RankSider will remain RankSider.

Checkliste für internationales SEO

check-Blog

Sie sind in Ihrem Land bereits etabliert und erfolgreich? Dann sollten Sie darüber nachdenken, zu expandieren! Es sind nur einige Schritte hin zum internationalen Erfolg. Diese – inklusive Tipps, Hinweisen und nützlichen SEO-Tools – finden Sie in dieser Checkliste für internationales SEO.

1. Besitzen Sie das nötige Potential?

    • Überprüfen Sie, ob und wie viel organischer und gesamter Traffic aus anderen Ländern stammt bzw. in einer Fremdsprache abläuft

 

    • Überprüfen Sie für den fremdsprachigen Traffic pro Land bzw. Sprache die Visits, die Konversionsrate, relevante Keywordanfragen in der jeweiligen Sprache, das jeweilige Suchvolumen und den Trend der Keywords mit Hilfe von Google Analytics

 

    • Überprüfen Sie die organische Sichtbarkeit für relevante Länder bzw. Sprachen und finden Sie heraus, welche Keywordanfragen in welchen Ländern bzw. für welche Sprachen relevant sind; hier helfen Google Webmaster Tools, SEMRush oder Search Metrics

 

 

2. Ist es aufgrund des vorhandenen Potentials sinnvoll, neue Webpräsenzen zu schaffen?

    • Falls ja, fahren Sie mit Schritt 3 fort

 

  • Falls nicht, sichern Sie sich vorsorglich die ccTLDs für relevante Länder und stellen Sie in Google Analytics einen benutzerdefinierten Alarm ein, um benachrichtigt zu werden, sobald ausrechend Traffic aus den gewählten Ländern vorhanden ist und fahren Sie anschließend mit Schritt 3 fort

 

3. Das Targeting von internationalem Publikum

    • Falls Ihr Sitz nicht relevant für Ihre Zielsetzungen, Produkte und Services ist, beginnen Sie zunächst mit dem Language Targeting (siehe Schritt 5)

 

    • Falls Ihr Sitz durchaus relevant für Ihre Zielsetzungen, Produkte und Services ist und es für eine Auswahl an Ländern ausreichend Traffic und Konversion gibt, führen Sie das Targeting für jedes der relevanten Länder einzeln durch

 

    • Falls Ihr Sitz für Zielsetzungen usw. relevant ist, doch der Traffic (noch) nicht ausreicht, führen Sie zunächst ein Language Targeting durch

 

  • Beachten Sie dabei: Nicht jedes Unternehmen verfügt über die notwendigen strategischen, technischen oder finanziellen Ressourcen, um ein Targeting für jedes relevante Land durchzuführen. Beschränken Sie sich in diesem Fall auf die Länder bzw. Sprachen mit dem meisten hochwertigen Traffic und beginnen Sie mit einem Language Targeting.

 

4. Vorbereitungen für die Erstellung von internationalen Webpräsenzen

    • Verstehen Sie die Merkmale und das Verhalten Ihres internationalen Publikums – dies beinhaltet deren Kultur, Sprache, Demografie und ggf. Saisonalität. Nutzen Sie für diese Analyse sowohl Studien als auch Tools wie Google GDN Research, TNS Digital Life oder Comscore DataMine.

 

  • Identifizieren und analysieren Sie Ihren Platz im internationalen Vergleich Ihrer Branche. Wie wettbewerbsfähig sind Sie? Was bieten Ihre Konkurrenten an und wie gut sind diese aufgestellt? Nutzen Sie Tools wie Alexa Top Sites, Rnkrnk oder SimilarWeb.

 

5. Entwickeln Sie internationale Webpräsenzen

    • Wählen Sie eine internationale Seitenstruktur, die auf den Ergebnissen Ihres Targeting und Ihren branchenspezifischen Charakteristika beruht

 

    • Generell sollte jede Sprache und jedes Land durch eine eigene Webseitenstruktur repräsentiert werden, damit keine Probleme mit dem Crawling durch Suchmaschinen, der Indexierung und dem Ranking auftauchen. Verwenden Sie daher nicht ausschießlich Cookies oder Skripte, um verschiedene Sprach-Versionen Ihrer Webseite in der selben URL anzuzeigen.

 

    • Für Ihr Country Targeting gibt es drei Optionen:
        • ccTLDs wie domain.es als spanische Alternative zu Ihrer ersten Domain domain.com – dies ist die beste Möglichkeit

       

        • Sub-Directories wie domain.com/es

       

        • Sub-Domains wie es.domain.com – dies ist jedoch die ungünstigste Methode, da Suchmaschinen generell eher TLDs mit dem entsprechenden Country Code präferieren

       

    • Für Ihr Language Targeting gibt es zwei Optionen:
        • Sub-Directories wie domain.com/es

       

        • Sub-Domains wie es.domain.com

       

    • Lokalisieren Sie den Inhalt und die Struktur jeder Ihrer Webseiten. Dies beinhaltet die Seitentitel, Meta-Descriptions, Navigation, Überschriften, Texte, Bilder sowie Währung, Adressen, Telefonnummern, Zeit- und Wetterangaben

 

    • Machen Sie Ihre internationale Webseitenstruktur auffindbar und leicht navigierbar. Verlinken Sie auch Ihre verschiedenen Sprach-Versionen in einem crawlbaren und gut sichtbaren Menü unter einander, um dem Nutzer den Wechsel zu einer anderen Sprach-Version zu erleichtern

 

    • Nutzen Sie das rel=”alternate” hreflang=”x” Tag im Head Ihres HTML-Codes, HTTP-Headers oder Ihrer Sitemap, um die Sprache Ihres Contents für Suchmaschinen genau zu bestimmen. Das hreflang Sitemap Tool von The Media Flow kann Ihnen diese Arbeit erleichtern.

 

    • Nutzen Sie das Content-Language Meta-Tag im Head Ihres HTML-Codes, um die Sprache Ihres Content anzugeben

 

    • Bauen Sie eine internationale Community auf, um auch lokal bekannter zu werden. Dazu müssen Sie Ihre jeweilige Zielgruppe zunächst kennen und analysieren, um dann Vertrauen und Bekanntheit aufzubauen. Machen Sie mit Social Crawlytics oder Followerwonk aus, welcher Content Ihrer regionalen Mitbewerber am erfolgreichsten ist, welche sozialen Netzwerke von diesen am intensivsten genutzt werden und wer die regionalen Influencer sind.

 

  • Für Ihr Country Targeting gibt es zwei weitere Schritte:
    • Nutzen Sie die Geotargeting-Option, die die meisten Webmaster-Tools der großen Suchmaschinen anbieten (Google Webmaster Tools, Bing Webmaster Tools, Yandex Webmasters), um innerhalb Ihres Ziel-Landes weiter zu spezifizieren
    • Nutzen Sie eine lokale IP-Adresse, wenn möglich

 

6. Messen Sie Ihren Erfolg

    • Tracken Sie jede Ihrer internationelen Webpräsenzen einzeln. Legen Sie hierfür individuelle Profile in den Webmaster Tools und Google Analytics an und tracken Sie auch mögliche interne Aktivitäten zwischen den einzelnen internationelen Webpräsenzen

 

  • Überprüfen Sie ständig Ihre Sichtbarkeit in verschiedenen Suchmaschinen (Google, Bing, Yandex) mit Hilfe von Moz, Advanced Web Rankings oder Authority Labs
    Tracken Sie auch Ihre relevanten Keywords international

Linkaufbau mit Blogs

Ihre Vorteile mit RankSider

  • Verbessern Sie Ihre Rankings
  • Einsehbare SEO-Metriken
  • Dauerhafter Bestand der Links
  • Eigenständige Festlegung des Budgets
  • Einmalige kosten - Keine Linkmiete!


» Geld verdienen mit YouTube
» RankSider feiert zweiten Geburtstag