RankSider will remain RankSider.

Suchmaschinenoptimierung für Longtail-Keywords

Die Keywords, auf die am häufigsten optimiert wird, sind so genannte Shorthead-Keywords, also beispielsweise “Content Marketing”. Jedoch suchen Nutzer zunehmend auch mit Hilfe längerer Wortkombinationen nach für sie interessanten Inhalten, beispielsweise mit “einfaches Content Marketing bei Blogs”. Diese längeren Phrasen nennt man Longtail-Keywords.

 

Sie bestehen nicht nur aus einem oder zwei Kernbegriffen, sondern beinhalten zusätzlich Artikel, Verben, Partikel usw. oder bestehen aus einer Aneinanderreihung von Nomen wie “Google Panda Update Änderungen”.

 

Warum sollte man auf Longtail-Keywords optimieren?

Longtail-Keywords besitzen ein niedrigeres Suchvolumen, es geben also weniger Nutzer solche längeren Phrasen bei Google & Co. ein. Daher ist aber auch die Konkurrenz zu anderen rankenden Webseiten geringer, da viele lediglich auf Shorthead-Keywords optimieren. Zudem haben Longtail-Keywords den Vorteil, dass ein Nutzer, der mit Hilfe eines Longtail-Keyword sucht und dabei unter vielen irrelevanten Ergebnissen Ihre hochrelevante Seite findet (da Sie genau auf dieses Longtail-Keyword optimiert haben), wesentlich interessierter an Ihrem Angebot sein wird. Schließlich hat er nicht allgemein nach “Content Marketing” gesucht, sondern wusste bereits genau, was er wollte: “einfaches Content Marketing bei Blogs”.

 

Damit ist er leichter zu konvertieren als ein Nutzer, der nach einem allgemeinen Begriff sucht und erst davon überzeugt werden muss, dass gerade Ihre Seite relevant und nützlich für ihn ist.

 

Der Maßstab für das Verhältnis von Suchvolumen und (relevanten) Suchergebnissen bei einem Keyword ist der so genannte Keyword Efficiency Index (KEI). Je häufiger ein Longtail-Keyword gesucht wird und je weniger Ergebnisse dabei auftauchen, desto besser ist es für Sie. Es bedeutet, dass Sie durch das Optimieren auf dieses Keyword ein hochrelevantes Suchergebnis liefern und die Nutzer auf Ihre Seite ziehen können.

 

Nutzen Sie Nischen

Qualität statt Quantität zählt auch hier: Nutzen Sie relevante Longtail-Keywords, um hoch interessierte Nutzer auf Ihre Seite zu bringen, die einfach konvertiert werden können. Dafür müssen Sie Content erstellen, der sich auf Nischenthemen bezieht – doch der Aufwand wird sich rentieren. Google Analytics und andere Keyword-Tools zeigen Ihnen, welche Longtail-Keywords in thematischer Nähe zu Ihrer Branche oder Ihrem Thema verwendet werden. Andernfalls können Sie auch bei Google nach Ihren Shorthead-Keywords suchen – bei jeder Suchanfrage werden Ihnen Suggests (also die dynamischen Suchvorschläge, die unterhalb der Eingabezeile erscheinen) sowie ähnliche Suchanfragen am Ende jeder Google-Ergebnisseite angezeigt.

 

Setzen Sie diese Longtail-Keywords im 1-zu-1-Prinzip um: Erstellen Sie pro Longtail-Keyword genau eine Unterseite, in welche Sie es jeweils in der richtigen Reihenfolge im Titel Tag, in Überschriften und ggf. im Content einbauen. So errichten Sie für jedes relevante Longtail-Keyword genau eine Unterseite (um Ihnen nicht selbst Konkurrenz zu machen). Auf diesen Seiten können Sie dann interne Links oder CTAs setzen, um dem Nutzer direkt die Möglichkeit zu geben, sich zu registrieren oder Ähnliches.

 

Durch das höhere Interesse der mit Hilfe von Longtail-Keywords nach etwas suchenden Nutzern bieten sich Ihnen die Chance, mit geringem Arbeitseinsatz Ihre Konversionsrate zu steigern und Ihre Sichtbarkeit zu verbessern. Natürlich sollten Sie dennoch auf Shorthead-Keywords optimieren. Doch die Kombination aus beiden Maßnahmen ist ideal.


» Wie Sie mehr Facebook-Fans bekommen
» Möglichkeiten, besonders schnell indexiert zu werden