Inhaltsverzeichnis

Gutes vs. schlechtes Linkbuilding

Gut gemachtes Linkbuilding ist ein mächtiges Tool, mit dem du hervorragende Ergebnisse erzielst. Ebenso besteht jedoch die Gefahr, dass du Fehler bei deiner Backlinkstrategie machst und das Linkbuilding absolut schiefläuft. Dieser Artikel gibt dir einige Hilfestellungen, wie du professionelles von schlechtem Linkbuilding unterscheidest und die richtigen Weichen stellst, um hochwertige Backlinks zu generieren. 

Professionelles-Linkbuilding-vs.-schlechtes-Linkbuilding, Richtiger Linkaufbau gegen falschen Linkaubau, Rankingfaktioren
Achtung! Schlechtes Linkbuilding hat verheerende Folgen!

​Gute und schlechte Backlinks 

Der heutige Artikel gutes Linkbuilding vs. schlechtes Linkbuilding beschäftigt sich mit der Frage, wie hochwertig ein Backlink ist. Hierfür ist unter anderem zu klären, wie groß die Domain Authority der linkgebenden Webseite ist. Außerdem kommt es darauf an, dass der Backlink eine prominente Position in dem jeweiligen Umfeld einnimmt. Je deutlicher er erkennbar ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer darauf klicken und auf deinen Webauftritt gelangen. Zudem ist es wichtig, dass Backlinks möglichst exklusiv sind. Wenn sich wenige Links auf der linkgebenden Webseite befinden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Anwender genau deinen auswählen. 

Schlechtes Linkbuilding setzt sich mit der Qualität der verschiedenen Links gar nicht erst auseinander. Den Webmastern geht es dann lediglich darum, möglichst viele Backlinks zu bekommen. Sie machen sich nicht bewusst, dass Backlinks von schwachen oder unseriösen Webseiten das Suchmaschinenranking eher verschlechtern als verbessern. Außerdem kommen beim schlechten Linkbuilding häufig wenig aussagekräftige Ankertexte zum Einsatz, die den Nutzern keinen Eindruck davon vermitteln, was sie auf der Zielwebseite erwartet. Das ist aber wichtig, um sie zu motivieren, auf den Link zu klicken. 

​Link Power und Link Trust 

Beim Linkbuilding geht es darum, hochwertige Backlinks zu generieren. Hierbei musst du eine gute Balance aus Link Power und Link Trust anstreben. Das bedeutet, dass du einerseits viele Links von unterschiedlichen Referring Domains benötigst, um als relevant, populär und professionell zu gelten. Au der anderen Seite genügt es aber nicht, bloß viele Links zu haben, denn diese müssen auch eine hohe Qualität mitbringen. Ein professionelles Linkbuilding prüft daher genau, woher bestimmte Backlinks kommen und ob es sich lohnt, diese im eigenen Linkprofil zu belassen. 

Schlechtes Linkbuilding kümmert sich um diese Dinge nicht. Hier geht es ausschließlich darum, möglichst viele Backlinks zu generieren und es wird vollkommen ignoriert, woher diese stammen. Die Folge ist, dass viele Backlinks von unseriösen Webseiten oder Internetauftritten mit einer Bad Neighborhood stammen. In der Folge wird dein Webauftritt von den Suchmaschinen als unseriös und irrelevant eingestuft und weit hinten gerankt oder komplett aus dem Index entfernt. 

​Organische und nicht organische Backlinks 

Aus Sicht der Suchmaschinen wäre es am besten, wenn es ausschließlich organische Backlinks gäbe. Diese wären dann tatsächliche Empfehlungen von Webmastern und könnten als authentisches Bewertungskriterium herangezogen werden. In der Praxis ist es aber so, dass häufig nicht organische Backlinks zum Einsatz kommen, die zum Beispiel gegen die Google Webmaster Guidelines verstoßen. Hierdurch wollen sich Webmaster Vorteile verschaffen und die Google Algorithmen austricksen. Professionelles Linkbuilding fokussiert sich auf organische Links und setzt Black Hat Strategien wie den Backlink Kauf nur punktuell ein, um gezielt bestimmte Ergebnisse zu realisieren. Hierfür ist es wichtig, das eigene Linkprofil genau zu analysieren und ein umfassendes Backlink-Konzept zu erstellen. 

Schlechtes Linkbuilding nimmt keine Unterscheidung zwischen organischen und nicht organischen Backlinks vor. Die Webmaster geben sich gar keine Mühe, Backlinks organisch zu generieren, sondern setzen komplett auf Black Hat SEO und die damit verbundenen Strategien. Sie kaufen jede Menge Backlinks ein und veröffentlichen diese innerhalb kürzester Zeit. So werden aber die Suchmaschinen misstrauisch, weil sie es für unrealistisch halten, dass in kurzen Zeiträumen so viele neue Backlinks entstehen. Durch die Fokussierung auf nicht organische Backlinks steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Webseite abgestraft wird und im Suchmaschinenranking ganz hinten landet. Im schlimmsten Fall sind die Verstöße so gravierend, dass die Webseite komplett aus dem Index entfernt wird. 

​Gutes und schlechtes Content-Marketing 

Beim Linkbuilding spielt das Content-Marketing eine entscheidende Rolle. Nutzer wollen hochwertigen Content angezeigt bekommen und Webmaster sind vor allem dann bereit, Backlinks zu setzen, wenn sie von den Inhalten und Angeboten der Zielwebseite überzeugt sind. Insbesondere Linkable Assets laden dazu ein, Backlinks zu setzen und auf einen bestimmten Inhalt zu klicken. Wenn du dir Mühe mit deinem Content gibst, hilft er dir dabei, deinen Traffic zu steigern und erfolgreich zu werden. 

Schlechtes Linkbuilding legt keinen großen Wert auf Content. Es werden nur selten oder nie frische Inhalte angefertigt, sondern die Webmaster gehen davon aus, dass der bereits erstellte Content ausreicht, um Kunden zufriedenzustellen. Außerdem entscheiden sich einige Seitenbetreiber dafür, Inhalte einfach von anderen Quellen zu kopieren und auf ihre Internetseiten zu stellen. Solcher Duplicate Content wird von den Suchmaschinen bestraft und auch die tatsächlichen Hersteller des Contents sind dagegen, dass dieser einfach übernommen und verwendet wird. 

​Diversität ist besser als Einseitigkeit 

Professionelles Linkbuilding setzt auf Diversität. Das bedeutet, dass im eigenen Linkprofil nicht nur eine einzelne Art von Backlinks enthalten ist, sondern ganz unterschiedliche Arten vorkommen. Mit einem Backlink Checkers lässt sich feststellen, welche Links bereits stark repräsentiert sind und welche noch stärker vorhanden sein könnten. Ausgehend von diesen Daten ist es denn möglich, gezielt Links auszuwählen und das Linkbuilding auf den individuellen Bedarf anzupassen. 

Schlechtes Linkbuilding setzt auf Einseitigkeit statt auf Diversität. So wird beispielsweise versucht, ausschließlich hochwertige Content-Links zu gewinnen, weil diese von den Suchmaschinen als hochwertig eingestuft werden. Dass ein Linkprofil, welches ausschließlich auf eine Art von Backlinks setzt, aber komplett unnatürlich wirkt, wird ausgeblendet. Außerdem verwendet schlechtes Linkbuilding immer dieselben Ankertexte. Das ist ebenfalls unnatürlich, da es höchst unwahrscheinlich ist, dass unterschiedliche Webmaster dieselben Inhalte immer mit demselben Ankertext verlinken würden. 

​Professionelles Linkbuilding ohne Konzept vermeiden 

Professionelles Linkbuilding erarbeitet ein detailliertes Backlink-Konzept und setzt dieses in der Praxis Schritt für Schritt um. Maßnahmen werden nicht willkürlich ergriffen, sondern folgen einem klaren roten Faden und dienen dazu, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. In einem solchen Backlink-Konzept sind ganz unterschiedliche Kriterien wie die Zielsetzungen, die gewählten Backlink-Strategien und das verfügbare Budget enthalten. Auf dieses Konzept können sich die Webmaster dann immer wieder berufen, wenn es im Alltag zu Fragen, Problemen oder Unsicherheiten kommt. 

Schlechtes Linkbuilding, arbeitet ohne Konzept. Die Webmaster sparen sich die Mühe, die es bereitet, eine Backlink-Strategie zu erarbeiten und umzusetzen. Sie wählen stattdessen immer aus dem Bauch heraus die Backlink-Maßnahmen, die ihnen sinnvoll erscheinen. In der Regel führt das dazu, dass die einzelnen Maßnahmen nicht zueinander passen und sich teilweise sogar widersprechen. Außerdem wirst du bei einem solchen Vorgehen oft kostbare Ressourcen in Maßnahmen investieren, die keinen nennenswerten Nutzen bringen. Schnell gehen so die Orientierung und Finanzmittel verloren, was sich negativ auf den Unternehmenserfolg auswirkt. 

​Keine Investitionen tätigen, um Geld zu sparen 

Immer noch gibt es zu viele Webmaster, die weder in das Linkbuilding noch in ihre SEO investieren. Sie wollen das Geld sparen, um es für wichtigere Aufgaben einzusetzen. Das ist fatal, da sowohl Linkbuilding als auch SEO die Sichtbarkeit und Reichweite deiner Webseite erhöhen. Wenn du auf diese Maßnahmen verzichtest, wirst du von deiner Zielgruppe quasi nicht gefunden werden und es ist unwahrscheinlich, dass du nennenswerte Umsätze generierst. 

Investitionen in Linkbuilding und SEO zahlen sich in nahezu allen Fällen aus. Indem du für mehr Traffic sorgst, hast du die Chance, mehr Besucher deiner Webseite in Kunden zu verwandeln und sie von deinen Produkten und Dienstleistungen zu überzeugen. Auf diese Weise generierst du höhere Umsätze, durch die sich die Ausgaben für die gewählten Strategien schnell amortisieren. Wer professionell arbeitet und sich mit den Funktionsmechanismen der Onlinewelt auskennt, wird Investitionen in sinnvolle Strategien daher nicht scheuen. 

​Fazit 

Es ist wichtig, sich die Vor- und Nachteile bewusst zu machen, welche eine konkrete Entscheidung für oder gegen eine Linkbuilding-Maßnahme mit sich bringen. Entscheidend ist, dass du nicht immer den einfachen Weg gehst, der dir wenig Mühe bereitet und bei dem du keine Investitionen tätigen musst. Erfolg stellt sich nicht von selbst ein, sondern ist das Ergebnis von harter Arbeit und einem klaren Konzept. Lasse dich daher nicht von der vermeintlichen Einfachheit von schlechtem Linkbuilding in die Irre führen, sondern setze ausschließlich auf professionelles Linkbuilding. Wenn du dir das selbst nicht zutraust, ist es absolut legitim, eine professionelle und erfahrene Linkbuilding Agentur um Hilfe zu bitten. 

Marco Möschter
Vor über zehn Jahren habe ich meinen ersten Backlink im Auftrag eines Kunden gesetzt. Linkbuilding hat mich seitdem nicht mehr losgelassen und ich bin Stolz darauf, dass ich Geschäftsführer einer der ältesten Linkbuildingagenturen in Deutschland bin und gleichzeitig die Verantwortung für einen der ersten Linkmarktplätze trage. Mit Ranksider habe ich mir einen Traum erfüllt. Unsere Kunden können zu jeder Uhrzeit den Marktplatz durchstöbern und aus einer Vielzahl von Linkquellen auswählen. Das wichtigste: Zu fairen Preisen. Neben meiner Leidenschaft zur digitalen PR bin ich fürsorglicher Vater und treibe gerne Sport. Dabei bekomme ich einen klaren Kopf und kann mit aufgeladenen Akku Ranksider mit meinem Team nach vorne bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.