RankSider will remain RankSider.

Massen-Indexierung: Spamverdächtig oder kein Problem?

Häufig fragen sich Webmaster in vielerlei Belang, ob ihre Handlungen dazu führen könnten, dass Googles Anti-Webspam-Team auf den Plan gerufen wird.

 

Eine solche Frage erreichte Matt Cutts – und wurde in Form eines neuen Videos auf dem YouTube Channel für Webmaster beantwortet:

Eine Zeitung möchte zu ihrem Online-Auftritt ein Archiv mit 200 000 Unterseiten hinzufügen. Sollten diese auf einmal oder sukzessive indexiert werden?
 
Laut Matt Cutts stelle es von der rein technischen Seite kein Problem dar, mehrere Tausend Unterseiten von jetzt auf gleich indexieren zu lassen. Allerdings rät er dazu, eine größere Anzahl an Seiten sukzessive indexieren zu lassen. Dies könne vermeiden, dass das Anti-Webspam-Team auf den Fall aufmerksam wird. Zudem müsse eine schrittweise Indexierung der Seiten nicht bedeuten, dass nur wenige pro Tag in den Index geschoben werden könnten, sondern man könne durchaus auch 200 000 Seiten in wenige Etappen aufteilen und dennoch auf der sicheren Seite sein.

 

 

 


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Bad Neighourhood: Achten Sie auf Ihre Serverumgebung!
Onpage- und Offpage-Optimierung: Diese Faktoren sind wichtig
Warum Longtail-Keywords noch immer interessant sein können
Erfolgreich die Absprungrate reduzieren


 
Man muss hier jedoch beachten, dass die Frage auf eine große Anzahl Seiten mit hochwertigen und einzigartigen Inhalten abzielt (News-Seiten). Bei der Massen-Indexierung von Seiten mit Duplicate Content oder solchen, die aus anderen Gründen spammy wirken, würde das Anti-Webspam-Team vermutlich mit wesentlich höherer Wahrscheinlichkeit auf den Fall aufmerksam werden.


» Blog-Marketing: Warum Blog-Post die angesagte Werbefläche ist.
» Die neue Google Bildersuche: Weniger Traffic, mehr Ärgernisse