RankSider will remain RankSider.

8 Tools für Twitter Monitoring

Weit mehr als 500 Millionen Accounts weltweit. Davon bereits rund 200 Millionen allein in den Top 3 der Twitter-stärksten Staaten USA, Brasilien und Japan. Etwa 600 000 deutsche, aktive Accounts (Berechnung laut Thomas Pfeiffer). Dies ist die Welt von Twitter in Zahlen. Neben Suplerativen-Netzwerk Facebook ist der Microblogging-Dienst damit das zweitgrößte soziale Netzwerk der Welt und längst zur Marketingplattform geworden. Inzwischen ranken sich Social Media Strategien nicht mehr nur um Facebook, sondern vermehrt auch um Twitter.
Twitter Die Vorteile des Echtzeit-Dienstes liegen auf der Hand: Direkte Kommunikation, kurze Nachrichten mit weniger Potential für Missverständnisse, schnelles und direktes Feedback. Umso wichtiger, dass jede Kampagne auf Twitter einem sorgfältigen Monitoring unterliegt.

Dies ist in gewissen Grenzen manuell möglich: Selbst interessanten Accounts folgen in der Absicht, dass diese einem zurückfolgen, nach einiger Zeit diejenigen wieder löschen, die weder besonders interessant sind noch einem zurückgefolgt sind, schließlich über die Suchfunktion und Trends immer neue Themen und Accounts ausfindig machen… All dies per Hand durchzuführen, wäre eine schier unlösbare Aufgabe und würde enorm viel Zeit verschlingen.

 

Ein erster Schritt ist es, in regelmäßigen und kurzen Abständen die Trends auf Twitter zu überwachen und mit Tweets (unter Benutzung des entsprechenden Hashtags) darauf zu reagieren. Auch die Twitter-eigene Suchfunkion bietet erste themenrelevante Ergebnisse. Allerdings reichen diese Maßnahmen nicht aus, um mittelfristig Ihre Aktionen auf Twitter in geordnete und erfolgreiche Bahnen zu lenken.

 

Glücklicher Weise gibt es sinnvolle und effiziente Tools, welche einem das Leben stark erleichtern können. Einige liefern beliebte Tweets, aktive und/ oder besonders einflussreiche Nutzer, andere Tools werfen verwendete Begriffe im Zusammenhang mit Suchbegriffen aus oder geben an, wann die eigenen Follower am aktivsten sind. Eines analysiert sogar die Psyche Ihrer Follower. Um etwas Licht in den Dschungel aus Tools für Twitter zu bringen, haben wir im Folgenden einige aufgelistet.

 

TweetLevel

Dieses Tool gibt eine Art Klout-Score für Twitter-User aus, eine Topliste der einflussreichsten Nutzer für jedes Thema. Zur Berechnung werden unter anderem Tweets, Re-Tweets und Updates (jeweils allgemein und bezogen auf das bestimmte Thema), Trust, Engagement sowie verschiedene andere Scores und Indizes herangezogen. Auf der so entstehenden Topliste der einflussreichsten Nutzer für ein spezifisches Thema aufbauend, lassen sich weitere Informationen gewinnen, beispielsweise über das Nutzungsverhalten dieser. Passen Sie sich dem anschließend an und twittern beispielsweise zu genau der Zeit, in der Ihre Influencer am aktivsten sind, können Sie Ihre Reichweite und Nutzeraktivität steigern.

Darüber hinaus bietet Tweetlevel auch eine Suchfunktion für relevante Themen.

 

BackTweets

Dieses Tool sucht und findet Links, auch Kurz-URLs. So können Sie sehen, was Ihre Nutzer interessiert und worauf sie sich in ihren Diskussionen beziehen. Negativer Punkt: Auch die Erwähnungen anderer Accounts mit @ werden von BackTweets als Links angezeigt.

 

Twazzup

Als “Social Reader” ermöglicht Twazzup das Filtern des eigenen Streams, wordurch dieser nach eigenen Vorlieben personalisiert wird.

Mit Hilfe der Suchfunktion können zu einem spezifischen Thema sowohl die beliebtesten Tweets als auch die am meisten eingebundenen und aktivsten Nutzer angezeigt werden. Auch aktuelle Themen und Hashtags können ausfindig gemacht und näher analysiert werden – und die Konkurrenz im Vergleich zum eigenen Account inklusive Reports.

 

Twopcharts

Twopcharts zeigt die einflussreichsten aktiven Nutzer nach Sprache und Stadt. Ein weiteres Plus: Jedes gültige Twitter-Profil kann mit diesem Tool analysiert werden. So lässt sich herausfinden, wem der einflussreichste Nutzer Ihres Themengebietes folgt, wer ihm folgt, wie aktiv er ist, zu welchen Themen er tweetet, von wem er re-tweetet wird usw. Auf diesem Nutzer aufbauend, können Sie Ihre Zielgruppe erweitern und dort an Einfluss gewinnen, indem Sie Ihre Tweets richtig platzieren.

 

TweetPsych

TweetPsych erlaubt es, Ihre Follower (oder sich selbst) auf die virtuelle Couch zu setzen und Psychologe zu spielen: Ein auf Linguistik basierender Algorithmus berechnet, über welche Themen der Nutzer im Verhältnis zum allgemeinen Durchschnitt besonders viel oder wenig signifikant wenig tweetet. Dabei werden 22 Themengebiete von Lernen über Soziales bis hin zu Tweets über sich selbst, Geld oder die Zukunft abgedeckt. Bei 20% weniger Tweets über Medien als der Durchschnitt, sollten Sie vielleicht überdenken, ihm zu folgen, wenn dies Ihr Themengebiet ist.

 

HootSuite

HootSuite ist ein Social Media Tool, welches auch Funktionen für Facebook, Google+ und viele weitere soziale Netzwerke beinhaltet. Für Twitter ermöglicht HootSuite das terminierte Vorausplanen von Tweets und die Analyse von Erwähnungen des eigenen Accounts. Auch Listen können mit HootSuite erstellt und verwaltet werden; eine Suchfunktion ist ebenfalls enthalten. Direkt im eigenen Stream können Erwähnungen und verschiedene Tweets monitort werden.

 

FollowerWonk

FollowerWonk ermöglicht tiefgehende Analysen der Twitter-Gefolgschaft. Geografische und zeitliche Einordnungen, die Biografien und einiges mehr geben ein klares Profil Ihrer Follower und erlauben eine Optimierung. Auch das Folgen und Entfolgen, Tracken und Sortieren wird mit FollowerWonk erleichtert.

 

Erwaehnung

Irrelevante Erwähnungen und Spam unterdrückt das Tool Erwaehnung, Alerts benachrichtigen Sie, sobald Ihre Marke, Ihr Unternehmen oder Ihr Konkurrent im Gespräch ist. Auf diese Weise können Sie unmittelbar reagieren und sortieren, was bzw. wer für Sie wichtig ist und was nicht. Statistiken erlauben ein Monitoring über längere Zeiträume und ein genaues Ablesen der aktuellen Entwicklungen.


» Pinterest: Netzwerk der Zukunft oder digitales Fast Food?
» 7 Tipps, wie Sie mehr Facebook-Kommentare bekommen