Die vier wichtigsten Online Marketing Awards

award-blog

Für viele Webseitenbetreiber ist es das erklärte Ziel, möglichst viele Besucher auf die eigene Seite zu locken, die dort verweilen, Aktionen ausführen und soziale Signale hinterlassen. Und wiederkommen, im besten Falle. Doch fernab dieser Bestrebungen, um die eigene Seite erfolgreicher zu machen, gibt es Wettbewerbe in den Gebieten Online-Marketing und Social Media, die es ermöglichen, über den Tellerrand hinaus zu blicken, sich mit anderen zu messen und wirklich kreativ arbeiten zu können. (Ja, auch für deutsche Interessenten.)

 

Deutscher Preis für Online-Kommunikation

Der Deutsche Preis für Online-Kommunikation soll Leistungen aus dem Bereich der digitalen Kommunikation ehren. Organisator ist die Helios Media GmbH, ein im Jahr 2000 gegründetes Berliner Medienhaus.

 

Bewerben dürfen sich Agenturen und Unternehmen, Verbände und NGOs, politische Institutionen und Parteien sowie Einzelpersonen. Für Letztere allerdings ist die Bewerbung nicht besonders attraktiv, da hierfür eine Gebühr von 290 Euro zzgl. Mehrwertsteuer fällig wird. Bewirbt man sich für mehrere der fünf Kategorien, zahlt man die Gebühr einmal für jede Kategorie. Immerhin ist die Anzahl an Kategorien, für die man sich bewerben darf, nicht eingeschränkt. Es ist sowohl möglich, sich mit einer Einreichung auf verschiedene Kategorien zu bewerben, als auch mehrere Projekte einzureichen.

 

Einzureichen sind eine Kurzbeschreibung des Projektes mit maximal 2000 Zeichen, Eckdaten zum Projekt und veranschaulichendes Material. Die Bewerbung erfolgt online über die Homepage des Deutschen Preises für Online-Kommunikation.

 

Schafft es das eigene Projekt durch die erste Runde und landet unter den besten 5 oder besten 3 in seiner Kategorie, muss es vom Bewerber in einer 10-minütigen Präsentation vor der Jury erneut ins rechte Licht gerückt werden.
Anschließend trifft die 40-köpfige Jury ihre Wahl anhand der Kriterien: technische und strategische Innovation, Kreativität, Strategie und Integration von Kommunikationselementen, Botschaften und Zielgruppenansprache sowie Ergebnis und Effizienz.

 

Unter den Jurymitgliedern befanden sich übrigens in diesem Jahr unter anderem Marc-Sven Kopka (Xing), Christian Achilles (Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.), Patricia Alves (Boehringer Ingelheim), Dr. Christian Fachat (Daimler), Sascha Lobo, Regine Kreitz (Hertie School of Governance) und Thomas Mickeleit (Microsoft Deutschland). Sie und 33 weitere Jury-Mitglieder wählten unter anderem Sixt, elbkind, Dell, die IG St. Pauli, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft und weitere als Gewinner 2015 aus.

 

Datum: 8. Juni 2016
Bewerber: Agenturen, Unternehmen, Verbände, NGOs, politische Institutionen, Parteien, Einzelpersonen
Einreichung: Projekt/ Kampagne, die besondere Leistungen auf den Gebieten Kommunikation, Kreativität, Strategie, Effizienz und Zielgruppenansprache zeigt

 

Digital Media Awards Europe

Auf der Konferenz Digital Media Europe werden jährlich europäische Verlags- und Medienhäuser ausgezeichnet, die auf herausragende Weise digitale Inhalte in ihr Angebot integriert haben. Bewerben können sich Verlags- und Medienhäuser in den Kategorien Online Media (Zeitungs- und Zeitschriften-Webseiten), Cross Media (redaktionelle Berichterstattung und Werbung), Online Video, Online Infographics, Mobile Media, Tablet Publishing und Social Media.

 

Veranstaltet werden die Digital Media Europe Konferenz und die Preisvergabe von der World Association of Newspapers and News Publishers, kurz WAN-IFRA. Die Organisation mit Sitz in der Schweiz, deren Hauptbüros jedoch in Darmstadt und Paris sind, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Publishing-Branche zu repräsentieren und zu unterstützen. So veranstaltet sie nicht nur Messen und Expos, sondern verleiht ebenso einen Preis für besonders couragierte Jorunalisten, den “Golden Pen of Freedom”.

 

Auch für die Teilnahme am Digital Media Europe Award ist eine Gebühr zu entrichten, die sich in diesem Jahr auf 100 Euro zzgl. Mehrwertsteuer pro eingereichten Beitrages belief. Die Gewinner des Jahres 2016 wurden auf der Konferenz Digital Media Europe am 20. April bekannt geehrt. Zu den Gewinnern zählten unter anderem The Guardian, Bayern3, die FAZ App und andere.

 

Datum: April 2016
Bewerber: Verlags- und Medienhäuser mit Sitz in Europa
Einreichung: Zeitungs- und Zeitschriften-Webseiten, crossmediale redaktionelle Berichterstattung, crossmediale Werbung, Online-Videos, Online-Infografiken, Projekte und Kampagnen aus den Bereichen Mobile Media, Tablet Publishing und Social Media.

 

WebAward

Bereits seit 1997 existiert die aus Freiwilligen bestehende Web Marketing Association, die nach eigenen Angaben dabei helfen will, hohe Standards für das Web und seine Entwicklung zu setzen und zu bewahren. Der WebAward wird 2016 zum zwanzigsten Mal vergeben und soll die besten Webseiten aus 96 verschiedenen Branchen ehren.

 

Nach einem Score-System bewerten drei oder mehr Juroren die eingereichten Webseiten nach den Kriterien Design, Innovation, Content, Technologie, Interaktivität, Copywriting und Bedienfreundlichkeit. Teilnehmen darf jede Webseite, unabhängig davon, in welchem Staat sie gehostet ist bzw. von wo aus sie betrieben wird. Die Sprache des Content sollte bestenfalls (auch) Englisch sein, doch auch die Einreichung einer Webseite mit anderssprachigem Content ist möglich.

 

Wer gewinnt, erhält einige kleine Aufmerksamkeiten seitens der Web Marketing Association: Eine eigene Unterseite über den Gewinner, die Veröffentlichung von Pressemitteilungen des Gewinners in der entsprechenden Rubrik auf der Webseite von Web Marketing Association, Aufnahme in die Award Winning Agency Database (für Agenturen) und natürlich eine Trophäe.

 

Die Gebühr beträgt 250 US-Dollar pro Einreichung, 195 US-Dollar für Einreichungen der Kategorie non-profit.

 

Datum: September 2016
Bewerber: Webseiten aus speziellen Branchen (vollständige Liste auf der Homepage des WebAwards einsehbar), unabhängig vom Sitz
Einreichung: Webseite(n), die unter den Gesichtspunkten Design, Innovation, Content, Technologie, Interaktivität, Copywriting und Bedienfreundlichkeit herausragend ist.

 

eco Internet Awards

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. vergibt jährlich die eco Internet Awards. Für neun verschiedene Branchen – Automotive, Carrier, Domains und DNS, eCommerce und Handel, Housing/ Hosting und Data Center, ISP, Mobile, Online-Marketing und E-Mail-Marketing und Sicherheit – können Bewerbungen von Unternehmen eingereicht werden. Die Einreichungen können aus einem Produkt, Verfahren, einer Dienstleistung oder einer Case Study bestehen. Mit einem Bewerbungsgegenstand darf man sich nur einmal bewerben, jedoch ist die Bewerbung mit mehreren Bewerbungsgegenständen möglich.

 

Eingereicht werden müssen eine 10-seitige Ausarbeitung, die den Bewerbungsgegenstand vorstellt, ihn und die Wettbewerbssituation beschreibt, den Nutzen darstellt und angibt, wer die potentiellen Nutzer sein könnten. Zusätzlich muss eine Begründung eingereicht werden, warum die eigene Einreichung gewinnen sollte (mit max. 1000 Zeichen).

 

Die Teilnahme am eco Internet Award ist erfrischender Weise kostenfrei.

Die Gewinner von 2015 sind ampido, Pallas, pixolus, Rocket Fuel, Excool und Andere.

 

Datum:  23. Juni 2016
Bewerber: Unternehmen aus den Branchen Automotive, Carrier, Domains und DNS, eCommerce und Handel, Housing/ Hosting und Data Center, ISP, Mobile, Online-Marketing und E-Mail-Marketing und Sicherheit
Einreichung: Ausarbeitung über den Bewerbungsgegenstand (Produkt, Verfahren oder Dienstleistung)


» Werben auf Xing: Targeting, Kosten, Nutzen
» 5 Grundlagen des Onpage-SEO