Blog-Marketing: Warum Blog-Post die angesagte Werbefläche ist.

blog-post-werbeflaeche-2
Bereits seit den 1990er Jahren wird gebloggt. Weltweit, regelmäßig, über jedes nur denkbare Thema. Innerhalb der letzten Jahre hat die Bloggosphäre, die bedeutend wuchs, allgemeine Bekanntheit erlangt: Blogger werden in Zeitschriften und Zeitungen vorgestellt, auf Webseiten findet man Tipps und Links zu diesem und jenem Blog mit nützlichen Tipps, und auch viele bekannte Unternehmen führen einen eigenen Blog, um Informationen zu vermitteln und in direktem Kontakt mit ihren Nutzern zu stehen.

 

Diese Prädispositionen bildeten ein perfektes Klima für die Entstehung einer neuen Marketingstrategie: Blog-Marketing wurde zum neuen Heilsbringer für gestresste Online-Marketer und zur Erleichterung für schrumpfende Marketing-Budgets. Kaum ein Unternehmen, welches nicht die Vorteile des Blog-Marketings nutzt, entweder, indem ein eigener Blog betrieben wird oder, indem direkt Blogposts auf beliebten Blogs inklusive Links gekauft werden. Beides sind sinnvolle Maßnahmen, doch wie schwer wiegen die Vorteile des Blog-Marketings im Vergleich zu Online-Anzeigen (Bannern, bezahlten Suchergebnissen usw.)? Von steigender Bedeutung und Aktualität in diesem Zusammenhang ist das Thema Adblocker, welches ein zusätzliches Argument für Blog-Marketing ist.Welche messbaren Ergebnisse kann ich erwarten, und wie stark belastet Blog-Marketing mein Budget wirklich? Diese und weitere Antworten haben wir hier für Sie zusammen gefasst.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Ist Massen-Indexierung immer spamverdächtig?
Neue Google Bildersuche: Weniger Traffic, mehr Ärgernisse
68 Experten sprechen über Content Marketing
Gute SEO-Texte verfassen
Schreibstil effektiv verbessern


1. Einfache Prozesse und großer Effekt

Sowohl für das Pflegen eines eigenen Unternehmensblogs als auch für den Kauf bezahlter Beiträge gilt: der Aufwand steht in sehr günstigem Verhältnis zum erzielten Nutzen.

 

Führen Sie ein eigenes Blog, so benötigen Sie in erster Linie gute, wertige, interessante Inhalte. Diese sollten multimedial und nachhaltig sein – hierzu gehören einwandfreie Texte, interne Verlinkungen auf andere Blogposts oder Landingpages, illustrierende Bilder, spannende Videos und kreative Darstellungsformen. Dies klingt viel – doch es ist eine Frage von Training und Information, nicht etwa Hexerei.

 

Für den Kauf von Blogposts und Social Media Updates eignen sich Plattformen wie unsere, RankSider. Hier können Sie für ein von Ihnen bestimmtes Budget Aufträge an Blogs mit klar dargestellten Statistiken (Sichtbarkeitsindex, Besucher, PageRank u.v.m.) vergeben und exakt bestimmen, wie Sie sich den Beitrag vorstellen. Sie erhalten eine Garantie, dass der Beitrag auf dem beliebten Blog Ihres Publishers bestehen bleibt. Dabei ist Blog-Marketing über Crowdsourcing wie bei RankSider günstiger, als regelmäßig Banneranzeigen zu schalten.

 

Blogposts besitzen Permalinks. Diese können sowohl indexiert als auch gebookmarked werden, so dass die Seite mit Ihrem Beitrag dauerhaft über Google gefunden oder bei Interesse erneut gelesen werden kann. Im Gegensatz zu Banneranzeigen, bleiben Blogposts aktuell und sind haltbar.

Ein wichtiger Vorteil von Blog-Marketing gegenüber von Banner-Marketing sind Adblocker. Diese sich steigender Beliebtheit erfreuenden Addons für den Browser unterdrücken vor allem Banner und PopUps für den User. Eine in einen Text gegossene Werbung in einem Blogbeitrag, wird durch den Blocker nicht erfasst, so dass es zu keiner Reichweitenverringerung für den Advertiser kommt.

 

2. Traffic, Actions und große Reichweite

Ein bedeutender Vorteil von Blogposts ist zudem, dass viele Elemente integriert werden können: Von der Integration von Call-to-Actions (CTAs) z.B. zur Newsletter-Anmeldung und Social Media Plug-Ins, die Ihre Reichweite bedeutend vergrößern und Ihre Markenbekanntheit steigern können, bis hin zu RSS-Feeds für das einfache Abonnieren des Blogs ist vieles möglich. Gerade über das Auffinden Ihrer Blogposts über Suchmaschinen und Social Networks gewinnen Sie an Traffic, Nutzeraktivität und bauen eine nachhaltige Leserschaft auf.

 

Gute Beiträge werden in der Blogposphäre im Allgemeinen gern verlinkt. So erhalten Sie kostenlose Verlinkungen, die natürlich sind und einen echten Empfehlungscharakter aufweisen. Um Backlinks zu erhalten, können Sie andererseits natürlich selbst Gastbeiträge auf anderen Blogs veröffentlichen. Auch hier steigern Sie Ihre Reputation und Bekanntheit.

 

3. Treffen Sie genau Ihre Zielgruppe

Durch die Auswahl eines Blogs kann sehr genau Ihre Zielgruppe eingekreist werden. Wenn Sie zudem mit Meinungsführern auf Ihrem Gebiet oder Multiplikatoren koopieren, ist dies ein enormer Gewinn für Sie. Dabei sind die Ausgaben, wie oben beschrieben, im Verhältnis gering. Mit einigen zusätzlichen Gastbeiträgen können Sie wiederum Traffic generieren und weiteres Ansehen gewinnen.

 

Blog-Marketing hat viele Gesichter und eine enorme Bandbreite an einzelnen Elementen. Werden diese richtig kombiniert, kann diese Form des Marketings weitaus erfolgreicher sein als Banner- und Anzeigenwerbung.


» Call-to-Action Buttons in Google Plus einbinden
» Massen-Indexierung: Spamverdächtig oder kein Problem?