, vor allem bei dem besagten Black Friday oder auch den angesprochenen Feiertagen.

Bei dieser Suche ist Spanien und andere spanischsprachige Staaten wie Puerto Rico, aber auch Japan weit vorne (dies könnte an der Verwechslung des Tanzes „Rumba“ zu dem Produkt Roomba liegen). Aber auch die USA sind hier wieder mit dabei.

Bundles

Neben den beim Punkt Sortiment schon beschriebenen Produktlinien von Wisch- und Saugrobotern, bietet iRobot die Möglichkeit exklusiv über ihren Onlineshop Bundles (nur bei einigen davon exklusiv online) zu erwerben. Diese bestehen immer aus der Kombination eines Saug- und eines Wischroboters. Diese unterscheiden sich im Preis, je nachdem welche Roboter in dem Bundle geliefert werden. IRobot bietet nur einen Roboter als Kombination aus Saug- und Wischroboter in Einem an. Daher bieten diese Bundles eine zusätzliche Möglichkeit, damit man sich nicht mehr mit der Reinigung der kompletten Böden beschäftigen muss. Dies ist insoweit auch von Vorteil, da iRobot eine Kopplungstechnologie, „Imprint“, anbietet. Mit dieser sind beide Roboter miteinander verbunden und können sich so bei der Reinigung abstimmen, sprich der Braava erkennt es, wenn der Roomba fertig ist und fängt direkt im Anschluss automatisch an zu putzen.

Rabatte

Wie schon vorher angesprochen bietet iRobot die Möglichkeit an, exklusiv im Onlineshop Bundles zu erwerben.  

Wie im Punkt Google Trends schon angesprochen, steigt die Online-Suche nach iRobot vor allem in verkaufsstarken Zeiten, wie vor großen Feiertagen (Ostern oder Weihnachten) oder am Black Friday. Dies hat auch einen Grund, und zwar nicht nur den, dass zu diesen Zeiten jeder ein Geschenk zu diesem Feiertag benötigt. IRobot bietet an diesen Tagen meist große Rabattaktionen und bietet teilweise große Angebote auf den Erwerb eines Roboters an. So gab es dieses Jahr zu Ostern beispielsweise Roboter, die bis zu 43 % im Preis runtergesetzt waren. Immer zu besonderen Zeiten, wie vor Weihnachten oder Ostern, an denen man gerne Geschenke kauft, gibt es spezielle Angebote, um eine mögliche Kaufentscheidung eines Kunden zu erleichtern. 

Dazu bietet iRobot Gutscheincodes an. Zum Beispiel erhalten Neukunden einen Rabattcode beim erstmaligen Kauf eines Roboters[38].

Black Friday

Im Punkt Google Trends wurde schon gezeigt, dass die Online-Suche nach iRobot zum Black Friday steigt. Daher kann man schon erkennen, dass der Black Friday gut genutzt wird bei iRobot. Dies gilt aber nicht nur für den iRobot Online-Shop. Auch auf anderen Marktplätzen (welche genau wird im nächsten Punkt erläutert), wird der Black Friday für Rabatte und Angebote der Roboter genutzt. So war z.B. das teuerste zur Verfügung stehende Bundle (normaler Preis bei 2098 €) um ungefähr 645 € reduziert [39]. Auf der in der Fußnote angegeben Quelle kann man noch einige weitere Angebote sehen, sodass man erkennen kann, dass iRobot den Black Friday gut nutzt.  

Marktplätze

IRobot verlässt sich beim Vertrieb ihrer Produkte auf ihren eigenen Online-Shop, sowie den Online- und Offline-Verkauf über ein großes Netzwerk an Einzelhändlern auf der Welt. Dabei werden die verschiedenen Saug- und Wischroboter auch auf den Webseiten von zum Beispiel Saturn und Media Markt in Deutschland angeboten. Ebenso werden die iRobot Produkte auch über Amazon vertrieben.

Doch auch offline ist das Unternehmen gut vertreten. Für den Verkauf vor Ort verlässt sich iRobot dabei auf ein langes geschaffenes Netz an Einzelhändlern. Dieses schließt große Ketten wie Walmart in den USA sowie die Stores von Saturn und Media Markt in Deutschland mit ein. Jedoch gibt es keine Möglichkeit einen Test des Roboters zu vereinbaren, also muss man sich auf das, was man hört oder selbst nach liest,  verlassen. Dies könnte eine mögliche Kaufentscheidung erschweren.

Zahlungsanbieter

Auf der Webseite von iRobot ist es möglich mit fast allen bekannten Zahlungsmitteln zu bezahlen. Darunter fällt der beliebteste online Zahlungsdienstleister PayPal, aber auch altbewährte Zahlungsmöglichkeiten wie Banküberweisung, Kreditkartenzahlung, Ratenzahlung oder Zahlung auf Rechnung, werden angeboten. Dazu bietet iRobot die Bezahlung über Klarna an. Dies ist einer der weltweit führenden Zahlungsanbieter und dazu noch eine lizensierte Bank mit dem man einfach, sicher und unkompliziert einkaufen kann[40]. Mit neuartigen Zahlungsmitteln wie Apple Pay oder Samsung Pay kann die Webseite noch nicht mithalten. Trotzdem wird es dem Käufer bei der Bezahlung leichtgemacht, da verschiedene Wege angeboten werden und man die Bezahlung über PayPal schnell erledigen kann.

Versandkosten

Das Prinzip der Versandkosten im Online-Shop von iRobot ist einfach erklärt. Kauft man einen Haushaltsroboter, deren Preise ab 329,00 € aufwärts beginnen, ist der Versand automatisch kostenlos, da man ab einem Einkaufswert von über 50,00 € keine Versandkosten mehr zu zahlen hat. Folglich sind alle angebotenen Roboter, sowie Bundles versandkostenfrei. Bei einem Kauf von Zubehör, das teilweise unter 50,00 € angeboten wird, fallen Versandkosten in Höhe von 6,50 € an. Die Versandkosten fallen also bei dem größten Teil der angebotenen Produkte weg.

Zukunft

Die Zukunft hält einige spannende Herausforderungen für iRobot bereit. So ist eines der größten Probleme des Unternehmens die Abhängigkeit von Hardware-Sales. Diese können zwar recht lukrativ sein, jedoch können sie auch schnell zu einem Risiko werden. So ist die hohe Abhängigkeit insofern ein Problem, da iRobot den größten Teil seiner Einnahmen daher bezieht.

Doch was ist, wenn alle einen solchen Roboter besitzen? Diesen Umstand muss iRobot angehen und so ist es nicht verwunderlich, dass iRobot gerade versucht Möglichkeiten auszuloten, um wiederkehrende Einnahmen zu generieren, vor allem im Software-as-a-Service und Robot-as-a-Service Bereich. In den folgenden Abschnitten werden einige Fakten zur Zukunftsplanung von iRobot vorgestellt.

DTC Sales

Direct-to-Consumer (kurz: DTC) Verkäufe sind Verkäufe von Produkten direkt über das betreffende Unternehmen und ohne Mittelsmänner wie Einzelhändler. Diese versprechen einen höheren Gewinn, weil der Mittelsmann zum Bezahlen wegfällt. Dazu gibt dies die Möglichkeit, mehr mit seinen Kunden zu kommunizieren und dadurch Produkte verbessern zu können. Das versucht iRobot gerade umzusetzen und mehr Einnahmen über DTC Verkäufe zu generieren. So machten DTC Verkäufe 2019 noch 6% der Gesamteinnahmen aus[41], während es im ersten Viertel des Jahres 2022 schon 14% der Gesamteinnahmen waren[42]. Dazu sind die Einnahmen über DTC Verkäufe im Vergleich zum ersten Viertel im Vorjahr um 17% gestiegen[43]. Damit versucht iRobot mehr Gewinn zu generieren, da Kosten für die Bezahlung der Einzelhändler oder E-Commerce Plattformen wie Amazon wegfallen. Die Intention hinter diesem Vorgehen ist wie schon angesprochen das Langzeit Ziel von iRobot eine wiederkehrende Einnahmequelle zu generieren und sich somit flexibler zu machen und den Stress abzubauen ständig den nächsten Verkauf jagen zu müssen, um Gewinn zu erwirtschaften. Dazu ist ein hoher Anteil an DTC Verkäufen notwendig, denn die angestrebte Software-as-a-Service (bzw. Robot-as-a-Service) Strategie kann man über Zwischenhändler wie Amazon schlecht verkaufen. Den Vorteil einer besseren Kommunikation mit Kunden ist schon an dem 2021 vorgestellten neuen Produkt iRobot H1 Handheld Vacuum sehen. Dieser ist ein üblicher Staubsauger, den man mit der Hand bedienen kann. Die Idee dahinter ist, dass Kunden ein Gerät wollten, womit sie neben dem Saugroboter auch schwer zugängliche Bereiche wie ein Sofa saugen können. Somit kann die Präsentation dieses Gerätes, das kein Roboter ist, obwohl das die Idee und auch Vision von iRobot war (Roboter in den Alltag bringen), als das was die Konsumenten wollen verstanden werden[44]. Hier kann man also direkt einen Vorteil von DTC Verkäufen sehen.

Robot as a Service: iRobot Select

Die Strategie von iRobot, um wiederkehrende Einnahmequellen zu generieren, beschränkt sich vor allem auf eine Software-as-a-Service sowie eine Robot-as-a-Service Strategie. Dabei hat iRobot im Jahr 2021 zwei erweiterte Garantie Dienstleistungen vorgestellt, nämlich Protect und Protect+. Bei dem Kauf eines Produktes stellt iRobot ein Jahr Garantie zur freien Verfügung. Mit Protect und Protect+ haben Kunden die Möglichkeit diese um ein bzw. drei Jahre zu verlängern.

Dazu bietet iRobot kostenlosen Versand sowie die Möglichkeit rund um die Uhr von Experten über die beste Nutzung des Roboters beraten zu werden.

Ebenso hat iRobot auch 2021 eine Robot as a Service Mitgliedschaft unter dem Namen „iRobot Select“ vorgestellt und einen Test dazu gestartet. Zu diesem hat Colin Angle 2021 gesagt, dass man bei iRobot sehr zufrieden mit den bisherigen Testresultaten des Pilotprojektes iRobot Select sei[45]. Das Ziel von iRobot ist es Select als eine Premiumplattform aufzubauen und durch eine hohe Zahl an Abonnenten in Zukunft eine wiederkehrende Einnahmequelle zu schaffen die höchst profitabel sein soll.

iRobot Select  beinhaltet einen Roomba j7+ mit automatischer Schmutzentsorgung sowie ein Plan zum Schutz vor Schäden an dem Roboter durch Unfälle, ein Support-Team, das man einfach erreichen kann und die Möglichkeiten sich Zubehör automatisch vor die Haustür liefern zu lassen, wenn der Roboter dieses benötigt. Dazu hat man die Möglichkeit alle drei Jahre einen neuen Roboter zu erhalten, wenn man diese wollen würde[46]. All dies ist der Strategie gewidmet eine wiederkehrende Einnahmequelle zu schaffen.

Produktdiversifizierung

Hierbei geht es um die Ergänzung der bestehenden Produktlinien um ganz neue Produkte. Das Ziel dahinter ist es nicht abhängig von nur einem Produktsegment zu sein und das Produktportfolio aufzubessern. IRobot verfolgt hier aber noch ein weiteres Ziel: So war es dem Unternehmen schon immer ein Anliegen Roboter in den Alltag der Menschen zu integrieren und diesen damit für sie leichter zu machen. Bisher konzentriert sich das vor allem auf den Staub- und Wischroboter Markt, dabei gibt es noch viel mehr Segmente, bei denen iRobot mit ihrer Software punkten könnte.

Für iRobot stellt die Produktdiversifizierung somit ein zentrales Anliegen dar. Nicht nur um die Abhängigkeit von den Saugrobotern zu verringern und somit weitere Einnahmemöglichkeiten zu erschließen. Es geht auch um den eigentlichen Grund für die Gründung des Unternehmens: Roboter in den Alltag der Menschen zu integrieren. Dies beschränkt sich nicht nur auf einen Bereich, daher stellt die Ergänzung der aktuellen Produktlinie einen zentralen Punkt dar.

2020 gab es den ersten Schritt in diese Richtung, denn hier wurde der Einstieg in den Mähroboter-Markt vollzogen. Dabei zeichnen sich die neu eingeführten „Terra“ Roboter von iRobot damit aus, dass sie keine lästigen Begrenzungskabel mehr benötigen. Dieser Markt sogar größer sein als der Staubsaugermarkt, zumindest in einigen Regionen[47]. Hier zeigt sich die technologische Überlegenheit von iRobot, die auch in weiteren Segmenten von Nutzen sein könnte.

2021 gab es dann einen weiteren Schritt in diese Richtung. Hier wurde das Schweizer Unternehmen Aeris Cleantec AG, dass für Premium Luftreiniger bekannt ist, übernommen. IRobot will die Luftreiniger nun in das eigene Ökosystem integrieren. Sie sollen also mit anderen Geräten von iRobot verbunden werden und einen individuellen Plan zur idealen Benutzung des Gerätes für den Nutzer zu erstellen[48]. Somit versucht sich iRobot hier breiter aufzustellen und weitere Marktmöglichkeiten für ihre Robotertechnologie zu erschließen.

Vorstoß in die dritte Dimension

Haushaltsroboter sollen zukünftig noch mehr können!
Haushalts-Roboter werden in Zukunft flexibler einsetzbar. [51]

Colin Angle hat schon in mehreren Interviews angegeben, dass das Ziel von iRobot ist in die dritte Dimension vorzustoßen. Damit meint er, dass der Roboter die Möglichkeit hat nach oben zu greifen und damit ganz neue Funktionen und Aufgaben wahrzunehmen. Solche beschreibt er beispielsweise in einem Interview mit dem Stern: „In etwa fünf Jahren wird Ihnen ein Haushaltsroboter ein Bier holen“[49].

Dazu müsste der Roboter mit einem Greifarm ausgestattet sein, sodass er etwas holen könne. Jedoch sei dies laut Angle nicht das größte Problem. Dieses liegt darin, dass Roboter dieser Art genau wissen müssten, wie das jeweilige Haus aussieht, damit sie in der Lage sind den Kühlschrank zu finden, etc.[50] Hierfür müsste der Roboter die einzelnen Befehle exakt verstehen und genau wissen, was genau gebraucht wird. Wenn wir uns den Befehl von der Aussage von Angle anschauen, dann müsste der Roboter in disem Fall wissen, wo steht der Kühlschrank, wie macht man ihn auf, was ist ein Bier, wie sieht es im Kühlschrank aus und wo steht hier das Bier.

Unsere heutige Vorstellung eines Roboters ist durch Science-Fiction und Filme bestimmt. Jedoch ist diese Vorstellung nicht mehr nur Fiktion: Ein Roboter, der in dritte Dimension vorstößt und zu einem Haushaltshelfer wird. Das ist eine der wichtigsten Aufgaben für die Zukunft von iRobot. Laut Colin Angle könnten Roboter dieser Art schon in 5 Jahren Realität werden. Damit wolle man Senioren helfen länger in ihren Häusern leben zu können, da der Roboter sich um sie kümmern, putzen, Essen machen oder den Tisch abräumen könne.[52]

Das Ziel für die Zukunft der Roboterbranche ist es solche Roboter zu entwickeln, wie wir sie aus Science-Fiction Filmen kennen und die uns den Alltag um einiges erleichtern können. Mit ihrer Technologie zur Erkennung von Räumen und Navigation hat iRobot auch hier die Möglichkeit eine tragende Rolle zu spielen, zumindest für die Informationsbeschaffung des Raumes. Einen Roboter zu entwickeln, der in die dritte Dimension vorstoßen, dort sauber machen, aber auch allgemein wie ein Haushaltshelfer zu agieren, ist das große Ziel von iRobot für die Zukunft.

Die Person Colin Angle: CEO der iRobot Corporation

Colin M. Angle ist der CEO und der Präsident des Verwaltungsrates der iRobot Corporation. Er hat die Firma 1990 direkt vom MIT, an dessen „Artificial Intelligence Laboratory“ er vor der Gründung gearbeitet hatte, weg zusammen mit anderen MIT Absolventen gegründet. Er war somit vom Start an dabei und ist direkt mit verantwortlich dafür, wo die Firma heute steht. Unter seiner Führung hat sich iRobot von einem MIT Startup zu einem Weltmarktführer im Bereich der Haushalts Roboter entwickelt. Darum wird Angle als Pionier in dieser Branche bezeichnet, der mit seiner Vision Roboter in den Alltag der Menschen zu bringen, großen Erfolg hatte.

Studiert hatte Colin Angle wie schon angesprochen am MIT. Dort hatte er einen Bachelorabschluss in „Electrical Engineering“ und einen Masterabschluss in „Computer Science“ abgelegt. Seine Masterthesis führte zur Entwicklung eines autonomen sechs-beinigen Roboter, mit dem Namen Genghis. Dieser steht mittlerweile im Smithsonian Museum in Washington D.C. Daran kann man seine Leidenschaft für dieses Thema sehen und das es ihm um mehr geht als nur Profit aus seinem Unternehmen herauszuholen. Er gilt als Visionär in diesem Bereich, dem es darum geht die Vorteile, die sich aus der Nutzung autonomer Roboter in Privathaushalten ergeben, für die Menschen bereitstellen zu wollen. Und dies ist ihm mit iRobot auch gelungen.

In den Anfangsjahren von iRobot arbeitete Angle zusammen mit einem Team für die NASA an verhaltensgesteuerten Rovern, die dann in der Sojourner Mission zur Erkundung des Mars eingesetzt wurden. Deshalb steht Angles Name auf dem Rover der für die Erkundung eingesetzt wurde, dem Spirit Rover[53].

Quellen

[1] Vgl.: Redaktion von Brutkasten.com; „iRobot übernimmt größten europäischen Distributor Robopolis SAS“; URL: https://brutkasten.com/irobot-uebernimmt-groessten-europaeischen-distributor-robopolis-sas/ (Stand: 26.07.2017)

[2] Vgl.: Handelsblatt: iRobot-CEO: „Vorwerk ist in einer schwierigen Situation“; URL: https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/colin-angle-irobot-ceo-vorwerk-ist-in-einer-schwierigen-situation/25205160.html (Stand: 09.11.2019)

[3] Vgl.: iRobot Corporation; URL: https://www.irobot.de/About-iRobot/iRobot-Genius

[4] Vgl.: Consumer Technology Association; URL: https://www.cta.tech/Resources/i3-Magazine/i3-Issues/2019/September-October/2019-CT-Hall-of-Fame-Colin-Angle (Stand: 26.09.2019)

[5] Vgl.: iRobot Corporation: „Homepage von iRobot “; URL: https://www.irobot.de/about-irobot/company-information/history

[6] Vgl.: Robotics & Automation: „iRobot begins manufacturing operations in Malaysia “; URL: https://roboticsandautomationnews.com/2020/01/06/irobot-begins-manufacturing-operations-in-malaysia/28231/#:~:text=%E2%80%9CWe%20are%20thrilled%20that%20the,team%20and%20our%20partner%2C%20Jabil (Stand: 06.01.2020)

[7] Vgl.: Steve Symington: „iRobot verwirklicht seine Vision für wirklich intelligente Häuser“; URL: https://www.fool.de/2020/01/18/irobot-verwirklicht-seine-vision-fuer-wirklich-intelligente-haeuser/ (Stand: 18.01.2020)

[8] Quelle wie in Fußnote Nr.8 auf der Seite davor.

[9] Vgl.: Hannes Brecher; URL: https://www.notebookcheck.com/iRobot-Roomba-Saugroboter-erhalten-Siri-Support-Karten-Navigation-fuer-den-Roomba-i3-und-mehr.608760.0.html (Stand: 17.03.2022)

[10] Vgl.: Steve Symington: „iRobot verwirklicht seine Vision für wirklich intelligente Häuser“; URL: https://www.fool.de/2020/01/18/irobot-verwirklicht-seine-vision-fuer-wirklich-intelligente-haeuser/ (Stand: 18.01.2020)

[11] Vgl.: iRobot Corporation; URL: https://www.irobot.de/about-irobot/where-to-buy (Stand: 17.04.2022)

[12] Vgl.: Focus: „Wir sind die Roboter und ich der Zulieferer“; URL: https://www.focus.de/finanzen/boerse/kin-yat-holdings-wir-sind-die-roboter-und-ich-der-zulieferer_id_8459605.html (Stand: 13.02.2018)

[13] Vgl.: Nikkei Asia: „iRobot breaks with Hong Kong partner over China Production “; URL: https://asia.nikkei.com/Politics/International-relations/US-China-tensions/iRobot-breaks-with-Hong-Kong-partner-over-China-production (Stand: 05.05.2021)

[14] Vgl.: Robotics & Automation: „iRobot begins manufacturing operations in Malaysia “; URL: https://roboticsandautomationnews.com/2020/01/06/irobot-begins-manufacturing-operations-in-malaysia/28231/#:~:text=%E2%80%9CWe%20are%20thrilled%20that%20the,team%20and%20our%20partner%2C%20Jabil (Stand: 06.01.2020)

[15] Vgl.: iRobot Corporation: Homepage von iRobot; URL: https://www.irobot.de/About-iRobot/iRobot-Genius (Stand: Heute)

[16] Vgl.: appgefahren.de: iRobot Roomba: „Neues Software Update bringt Steuerung per Siri mit “; URL: https://www.appgefahren.de/irobot-roomba-neues-software-update-bringt-steuerung-per-siri-mit-316266.html (Stand: 18.03.2022)

[17] Vgl.: YouTube Video von iRobot Corporation: „So you can human”; URL: https://www.youtube.com/watch?v=v8eY1SlNSB0 (Stand: 2021)

[18] Vgl.: iRobot Corporation: Homepage von iRobot; URL: https://www.irobot.de/ (Stand: Heute)

[19] Vgl.: The Robot Report: Von Steve Crowe: „iRobot launches Create 3 educational Robot “; URL: https://www.therobotreport.com/irobot-launches-create-3-educational-robot/ (Stand: 05.04.2022)

[20] Vgl.: iRobot Education: Homepage des Programms iRobot Education; URL: https://edu.irobot.com/overview (Stand. Heute)

[21] Vgl.: iRobot Corporation: Homepage von iRobot: Hilfe bei der Auswahl; URL: https://www.irobot.de/hilfe-bei-der-auswahl (Stand: Heute)

[22] Vgl.: iRobot Corporation: Homepage von iRobot: Roomba-Comparison-Chart; URL: https://www.irobot.de/roomba/roomba-comparison-chart (Stand: Heute)

[23] Vgl.: YouTube: Kanal von iRobot; https://www.youtube.com/watch?v=2vJCKdpwM9Q (Stand: 06.07.2021)

[24] Vgl.: ntv.de: „iRobot-Staubsauger-Roboter Vergleich 2022“; URL: https://www.n-tv.de/vergleich/irobot-staubsauger-roboter-test/ (Stand: 2022)

[25] Vgl.: Kramper, Gernot von stern.de: Interview mit Colin Angle: „Darum sollte man 1000 Dollar für einen Saugroboter ausgeben”; URL: https://www.stern.de/digital/technik/irobot-chef-im-interview–spioniert-mich-mein-saugroboter-heimlich-aus–7657856.html (Stand: 17.10.2017)

[26] Vgl.: Jon Quast von The Motley Fool: „There´s a new reason to buy iRobot stock”; https://www.fool.com/investing/2021/04/17/theres-a-new-reason-to-buy-irobot-stock/ (Stand: 17.04.1021)

[27] Vgl.: iRobot Corporation: „iRobot reports first quarter 2020 financial results”; URL: https://investor.irobot.com/news-releases/news-release-details/irobot-reports-first-quarter-2020-financial-results (Stand: Heute)

[28] Vgl.: iRobot Select: Homepage der Plattform iRobot Select; URL: https://select.irobot.com/ (Stand: Heute)

[29] Vgl.: BWL-Lexikon.de: „Marketing-Mix”; URL: https://www.bwl-lexikon.de/wiki/marketing-mix/#:~:text=Die%20zielgerichtete%20Koordination%20der%20Marketinginstrumente,erreichen%20und%20alle%20Marktbereiche%20abzudecken (Stand: Heute)

[30] Vgl.: IRobot Corporation: „Website von iRobot-Unterpunkt: Über Uns/Verlauf“; URL: https://www.irobot.de/About-iRobot/Company-information/History (Stand: Heute)

[31] Vgl.: Vergleich.org: „Staubsauger-Roboter Vergleich 2022“; URL: https://www.vergleich.org/staubsaugerroboter/?gid=EAIaIQobChMIpG5zdyTAIVDOztCh3t5AHPEAAYASAAEgKLZvD_BwE&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_content=search&utm_term=c-755815379-a132352758890-kwd-57767646 (Stand: 04.06.2022)

[32] Vgl.: IRobot Corporation: „Website von iRobot “; URL: https://www.irobot.de/roomba?gclid=EAIaIQobChMIsvL32cKJ-AIVvJBoCR07wAYBEAAYASAAEgIFCfD_BwE (Stand: Heute)

[33] Vgl.: Semrush; „Organic research von irobot.com “; URL: https://www.semrush.com/analytics/organic/overview?db=us&q=irobot.com (Stand: 08.06.2022)

[34] Alle Daten in den Klammern wurden am 12.06.2022 erhoben und stammen von der in 37 angegebenen Quelle

[35] Alle Daten und Rankingpositionen stammen von: Semrush; „Keyword Gap mit iRobot, Ecovacs, Eufy und Shark Ninja“; URL:

[36] https://trends.google.de/trends/explore?date=today%205-y&q=%2Fg%2F1ymzkw62f

[37] https://trends.google.de/trends/explore?date=today%205-y&q=%2Fm%2F02tjx4

[38] Vgl.: Welt.de: Website zur Angabe von Gutscheinen von Welt; „iRobot Gutscheine im Juni 2022“; URL: https://gutscheine.welt.de/gutscheine/irobot (Stand: Heute). (Am rechten Rand gibt es einen Unterpunk mit „hilfreiche[n] Infos über iRobot Gutscheinen“)

[39] Vgl.: Hector, Hamish von techradar.de; „Black Friday Roomba deals 2021: the best offers to grab now”; URL: https://www.techradar.com/black-friday/roomba-black-friday-deals (Stand: 27.11.2021). (Die Preise sind in Pfund angegeben. Da der Black Friday dieses Jahr noch etwas entfernt ist konnten wir leider keine Quelle mit Preisangaben in Euro finden).

[40] Vgl.: IRobot.de; Website von IRobot; „Shoppe jetzt. Bezahle später. Mit Klarna“; URL: https://www.irobot.de/Klarna (Stand: Heute)

[41] Vgl.: Quast, Jon (The Motley Fool): „There´s a new reason to buy iRobot stock”; URL: https://www.fool.com/investing/2021/04/17/theres-a-new-reason-to-buy-irobot-stock/ (Stand: 17.04.2021)

[42] Vgl.: IRobot Corporation: „iRobot reports first quarter financial results “: https://investor.irobot.com/news-releases/news-release-details/irobot-reports-first-quarter-2022-financial-results (Stand: 02.04.2022)

[43] ebenda

[44] Vgl.: Quast, Jon (The Motley Fool): „There´s a new reason to buy iRobot stock”; URL: https://www.fool.com/investing/2021/04/17/theres-a-new-reason-to-buy-irobot-stock/ (Stand: 17.04.2021)

[45] Vgl.: Medien Seite der iRobot Corporation: „iRobot expanding Direct-to-Consumer Product and Service Offerings”; URL: https://media.irobot.com/2021-04-06-iRobot-Expanding-Direct-to-Consumer-Product-and-Service-Offerings (Stand: 06.04.2021)

[46] Vgl.: Homepage von iRobot Select; URL: https://select.irobot.com/ (Stand: Heute)

[47] Vgl.: Seibold, Michael (aktien-mag.de): „Warum sich eine heutige Investition in die unterbewertete iRobot Aktie auszahlen könnte?“; URL: https://aktien-mag.de/blog/kommentare/warum-sich-eine-heutige-investition-in-die-unterbewertete-irobot-aktie-auszahlen-konnte/p-31839 (Stand: 02.12.2019)  

[48] Vgl.: homekits.de: „Luftreiniger-Hersteller Aeris von iRobot übernommen“; URL: https://homekits.de/2021/11/22/luftreiniger-hersteller-aeris-von-irobot-ubernommen/ (Stand: 22.11.2021)

[49] Vgl.: Kramper, Gernot; Interview vom Stern mit Colin Angle: „iRobot Chef: „In fünf Jahren wird Ihnen ein Roboter das Bier holen““; URL: https://www.stern.de/digital/technik/irobot-chef—in-fünf-jahren-wird-ein-roboter-ihnen-das-bier-holen–8995996.html (Stand: 11.11.2019)

[50] ebenda

[51] Vgl.: Epp, Eugen (Stern.de): „Roboter könnten bald unsere besten Freunde sein-was daran so gefährlich ist“; URL: https://www.stern.de/digital/technik/wie-roboter-unser-leben-veraendern-koennten—und-was-daran-so-gefaehrlich-ist-7931098.html (Stand: 09.04.2018)

[52] Vgl.: Kapalschinski, Christoph (handelsblatt.de): „iRobot-CEO: „Vorwerk ist in einer schwierigen Situation““; URL: https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/colin-angle-irobot-ceo-vorwerk-ist-in-einer-schwierigen-situation/25205160.html (Stand: 09.11.2019)

[53] Vgl.: irobotweb.com; „Colin-Angle-Bio.pdf “; URL: https://www.irobotweb.com/-/media/Files/Company/Colin-Angle-Bio.pdf (Stand: Heute)

Autoren

M. Härter, J. Heiner, J. Richter, J. Schairer, B. Yilmaz

Marco Möschter
Vor über zehn Jahren habe ich meinen ersten Backlink im Auftrag eines Kunden gesetzt. Linkbuilding hat mich seitdem nicht mehr losgelassen und ich bin Stolz darauf, dass ich Geschäftsführer einer der ältesten Linkbuildingagenturen in Deutschland bin und gleichzeitig die Verantwortung für einen der ersten Linkmarktplätze trage. Mit Ranksider habe ich mir einen Traum erfüllt. Unsere Kunden können zu jeder Uhrzeit den Marktplatz durchstöbern und aus einer Vielzahl von Linkquellen auswählen. Das wichtigste: Zu fairen Preisen. Neben meiner Leidenschaft zur digitalen PR bin ich fürsorglicher Vater und treibe gerne Sport. Dabei bekomme ich einen klaren Kopf und kann mit aufgeladenen Akku Ranksider mit meinem Team nach vorne bringen.

One thought on “Wie iRobot Marketing betreibt! Die Story!

  1. Wow, was für eine detaillierte Analyse des Geschäftsmodells von iRobot. Respekt!

    Einziges Manko an dem Text sind die vielen Rechtschreibfehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.