Lokales Marketing für lokale Geschäfte

Lokales Marketing ist nicht nur für Internet-Unternehmen wichtig. Im Gegenteil: Gezielt eingesetzte Maßnahmen des lokalen Online Marketing helfen “Brick`n Mortar”-Unternehmen dabei, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern, mehr Kunden in ihre lokalen Geschäfte zu ziehen und so mehr Umsatz zu generieren. Die Strategie, gewohntes Offline Marketing (Flyer verteilen, Mund-zu-Mund-Werbung, Reklametafeln etc.) mit lokalem Marketing zu verbinden, nutzen bereits viele lokale Geschäfte, da sie sowohl effektiv als auch kostengünstig ist. Wir zeigen, wie lokales Marketing geht!

 

Ihre Webseite: Basis für Ihr lokales Marketing

Und nicht nur für lokales Marketing! Ihre Webseite ist Ihre Visitenkarte im Internet und sollte daher klar zeigen, wer Sie sind, was Sie anbieten und wo man Sie finden kann. Mehrwert heißt das Stichwort, welches Ihnen die Türen zu mehr Kunden eröffnen kann: Restaurants zeigen online ihre Speisekarte, Kinos ihr Kinoprogramm – je mit Online-Buchungsfunktion, Bekleidungsgeschäfte stellen ihr Sortiment online und geben Tipps für das richtige Kombinieren der Artikel, bei Fast-Food-Unternehmen kann man sich online die Nährwertangaben der Speisen und Getränke ansehen. Diese Funktionen, die gern ansprechend und kreativ gestaltet sein dürfen, sind der Grund, weshalb Nutzer auf Ihrer Seite bleiben und sich Ihr Angebot ansehen – und Sie bestenfalls so interessant finden, dass Sie bald persönlich bei Ihnen vorbei kommen.

 

Erste Verbindungen in die Online-Welt

Ihren Kunden zu zeigen, dass Sie auch im sozialen Web präsent sind, bedarf nicht vieler Anstrengungen. Lokales Marketing kann bereits mit Hinweisen wie “Like uns auf Facebook”, “Wir sind auch bei Facebook” oder “Gefällt dir?” mit dem Facebook-Schriftzug oder dem typischen Daumen nach oben, angebracht an der Fensterscheibe in Form eines Aufklebers, Schildes oder einer Beschriftung, hilfreich sein. Nicht nur viele Franchise-Unternehmen nutzen diese einfache Methode für lokales Marketing, sondern auch kleine eigenständige Geschäfte.

Um lokales Marketing in dieser Weise nutzen zu können, benötigen Sie zunächst Social Media Kanäle. Die Wahl dieser richtet sich nach Ihren Produkten, der Ausrichtung Ihres lokalen Marketing, Ihren Zielen und der Art Ihres Unternehmens. So kann verallgemeinert werden, dass sich Facebook für einen Großteil aller lokalen Geschäfte im KMU-Sektor eignet, während bildlastige Netzwerke wie Pinterest oder Instagram insbesondere für solche Unternehmen geeignet sind, die Produkte verkaufen, welche sich auf Fotos gut präsentieren lassen – also beispielsweise Bekleidungs-, Accessoires-, oder Technikgeschäfte. Sind Sie kreativ, können Sie Ihren Fans in sozialen Netzwerken interessante Videos liefern, zum Beispiel Unboxing-Videos, Vorstellungen neuer Produkte, Styling-Vorschläge – hierfür eignet sich YouTube bestens.
Um Ihre Fans durch kurze Botschaften über alles Wichtige zu informieren, eignet sich Twitter sehr gut, wobei Sie aufgrund der geringen möglichen Zeichenanzahl (140 Zeichen inkl. Leerzeichen) nur einen Teaser twittern und auf Ihre Webseite, Ihren Blog oder andere soziale Kanäle verlinken sollten. Generell empfiehlt sich ein Blog als Teil der eigenen Unternehmenswebseite für annähernd jedes Unternehmen, auch für solche, die eine Strategie für lokales Marketing implementieren.

 

Google+ Local als Muss für lokales Marketing

Eine Seite bei Google+ Local, ehemals Google Places, anzulegen, ist einer der Grundbausteine der meisten Strategien für lokales Marketing. Google+ Local Seiten erscheinen gesondert in den lokalen Suchergebnissen, geben Auskunft über Ihr Geschäft und zeigen in einer Karte, wie Kunden zu Ihnen finden.

Es gibt zwei Arten von Suchanfragen, die für lokales Marketing relevant sind und bei denen lokale Ergebnisse erscheinen können: einerseits Suchanfragen, bei denen bereits ein geografischer Bezug enthalten ist, zum Beispiel “Elektriker Gummersbach”. Andererseits Suchanfragen, die selbst keinen geografischen Bezug enthalten, aber deren Nutzer durch Google unter anderem anhand ihrer IP-Adressen. Geo-Targeting und Profilinformationen aus Google+ lokalisiert werden. Letzteres baut Google gerade in den mobilen Suchergebnissen aus, da immer mehr Nutzer bei “akutem Bedarf” mit ihrem Smartphone oder Tablet suchen. So befindet sich ein Nutzer beispielsweise in Berlin-Charlottenburg und bekommt Hunger auf Sushi, woraufhin er “Sushi” googled – und sofort Sushi-Bars in seiner Umgebung angezeigt werden. Dies ist lokales Marketing in Reinform! Häufig bestehen die Suchergebnisse dann aus unter einander angeordneten Suchergebnissen für Sushi-Bars in der Nähe, ggf. bezahlten Anzeigen, Branchenverzeichnissen und Bewertungsseiten – und idealer Weise Ihrer Google+ Local Seite zusätzlich zu Ihrer Webseite.

Lokales Marketing lokale Suchergebnisse

Eine Google+ Local Seite anzulegen, hat mehrere Vorteile in Bezug auf lokales Marketing:

  • Google+ Local Einträge erscheinen bei einigen Suchanfragen in den Suchergebnissen und können damit einen zusätzlichen Link auf Ihre Seite bilden (zusätzlich zu Ihrer Webseite, anderen sozialen Netzwerken und Ihrem Blog)
  • Google+ Local Einträge werden automatisch generiert (z.B. aufgrund von Einträgen in Branchenverzeichnissen), auch, wenn die Verantwortlichen der Unternehmen sie nicht selbst angelegt haben – daher sollten Sie die Daten besser selbst überprüfen und ergänzen
  • Nutzer von Google+ können Google+ Local Einträge um eigene Fotos und Berwertungen ergänzen, dies sollten Sie überwachen und bei negativen Bewertungen (von denen es immer einige gibt, so gut Ihr Service und Ihre Produkte auch sind) Schadensbegrenzung betreiben

Im ersten Schritt sollten Sie nachsehen, ob es für Ihr lokales Unternehmen nicht bereits eine Google+ Local Seite gibt. Googlen Sie Ihr Unternehmen mit Hilfe einer Site-Abfrage, d.h. Sie geben Folgendes in die Suchmaske bei Google ein: site:plus.google.com [Leerzeichen] Unternehmensname. Außerdem können Sie sich selbst direkt bei Google+ suchen. Existiert bereits eine Google+ Local Seite zu Ihrem Unternehmen, erscheint rechts ein Hinweis “Ist das Ihr Unternehmen?” mit einem Button “Diese Seite verwalten”. Klicken Sie auf diesen, melden sich an, falls Sie es zuvor noch nicht taten und füllen Sie Ihre Seite mit allen wichtigen Informationen rund um Ihr Unternehmen. Besonders entscheidend für die lokale Suche ist, dass Sie die Adresse Ihres Geschäftes angeben, denn nur so kann Google zuordnen, für welche Suchanfragen und welche Standorte Ihr Unternehmen relevant ist. Wie bei Ihrem Google+ Profil ist es zusätzlich auch hier hilfreich, Ihre Seite mit einigen vorteilhaften Bildern zu illustrieren.

Lokales Marketing Google+ Local Seite

Falls Google+ Local Sie noch nicht kennt, müssen Sie hier zunächst ein Google+ Profil anlegen. Achten Sie darauf, “lokales Geschäft”auszuwählen! Füllen Sie Ihre Unternehmensinformationen aus und laden Sie auch hier einige Bilder hoch, um Ihr Unternehmensprofil ansehnlich zu gestalten. Gehen Sie anschließend links auf “Übersicht” und wählen dann “Local” aus. Nun können Sie die lokale Seite Ihres Unternehmens anlegen, die sodann direkt mit Ihrem Google+ Profil verknüpft ist.

 

Mehr Traffic für Ihre Kanäle

Nun sollen Ihre sozialen Kanäle natürlich nicht verwaisen, andernfalls würde Ihre Strategie für lokales Marketing ins Leere laufen! Um Fans, Follower und Besucher Ihrer Webseite zu generieren, könnten Sie damit beginnen, Ihre Kanäle auf Ihrer Webseite zu bündeln und unter einander zu verlinken. Häufig finden sich im Footer von Unternehmenswebseiten die Links zu allen verfügbaren sozialen Netzwerken.
Betreiben Sie einen Blog, sollte jeder Beitrag über soziale Plug-Ins verfügen, die das Teilen über die für Sie relevanten sozialen Netzwerke vereinfachen.

Noch stärker können Sie Besucher auf Ihre Kanäle ziehen und Ihre lokale Marketing Strategie unterstützen, indem Sie Online Werbung schalten. Die vermutlich wichtigste Variante hierbei ist die Nutzung von AdWords, also von Anzeigen in den Google-Suchergebnissen. Der Vorteil von AdWords für lokales Marketing: AdWords-Anzeigen lassen sich lokal anpassen, d.h. es ist möglich, eine Anzeige nur Nutzern aus einer bestimmten Region (lokalisiert anhand der IP-Adresse, Geodaten, Profil- und anderen Informationen) zu zeigen. Unabhängig von diesen Targeting-Optionen können Sie AdWords-Anzeigen lokal anpassen, indem Sie Keywords mit geografischem Bezug buchen, beispielsweise eine Anzeige auf das Keyword “Indisches Restaurant Hamburg”. Generell sollten Sie jedoch bei AdWords beachten, dass Sie nie direkt Anzeigen buchen, sondern per Gebotssystem aus Ihnen und Ihren Konkurrenten der Höchstbietende ausgewählt wird, dessen Anzeige dann letztlich dem Nutzer gezeigt wird.

Doch auch Display-Werbung hat seinen Platz in einer Strategie für lokales Marketing. Für annähernd jede Art von lokalem Geschäft gibt es Bewertungs-, Empfehlungs- und Rezensionsseiten im Internet, von Qype für eine Vielzahl an Geschäften über Restaurant-Kritik für Restaurants, wie der Name schon sagt, und Prinz als Ausgeh-Magazin bis hin zu jameda für Ärzte. Auf solchen Webseiten Display-Werbung zu schalten, kann Gäste in Ihr lokales Geschäft ziehen – und die positiven Bewertungen auf der Plattform werden Ihrem lokalen Marketing ebenfalls gut tun.

 

Keyword-Recherche für lokales Marketing

Für viele kleine und mittelständische Unternehmen mit lokalen Geschäften gehört die Suchmaschinenoptimierung nicht zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren für lokales Marketing. Doch sinnvolle Keywords zu recherchieren, um organisch oder bezahlt auf diese zu ranken und so mehr Kunden zu generieren, ist auch für Offline-Geschäfte sehr sinnvoll!

Zunächst können Sie den Google Keyword Planer nutzen, um die Suchvolumina relevanter Keywords zu recherchieren. Eigentlich ist der Keyword Planer für AdWords-Kunden gedacht, doch auch, wenn Sie keine Buchung von Anzeigen beabsichtigen, ist dieses Tool nützlich. Geben Sie Keywords ein, die in Ihren Augen besonders relevant für Sie sind, und überprüfen Sie, ob deren Suchvolumen hoch genug ist, um damit rechnen zu können, dass Nutzer hierüber auf Ihre Seite gelangen.

Auch Google Analytics gibt Aufschluss über relevante Keywords. Gehen Sie hierfür auf “Suche” und dann auf “organisch”, um zu sehen, über welche Keywords bereits Besucher auf Ihre Webseite gefunden haben. Um Google Analytics nutzen zu können, müssen Sie zunächst ein Konto mit Ihrer Webseite erstellen.

Lokales Marketing ist vielfältig und längst nicht darauf beschränkt, in der Fußgängerzone Flyer zu verteilen. Vor allem online können Sie an vielen Stellen tätig werden, um Ihre Strategie für lokales Marketing umzusetzen: Ob bezahlte Werbung in den Suchergebnissen, lokale Suchergebnisse durch Ihr Google+ Local Profil und Ihre Webseite, Social Media Marketing, Anzeigen auf Bewertungsseiten/ in Branchenverzeichnissen oder ähnlichen Webseiten oder Aktionen, die Sie vor Ort ausführen und über soziale Netzwerke teilen: Lokales Marketing bietet für jedes Unternehmen die richtige Strategie, um auch online präsent zu sein und mehr Kunden zu gewinnen.



Mehr Reichweite mit Blog-Marketing

Über 10.000 Blogger schreiben über Ihre Produkte.


» SEO Keywords finden und auf sie optimieren
» Ranking verbessern in einfachen Schritten



Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
Seite verlassen Cookies akzeptieren