Inhaltsverzeichnis

5 Praktische Tipps für mehr Follower auf Instagram + Video

Follower bringen dir nicht nur mehr Reichweite, sondern sie motivieren dich auch am Ball zu bleiben. Es ist eine Art Währung als Anerkennung für deine harte Arbeit. Wenn niemand deine Posts sieht, dann machts halt einfach keinen Spaß. Schließlich möchtest du mit deiner Arbeit auch etwas erreichen. Eine Botschaft senden! Vielleicht davon leben! Ich stelle dir fünf Tipps vor, wie du eventuell mehr aus deinem Account machst. Einige wirst du kennen, andere sind dir hoffentlich neu. Viel Spaß beim lesen und Video schauen.

Am Ende zeige ich dir die geilste App ever!

Tipp #1 – Dein Instagramprofil ist kein Bauchladen

Du kannst nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Fokus – Konzentriere dich auf eine Sache. Erarbeite ein Konzept und stelle dir verschiedene Fragen:

  • Möchte ich über meinen Heimatort bloggen?
  • Welchen Hobbys gehe ich gerne nach?
  • Was interessiert mich?
  • Worin bin ich besonders gut?
  • Was ist meine Leidenschaft?

Wenn du zum Beispiel ein Uhrenfreak bist, dann kann das dein Kanalthema werden. Zwinge dich nicht in Themen rein, die dir nicht stehen. Damit verärgerst du deine Follower, da ihre Erwartungen nicht erfüllt werden.

Entscheide dich für eine Richtung und orientiere dich am Konzept. Nur wer eine Strategie verfolgt, wird an schlechten Tagen die nötige Disziplin aufbringen, um weiterzumachen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tipp #2 – Interessante Fotos mit WOW-Effekt

Die eigenen Fotos sind etwas Besonderes. Gegenüber meinen Gesprächspartnern verweise ich immer wieder auf den geschulten Blick. Dein Auge muss Design erlernen. Es hilft ungemein viel, wenn du dir Werbung auf Plakaten oder im Fernsehen bewusst anschaust. Studiere Architektur und Mode. Gehe in die Natur und lasse dich inspirieren. Du begibst dich damit auf eine Reise des lernens und nach Jahren wirst du feststellen, dass deine Fotos wie von Zauberhand besser geworden sind.

So machst du deine Fotos interessant:

  • Wähle ein spannendes Motiv aus.
  • Achte auf den Bildausschnitt und die Komposition des Motivs (Goldener Schnitt)
  • Spiele mit den Perspektiven
  • Achte auf matte Töne, denn dann wirkt das Foto zurückhaltend und überzeugt durch das Motiv.

Alleine dieser Tipp #2 ist nicht binnen weniger Wochen umgesetzt. Du musst kontinuierlich an deinen Fotoskills arbeiten. Influencer wirst du vielleicht schnell, nur schaffst du es auch, dich in deinem Segment dauerhaft zu etablieren?

Tipp #3 – Kreiere deinen eigenen Fotolook!

Fang einfach an! Wie oft hast du diesen Satz bereits gehört. Instagram ist voll von Menschen, die von einer Karriere als Influencer träumen. Schlechte Fotos können ein Grund für ein Stagnieren der Reichweite deines Kanals sein. Bis zu einem gewissen Grad verzeiht dir die Community unprofessionelle Bilder. Damit dein Kanal wächst, musst du mehr und mehr Menschen erreichen. Eine Säule sind vernünftige Bilder.

Filter spiegeln deine Persönlichkeit wider

Damit du auf deinem Account einen einheitlichen und ansprechenden Look kreierst solltest du nicht zwischen den Filtern switchen. Baue dir einen persönlichen Filter und passe diesen dann nur minimal von Bild zu Bild an.

Die Filter von Instagram sind nicht zu empfehlen, da die Bilder stark komprimiert werden. Solltest du doch auf die Filter des sozialen Netzwerks setzen, dann habe ich dir hier die beliebtesten Filter aufgelistet.

  • #1 Filter: „Lark“ für Natur- & Food-Bilder
  • #2 Filter: „Lo-Fi“ für Nostalgische & Sommer Feeling Bilder
  • #3 Filter: „Juno“ für Nostalgische & Sommer Feeling Bilder
  • #4 Filter: „Clarendon“ für Selfies, Portraits und minimalistische Bilder
  • #5 Filter: „Ludwig“ für Architektur, geometrische Formen und Portraits
  • #6 Filter: „Gingham“ für ausgefallene Aufnahmen und Polaroid-Feeling
  • #7 Filter: „Valencia“ für Pastellfarben und Sonnenuntergänge

Mindestens genauso wichtig wie die richtigen Filtereinstellungen ist das Equipment. Einige Tipps zur Kamera und zum Licht gebe ich dir in den nächsten Absätzen.

Canon oder Sony – Welche Kamera ist für Instagram besser geeignet?

Schwierige Frage und eine eindeutige Antwort kann ich dir darauf nicht geben. Die Canon verorte ich im professionellen Bereich. Wenn du willens bist, dich intensiv mit Fotografie zu beschäftigen, dann ist die Canon die bessere Wahl. Brauchbare Ergebnisse, ohne viele Einstellungen vorzunehmen, liefert dir die Sony ZV 1. Welcher Typ Influencer bist du? Ich habe zur Sony gegriffen.

Canon 250DSony ZV 1
24,1 Megapixel20,1 Megapixel
3,0 Zoll Bildschirm [Schwenkbar]3,0 Zoll Bildschirm [Schwenkbar]
449 Gramm294 Gramm
rund 700 Euro!rund 800 Euro!
Zur HerstellerseiteZur Herstellerseite
Tabelle: Ich arbeite mit der Sony ZV 1. Die Kamera wurde extra für Blogger entwickelt und das wirst du auf allen Ebenen spüren. Gegenüber einer klassischen Spiegelreflexkamera ist die ZV 1 deutlich leichter. Sämtliche Funktionen lassen sich schnell und unkompliziert einstellen. Was für mich als Laie besonders wichtig war. Für den gehobenen Anspruch ist die Canon 250D die richtige Wahl. Das Objektiv kann gewechselt werden und die Vielfalt an Konfigurationen ist größer.

Apple oder iPhone – Welches Handy ist für Instagram besser geeignet?

Samsung ist technisch zum Vorreiter geworden. Im Vergleich gewinnen bei den Spezifikationen der Kamera fast immer die Koreaner. In Wahrheit sind die Fotos vom iPhone die Besseren. Im Urlaub schaue ich neidisch auf die von meiner Frau gemachten Bilder. Apple ist hier einfach der Wahnsinn.

iPhone 13ProSamsung Galaxy S22 Ultra
12 Megapixel12 Megapixel Ultra-Weitwinkel + 108 Megapixel Weitwinkelobjektiv
Tele-Objektiv mit 3x optischer ZoomTele-Objektiv 1 mit 3x optischer Zoom
Gesamte System mit 6x optischer ZoomTele-Objektiv 2 mit 10x optischer Zoom
Tabelle: Obwohl die technischen Daten vom Samsung Galaxy S22 gegenüber dem Apple iPhone 13Pro besser ausschauen, sind die Fotos vom iPhone um Meilen besser. Das sage ich als Samsung Fanboy. Beim iPhone hast du tatsächlich das Gefühl, dass das Smartphone für dich auf der Filmhochschule war. Spezifikationen sind bei solchen Top-Geräten zweitranging. Interessant sind die Softwarelösungen und hier besitzt Apple einen Vorsprung. Zweifelsohne würde ich als Influencer auf die Produkte von Apple setze. NoHate – Aber es ist die Wahrheit.

Softboxen oder LED-Panels – Welche Lichtquelle ist für Instagram besser geeignet?

Wenn ich mir heute ein gepostetes Foto von damals anschaue, dann frage ich mich – Wie konntest du nur. Die korrekte Ausleuchtung eines Objekts oder einer Person gehört zu den wichtigsten Gestaltungselementen.

 LED LichtpanelSoftboxen
Gleichmäßiges AusleuchtenBedingtJa
HelligkeitDimmbarNein
Farbton anpassenJaNein
TransportfähigJaBedingt
StromUSB, Akku…Steckdose
Preisspanne50 bis 2000 Euro30 bis 400 Euro
Tabelle: Als Instagrammer bist du häufig unterwegs und möchtest so wenig Gepäck wie möglich mitnehmen. LED-Leuchten wären in diesem Fall meine erste Wahl. Außerdem sind sie dank des kompakten Gehäuses, der Dimmbarkeit und des optionalen Akku-Betriebs vielseitig einsetzbar. Softboxen eignen sich immer dann, wenn du zum Beispiel größere Flächen ausleuchten möchtest.

Tipp #4 Mit diesen Apps gelingen dir hochwertige Fotos für deinen Insta-Account

Vier Apps zur Nachbearbeitung deiner Instagram Fotos. Jede der hier vorgestellten Apps ist mobil Nutzer und bietet dir die Möglichkeit, zum Beispiel den Hintergrund zu entfernen.

 Luminar NeoCanvaAdobe LightroomPicsArt
Zur Websitezu Luminar Neozu Canvazu Adobe Lightroom zu PicsArt
Kostenlose VersionNeinJaJaJa
Kostenpflichtig89 Euro119,99 Euro 11,89 Euro36,99 Euro
ZeitraumEinmaligPro Jahr MonatPro Jahr
AIJaNeinJaNein
Vorteil 1Geniale AI610.000 VorlagenProfessionelle FotobearbeitungFotos animieren
Vorteil 2Intuitiver WorkflowZugriff auf über 100 Millionen Fotos, Videos, Audios und GrafikenHDR Bilder lassen sich bearbeitenZugriff auf über 20 Millionen Bilder von Shutterstock
Vorteil 3Bibliothek für Texturen und Überlagerungen100 GB Cloud-Speicher Bibliothek an Bildern, Schriftarten, Stickern, Vorlagen
Gewinner?Platz 1Platz 2Platz 3Platz 4
Tabelle: In der Tabelle findest du im Grunde zwei unterschiedliche Arten der Fotobearbeitung für Instagram. Luminar Neo und Adobe Lightroom sind professionelle Tools. Wenn du viel Wert auf die Qualität deiner Fotos legst (Belichtung, Kontraste, Hintergrund…), dann sind diese Tools definitiv zu empfehlen. Canva und PicsArt gehören für mich zu den semiprofessionellen Tools. Wer seine Fotos mit tollen Hintergründen und Grafikelementen pimpen möchte, kann auf Canva oder PicsArt zurückgreifen.

Tipp #5 Luminar Neo – Absoluter Wahnsinn dank KI

Ich mag es clean und eine App soll mir die Arbeit abnehmen und mich nicht zusätzlich mit Einstellungsmöglichkeiten überfordern. Luminar Neo von Skylum bietet mir genau das. Nicht weil es keine Konfigurationen gibt, sondern weil die App intelligent arbeitet. In nur wenigen Klicks kannst du dank einer herausragenden KI deine Bilder fast schon im Automatikmodus bearbeiten. Ich zeige dir paar coole Sachen von der Luminar Neo App.


Berge, Menschen werden fürs Bearbeiten erkannt

Der Himmel lässt sich dan KI erkennen und sofort bearbeiten

Hintergründe sind für Luminar Neo kein Problem

Mit wenigen Klicks, lassen sich Gesicher bearbeiten

Fazit zu meinen praktischen Tipps für mehr Follower auf Instagram

Ich wollte dir hier konkrete Tipps mit an die Hand geben. Natürlich ließen sich aus fünf Tipps schnell 100 machen. Die meisten dürften dir allerdings geläufig sein, weshalb ich zum Beispiel auf die richtige Auswahl der Hashtags verzichtet habe.

Beginne mit Instagram und erarbeite dir als erstes ein Konzept. Das geht nicht in 10 Minuten, sondern mache dir Gedanken zur Zielgruppe, was du überhaupt posten möchtest, wo du dich inspirieren kannst, wie oft du etwas posten möchtest, welche Filter spannend sind, welche App am besten zu dir passt und und und. Da gehen dann auch locker zwei Wochen drauf. Beim Equipment würde ich am Anfang sparen, aber mit der Zeit solltest du dich intensiv mit Fotografie beschäftigen und entsprechendes Zubehör anschaffen.

Viel Spass auf deinen Weg zum Influencer. Ich drücke dir beide Daumen.

Marco Möschter
Vor über zehn Jahren habe ich meinen ersten Backlink im Auftrag eines Kunden gesetzt. Linkbuilding hat mich seitdem nicht mehr losgelassen und ich bin Stolz darauf, dass ich Geschäftsführer einer der ältesten Linkbuildingagenturen in Deutschland bin und gleichzeitig die Verantwortung für einen der ersten Linkmarktplätze trage. Mit Ranksider habe ich mir einen Traum erfüllt. Unsere Kunden können zu jeder Uhrzeit den Marktplatz durchstöbern und aus einer Vielzahl von Linkquellen auswählen. Das wichtigste: Zu fairen Preisen. Neben meiner Leidenschaft zur digitalen PR bin ich fürsorglicher Vater und treibe gerne Sport. Dabei bekomme ich einen klaren Kopf und kann mit aufgeladenen Akku Ranksider mit meinem Team nach vorne bringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert