RankSider will remain RankSider.

SEO Grundlagen: Diese Faktoren sollten Sie beachten!

Die Suchmaschinenoptimierung ist keine einmalige Aktion und vor allem nichts, was pauschal funktioniert. Zwar gibt es SEO Grundlagen, die jede Webseite erfüllen sollte, doch nicht immer sind die Abläufe und die gleichen. In diesem Artikel geht es um die SEO Grundlagen, die Ihre Webseite drauf haben sollte, denn ohne Basis sollte man nicht an weitergehende Möglichkeiten denken eine Webseite zu optimieren, Beispielsweise durch Linkaufbau.

SEO Grundlagen als Basis der Optimierung

SEO Grundlagen für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung

Die SEO Grundlagen sollten gegeben sein bevor man sich auf das Linkbuilding konzentriert. Deswegen handelt es sich bei Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung auch um die Onpage-Faktoren, die erst gegeben sein müssen, bevor man überhaupt an das aufbauen von Links denkt. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel die wichtigsten Onpage Faktoren vorstellen und Ihnen somit zeigen, welche SEO Grundlagen für eine erfolgreiche Optimierung bedacht und berücksichtigt werden sollten.

Ein sauberer und schlanker Quellcode

Wenn Sie Ihre Webseite gestalten, sollten Sie darauf achten dass Sie Ihre Webseite sauber programmieren und den Quellcode so schlank wie möglich halten. Denn: Der Quellcode wird von Google “gecrawlt” und sollte keine unnötigen Einträge erhalten, die den Code nur aufblähen und Ihre Seite langsamer machen. Google und vor allem auch die Nutzer werden es Ihnen danken, wenn der Quellcode sauber ist, in allen Browsern richtig dargestellt werden kann und Ihre Webseite nicht zu lange braucht zum Laden.

PageSpeed

Achten Sie immer auf den PageSpeed Ihrer Webseite. Dieser wird mit PageSpeed Insights von Google gemessen und in einem Wert zwischen 1 und 100 bewertet. Je höher Ihr PageSpeed-Score, desto besser, nicht umsonst gibt Google Ihnen Tipps, wie Sie den Wert verbessern können.

Beim PageSpeed handelt es sich um eine SEO Grundlage, die sehr wichtig ist: Zu große Bilder, zu große Dateien, deaktiviertes Caching und viele weitere Faktoren sorgen dafür, dass Ihre Seite einen niedrigen PageSpeed-Score hat und sollten verbessert werden.

PageSpeed

Inhalte

Inhalte sind das wichtigste auf Ihrer Webseite! Bieten Sie hochwertige Inhalte mit Mehrwert für den Nutzer an und geben Sie dem Nutzer genau das, was er gesucht hat. Google versucht die besten Inhalte für den Nutzer auf den vordersten Positionen in den Suchergebnissen zu platzieren, muss aber erst einmal herausfinden, welche die besten Inhalte sind. Wenn Ihre Nutzer sogenannte “positive User Signals” abgeben, ist das ein erster Indikator dafür, dass Ihre Inhalte gut sind und Mehrwert bieten.

Interne Verlinkung

Achten Sie auf Ihre interne Verlinkung! Mit dieser können Sie nicht nur Ihren Linkjuice weitergeben und schwächere Seiten stärken, sondern auch Ihren Besuchern weitere, relevante Inhalte zeigen, die für Ihre Besucher interessant sein könnten.

Die interne Verlinkung ist ebenso ein wichtiges Werkzeug um tiefe Ebenen zu vermeiden und Inhalte aus den tiefen Ebenen wieder in eine höhere Ebene zu befördern. Eine tiefe Ebene beschreibt die Anzahl der Klicks bis man zu dem gewünschten Inhalt kommt. Je mehr Klicks, desto tiefer die Ebene.

Titles & Description

Der Title einer Webseite ist ein wichtiger Bestandteil und eine wichtige SEO Grundlage. Der Title wird in den Suchergebnissen angezeigt und sollte Klickfreundlich sein. Er sollte also zum Klicken anregen und nicht davor abschrecken.

Das gleiche gilt natürlich für die Description. Diese ist auch in den Suchergebnissen sichtbar und kann der suchenden Person einen ersten Hinweis bieten, welches Thema auf dieser Webseite behandelt wird. Auch die Description sollte möglichst die suchenden Personen ansprechen und dafür sorgen, dass Ihr Snippet geklickt wird.

Sprechende URLs

Auch die URLs kann man in den Snippets der Suchergebnisse sehen und ist ein Teil des Dokuments. Deswegen sollte man hier auch sogenannte sprechende URLs verwenden, also statt einer URL mit Parametern lieber eine URL mit Wörtern verwenden.

Beispiel:
www.domain.de/seo-grundlagen/sprechende-urls-verwenden

statt

www.domain.de/?kat=1&article=007

Sitemap nutzen

Wenn Ihre Seite über viele Dokumente verfügt, lohnt sich eine Sitemap. Diese hilft Google beim finden aller Inhalte der Domain und gehört auch zu den SEO Grundlagen. Je mehr Dokumente eine Webseite hat, desto schwieriger wird es für Google alle Inhalte zu finden und auch zu indexieren. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine Sitemap zurückgreifen und diese in den Google Webmastertools einreichen, damit Google alle Ihre Inhalte kennenlernt und indexieren kann.

Eintragung der Webseite in Google Webmaster Tools

Wenn Sie Ihre Webseite in den Google Webmastertools eintragen, können Sie Daten und Statistiken sehen, die direkt von Google kommen. So sehen Sie zum Beispiel, wie viele Daten der Google Crawler runtergeladen und aufgerufen hat, wie lange er zum downloaden der Dateien benötigt hat und viele weitere Daten.
Auch Indexierungsdaten (Wie viele der Seiten sind im Index) und Suchanfragen sowie Klicks können Sie über die Google Webmaster Tools, die völlig kostenfrei sind, abrufen. So haben Sie immer passende Daten über Ihre Webseite zur Hand, die Ihnen bei der Optimierung helfen können.

Ein weiteres Feature der Webmaster Tools von Google: Wenn Sie Ihre Seite erfolgreich eingetragen haben, können Sie auch einsehen ob Ihre Seite eine manuelle Penalty (Abstrafung) erhalten oder ob Ihre Webseite befallen von Malware ist, die Sie schleunigst enfernen sollten.

Linkaufbau mit Blogs

Ihre Vorteile mit RankSider

  • Verbessern Sie Ihre Rankings
  • Einsehbare SEO-Metriken
  • Dauerhafter Bestand der Links
  • Eigenständige Festlegung des Budgets
  • Einmalige kosten - Keine Linkmiete!


» Überblick: Digital Marketing
» Warum funktionieren soziale Netzwerke?