Wie Sie mehr Facebook-Fans generieren

fbfans-blog

Facebook ist mit rund 1 Milliarde Nutzern weltweit das mitgliederstärkste soziale Netzwerk. Allein in Europa gibt es 253 Millionen aktive Nutzer, und im Schnitt loggen sich etwa 58% aller Nutzer täglich ein. Da verwundert es nicht, dass Facebook längst mehr ist als ein Netzwerk für private Nutzer: Es ist ein Kommunikations- und Marketingkanal geworden, der, richtig eingesetzt, für Unternehmen sehr effektiv sein kann.

Buchempfehlungen

Die Grundlagen

Beim Facebook-Fans generieren gilt, wie in allen sozialen Netzwerken: man muss wahrgenommen werden! Dies erreichen Sie nicht, indem Sie nur zwei oder drei mal pro Woche etwas posten. Nutzen Sie regelmäßig und aktiv alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten – also Status-Updates, Bilder und Videos, Angebote, Gewinnspiele, Aktionen mit Hilfe von Anwendungen, Belohnungen. Werden Sie fester Bestandteil der Neuigkeiten Ihrer Nutzer, indem Sie echten Mehrwert, interessante Informationen und abwechslungsreiche Posts veröffentlichen. Dies ist die natürlichste aller Maßnahmen, um neue Facebook-Fans zu generieren.

Um Ihre Reichweite zu vergrößern, Ihre Markenbekanntheit zu steigern und weiter in den Vordergrund des Interesses zu rücken, sind Ads und Banner ein probates Mittel. Die Kosten für Facebook-Ads halten sich im Vergleich zu Offline-Marketing in Grenzen; zudem sind sie in verschiedenen Variationen buchbar: Die bekannten, kleinen Boxen auf der rechten Seite der Facebook-Seite sind das wohl bekannteste Mittel, doch auch hervorgehobene Beiträge, gesponsorte Meldungen und Logout-Pages können sehr effektiv sein. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, mit oder ohne die Hilfe einer Facebook-App direkt bezahlte Status-Updates in Facebook zu buchen. Entscheiden Sie nach dem größten Nutzen für Ihr Unternehmen – auch in Bezug auf die Kosten und den Aufwand, Bilder und Texte für die Ads zu erstellen.

Facebook-Fans generieren gelingt einem auch durch Promotions. Diesen muss man jedoch etwas bieten: Facebook Apps können Gewinnspiele, Aktionen und vieles mehr erhalten. Dabei muss man allerdings die Promotion-Richtlinien von Facebook beachten: “Du darfst die Registrierung für bzw. die Teilnahme an eine/r Promotion für Nutzer nicht davon abhängig machen, dass sie durch die Nutzung von Facebook-Funktionen eine Handlung durchführen – außer durch die „Gefällt mir“-Angabe auf einer Seite, das Besuchen eines Ortes auf Facebook oder das Verbinden mit deiner Anwendung. Beispielsweise darfst du für die Registrierung bzw. Teilnahme nicht zur Bedingung machen, dass dem Nutzer ein Pinnwandeintrag gefällt bzw. der Nutzer ein Foto kommentiert oder ein Foto an einer Pinnwand postet.”

Um nahezu kostenfrei Ihre Facebook-Seite bekannt zu machen und z.B. auf Ihrem Blog, Ihrer Webseite oder in anderen sozialen Netzwerken auf deren Existenz hinzuweisen, stellt Facebook vier verschiedene Banner zur Verfügung, welche mit wenig Aufwand eingebunden werden können: Profilbanner, welche Ihre Informationen zeigen, “Gefällt mir”-Banner, die Likes anzeigen, Fotobanner, welche selbsterklärend sind, und Seitenbanner, die es erlauben, Informationen über die eigene Seite zu zeigen.
Ebenso kostenlos von Facebook zur Verfügung gestellt werden die Social Plug-Ins, welche ebenso Facebook-Fans generieren können. Hier existiert eine breitere Auswahl, die wohl bekanntesten sind die Like Box, welche das direkte “Gefallen” z.B. eines Blogposts erlauben, sowie die Kommentarbox. Je nach Konzept Ihres Blogs und den Anknüpfungspunkten von Blog, Webseite, anderen sozialen Netzwerken und Facebook können Sie wählen, welche Plug-Ins Ihnen und Ihren Nutzern die meisten Vorteile bieten.

Sie sind bei Facebook. Machen Sie es deutlich!

Kein Nutzer sieht ein Werbeplakat oder online einen Banner und denkt sich: “Klingt interessant.. ich sollte einmal bei Facebook suchen, ob dieses Unternehmen auch eine Seite dort hat!”
Dies mag Ihnen unnütz zu erwähnen scheinen, doch um sich das Denken des Nutzers nochmals bewusst zu machen, kann es äußerst hilfreich sein. Es zeigt Ihnen: Verknüpfen Sie andere Marketingmaßnahmen mit einem Hinweis, dass Sie auch bei Facebook sind! Ob Sie nun einen QR-Code auf Ihren Werbeplakate anbringen (Achtung, es sind Fälle bekannt, in denen Kriminelle diese QR-Codes mit eigenen überklebt und somit Nutzerdaten ausgespäht haben; binden Sie also den Code in das Design Ihrer Print-Werbung ein, statt einen weißen Hintergrund mit schwarzem Code zu wählen) oder auf Ihren Flyern, Visitenkarten, in Ihren E-Mail-Signaturen und Newslettern eindeutig auf Ihre Facebook-Seite verweisen. Hilfreich dabei ist es, eine Kurz-URL anzulegen. Wichtig ist, dass auch Ihre Facebook-Seite ständig kommuniziert wird.

Vernachlässigen Sie auch Ihre anderen Social-Media-Kanäle nicht! Auch auf Twitter oder Google+ können Sie kurze Verweise auf Facebook integrieren, um Fans zu generieren.

Detaillierte Informationen über Ihr Unternehmen bieten separate Tabs auf Ihrer Facebookseite. Ein entsprechendes Tool seitens Facebook wurde zwar eingestellt, doch gibt es weiterhin entsprechende Möglichkeiten mit Hilfe von Anwendungen.

Umso wichtiger ist ein professionelles Erscheinungsbild. Ihr Profilbild sollte eine hohe Auflösung aufweisen und Seriösität ausstrahlen. Ein kurzer Text unter dem Profilbild kann z.B. einen Slogan enthalten.
Beachten Sie auch, dass das Miniaturbild, welches unter anderem beim Kommentieren angezeigt wird, aus Ihrem Profilbild generiert wird. Verwenden Sie also keine Bildelemente wie lange, prominente Schriftzüge, welche im Miniaturbild störend wirken.

Sie möchten Ihre Nutzer willkommen heißen, wenn sie das erste mal Ihre Facebook-Seite aufrufen? Solch eine Landingpage können Sie ebenfalls in Facebook anlegen. Bestenfalls enthält diese ein schönes Hintergrundbild, die Möglichkeit, direkt Fan Ihrer Seite zu werden, und einen Hinweis auf den Mehrwert, den Sie bieten.

Binden Sie Ihre Fans an sich!

Undzwar nicht nur durch regelmäßige und abwechslungsreiche Posts, Promotions und Aktionen, sondern vor allem dadurch, dass Sie zeigen, was Ihre Nutzer durch das Fan-Sein Ihrer Facebook-Seite gewinnen. Bieten Sie exklusive Belohnungen wie Gutscheine, eBooks, Whitepaper, die Teilnahme an einem Webinar, Sachpreise, exklusive Hintergrundinformationen, Tickets für Events oder Messen, … um Ihre Nutzer zu engagieren und die Mund-zu-Mund-Werbung zu verstärken.

Anwendungen können helfen, Aktionen wie Gewinnspiele, Verlosungen, Rätselspiele, Puzzles  usw.  umzusetzen. Beachten Sie jedoch die oben zitierte Promotionsrichtlinie – sie untersagt alle  Aufrufe zu Handlungen außer des Likens Ihrer Seite, des Besuchens eines Ortes in Facebook und des Nutzens einer Anwendung.

Die besten Facebook-Fans sind solche, die nicht nur loyal sind, sondern darüber hinaus engagiert und aktiv. Dies erreichen Sie durch das bewusste Aufrufen Ihrer Fans zu Kommentaren und Handlungen im Rahmen der Facebook-Richtlinien. Beispielsweise können Sie in Ihren Posts Ihre Nutzer dazu aufrufen, ihre Meinung oder Erfahrungen zu einem gewissen Thema zu beschreiben, zu schreiben, wer oder was sie am meisten inspiriert hat, oder welches themenbezogene Problem endlich einmal gelöst werden müsste. Es gibt schier unendliche Möglichkeiten.

Möchten Sie nicht, dass diese Kommentare Ihre Chronik verstopfen, können Sie mit Hilfe eigener Facebook-Gruppen die Nutzeraktivitäten gezielt dorthin verlagern und moderieren. Weisen Sie in diesem Fall jedoch auf Ihrer eigentlichen Facebook-Seite deutlich auf Ihre Gruppe hin.

In jedem Fall ist der entscheidende Punkt der Mehrwert: Haben Ihre Nutzer einen Vorteil durch das Liken Ihrer Seite, haben Sie den ersten Schritt getan, diese Fans langfristig an sich zu binden und neue zu generieren.

Fans kaufen?

Es ist das altbekannte Thema, ob es tatsächlich (über die Anzahl der Fans hinausgehende) Vorteile bringt, Fans zu kaufen bzw. einzutauschen. Die Plattformen hierfür florieren und längst ist es möglich, Fans nach Land, Sprache, Geschlecht und weiteren Faktoren auszuwählen. Eine der neueren Entwicklungen auf diesem Markt sind Plattformen, auf denen man selbst etwas liked oder anderweitige Handlungen auf Facebook ausführt und dafür virtuelle Währungseinheiten erhält, welche man dann für echte (so verspricht es zumindest die Werbung) Fans eintauschen kann. So werden direkte Kaufprozesse umgangen. Einige Facebookseiten-Betreiber können positiv von diesen Plattformen berichten und haben vielleicht sogar konvertieren können. Dennoch bleibt die Frage, wie loyal, aktiv und interessiert solche Fans sind, die nicht aus eigenem Antrieb den “Gefällt mir”-Button gedrückt haben.
Für den schnellen Aufbau einer größeren Anzahl an Fans, um die Seite beliebt aussehen zu lassen, mag der Kauf oder Tausch von Fans ein mögliches Mittel sein. Doch da die langfristige Wirkung mehr als umstritten ist, ist es ratsam, eher auf den natürlichen Aufbau von Fans zu setzen.

Möchte man dennoch die Fanzahlen gerade kurz nach dem Anlegen der Facebook-Seite in die Höhe treiben, gibt es zwei legale und kostenfreie Methoden: Sie können einerseits Ihre eigenen Bekannten, Geschäftspartner und Freunde bitten, Sie mit Ihrer neuen Seite zu unterstützen und diese zu liken. Eine andere Möglichkeit wäre, andere Unternehmen zu kontaktieren – ggf. Kooperationspartner oder Unternehmen, die in einer ähnlichen “Liga” spielen wie Sie selbst; also beispielsweise Start-ups, wenn Sie selbst Start-up sind – und diese zu bitten, Ihre Seite zu liken. So können sich Ihre beiden Fanbases verbinden und Sie können von einander profitieren. Auch bei Gewinnspielen ist es eine Möglichkeit, andere Unternehmen (oder andere Künstler, Angehörige anderer Projekte etc.) zu bitten, Preise zu sponsorn und während der Zeit des Gewinnspiels auf Sie zu verlinken.

Facebook ist ein Werkzeug zur Kundenbindung, welches wenig Geld, etwas Zeit und viel Kreativität erfordert. Setzen Sie diese kreativen Maßnahmen gezielt um und bemühen sich immer aufs neue, Facebook-Fans generieren zu können und diese auch zu halten, werden Sie Facebook als effektiven und zugleich vielfältigen Kanal schätzen lernen. Kundenbindung, Engagement und Aufmerksamkeit werden Ihre Belohnung sein.



Mehr Reichweite mit Blog-Marketing

Über 10.000 Blogger schreiben über Ihre Produkte.


» Durch welche Faktoren bestimmt Google das Ranking von Internetseiten?
» SEO-Analyse mit kostenlosen Tools



Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
Seite verlassen Cookies akzeptieren