Top 6 Content-Marketing Tipps denen man nicht blind vertrauen sollte

cm-tipps-blog

Content-Marketing ist nicht mehr nur ein Schlagwort in der digitalen Industrie. Es ist mittlerweile einer der am häufigsten verwendeten Marketing-Taktiken, die von den verschiedensten Arten von Unternehmen verfolgt wird. Dabei ist es nur Wenigen gelungen, effektiv von dieser Strategie zu profitieren.

Laut einer Umfrage von 2014 geben 42% der befragten B2B-Marketer an, ein wirksames Content-Marketing zu haben.

studie-blog

Quelle: iab.net, 2014

Da Unternehmen und Marketer danach streben, die eigenen Strategien zu verbessern, haben einige „Tipps und Tricks Artikel” im Internet die Runde gemacht. Manche dieser Artikel sind so viral geworden, dass der eine oder andere Marketer versucht diese Tipps umzusetzen, ohne die zur Verfügung stehenden Ressourcen im Blick zu haben.

Hier ist eine kritische Betrachtung der Top 6 Content-Marketing-Tipps, die wir nur schon eine ganze Weile hören und die nicht blind befolgt werden sollten:

 

1. Erstelle und veröffentliche so viel Content wie möglich

Erstens: Bei der überinformierten Generation von heute, ist die Qualität ist viel wichtiger als die Quantität. Achten Sie bei der Erstellung von Content auf interessante und informative Inhalte, statt den Content nur mit branchenspezifischen Keywords zu füllen. Dadurch haben Sie eine höhere Chance, in den Suchergebnissen besser zu ranken.

Zweitens: zu viel Content wird Ihre Zielgruppe, Blogleser oder Social-Media-Anhänger, einfach nur überwältigen. Wenn Sie sich dennoch auf Quantität fokussieren wollen, stellen Sie sicher, dass jeder Beitrag ein Mindestmaß an Qualität garantiert.

Stattdessen sollten Sie besser Folgendes tun:

 

  • Erstellen Sie relevanten, informativen Content.
  • Verwenden Sie nur Keywords, die mit dem Inhalt in Kontext stehen.
  • Nutzen Sie einen dauerhaften Veröffentlichungszeitplan, damit Ihr Publikum genügend Zeit bekommt, den Inhalt zu konsumieren.
  • Stellen Sie sicher, dass das Leseerlebnis mobiler Devices den gleichen Komfort wie für Desktop-User aufweist (responsive Design).

 

Halten Sie einen gleichmäßigen Fluss von hoher Qualität und wertvollen Inhalten bei. Wenn das bedeutet, nur einmal pro Woche Content zu veröffentlichen, ist das in Ordnung! Je mehr Sie zu einer zuverlässigen Quelle für Ihre Zielgruppe werden, desto mehr Aufmerksamkeit erhalten Ihre Inhalte aus diesen Kreisen.

 

2. Sie sollten auf jeder sozialen Plattform sein

Ja, in sozialen Netzwerken präsent zu sein, ist heutzutage sehr wichtig. Aber Unternehmen müssen auch verstehen, dass ihre Präsenz nicht auf jeder neu aufkommenden Plattform erforderlich ist. Beispielsweise profitieren B2B-Unternehmen von Facebook, Twitter und LinkedIn, würden aber höchstwahrscheinlich nur Ressourcen verschwenden um bei Instagram oder Snapchat Bekanntheit zu erlangen.

Jedes Mal, wenn eine neue soziale Plattform in der digitalen Welt entsteht, werden die Stimmen einiger Branchenexperten laut, die Tipps geben um das Meiste aus diesen Plattformen herauszuholen. Aber sie sagen Ihnen nicht wirklich, welche Plattform Ihre sofortige Aufmerksamkeit benötigt und welche für Sie eine schlichte Verschwendung von Ressourcen bedeutet.

So erfahren sie, welche Plattform für Sie die Richtige ist:

 

  • Definieren Sie Ihre Ziele klar.
  • Identifizieren Sie Ihren idealen Kunden und verstehen, welche Plattformen er am meisten verwendet.
  • Analysieren Sie, ob Ihre Inhalte zu der Art von Interaktionen (engagements) der gewünschten Plattformen passen.
  • Filtern Sie die Art der Inhalte heraus, die die Conversion Rate Ihrer Zielgruppe positiv beeinflusst.
  • Beschränken Sich sich auf die Plattformen, für deren aktive Nutzung Sie ausreichende Ressourcen besitzen.

 

3. Lassen Sie sich inspirieren von Content-Strategie Ihrer Konkurrenten

Konkurrenzanalyse spielt eine große Rolle, in der Gestaltung der Marketing-Strategie eines Unternehmens. Leider erwähnen die meisten Influencer nicht, dass die Strategie des Konkurrenten einfach nicht reproduzierbar ist.

Beim Content-Marketing gibt es keinen allgemein gültigen Ansatz. Es gibt keine festgelegte Anzahl von Posts pro Woche oder eine Mindestlänge der Beiträge. Vor Allem gibt es erst Recht keine absolut sicheren Strategien.

Um herauszufinden, was für Sie funktioniert, müssen Sie mit Ihrem eigenen Kennzahlen starten und bei Konkurrenzanalyse darauf achten, was bereits auf dem Markt vorhanden ist. Suchen Sie nach Nischen und Bereichen, in denen Sie als Erstes Content beisteuern können. Sie müssen ständig verschiedene Taktiken testen und deren Nutzen auswerten, um Ihre Content-Marketing-Strategie stets anzupassen und zu verbessern.

 

4. Video-Content ist Alles

Visuelle Inhalte werden 60.000 Mal schneller durch das menschliche Gehirn verarbeitet als Textinhalte. Aus genau diesem Grund verbreiten Unternehmen ihre Werbebotschaften durch Bilder, Gifs und kurze Videos in den verschiedenen digitalen Kanälen.

Während der Grundgedanke dieses Tipps mehr oder weniger richtig ist, um neue Trends der Digitalbranche aufzuspüren, werden die Ziele des Unternehmens und die Wünsche der Zielgruppe häufig außer Acht gelassen. Deshalb hat dieser Tipp einen Platz in unserer Liste der schlechtesten Ratschläge bekommen!

 

Ja, Video-Content ist heute wertvoll, aber nicht notwendigerweise für jedes Unternehmen. Beachten Sie folgende Dinge, bevor Sie in den Bereich Video-Content einsteigen:

 

  • Was sind die besten Möglichkeiten, um Ihre Geschichte an die Zielgruppe zu vermitteln?
  • Hat Ihr Unternehmen visuell ansprechende Produkte zu bieten?
  • Sind Grafiken / Bilder mit einer Beschreibung der bessere Weg, Ihr Angebote zu präsentieren?
  • Haben Sie die nötigen Ressourcen (Team und Budget), um Video-Content zu erstellen?

 

5. Fokussieren Sie den Content „nur“ darauf, Ihre Followerzahlen oder Seitenaufrufe zu steigern

Jede Marketing-Strategie braucht ein klares Ziel. Aber wenn Ihnen jemand rät, sich nur auf die Erstellung von Content zu konzentrieren, um mehr Follower oder Seitenaufrufe zu generieren, ignorieren Sie diesen Ratschlag.

Wenn Sie ein Social-Media-Konto erstellen, ziehen Sie automatisch eine gewisse Anzahl von Followern an und mit dem ersten Content gesellt sich etwas Engagement hinzu. Aber Ihre gesamte Strategie auf bloße Userzahlen zu konzentrieren ist nicht der beste Weg, um Ihre Inhalte zu vermarkten. Sicher können Sie sich mit einem bezahlten Post auf Facebook einige Likes erkaufen, aber das Interesse Ihrer Leser mit Ihnen zu interagieren, steigern Sie am besten durch einen qualitativen Mehrwert Ihres Contents.

Eine gute Content-Marketing-Strategie ist eine, die mehr auf die Bereitstellung von Mehrwert für die Leser fokussiert ist. Dabei sollte der Content die Leser fesseln und zu einer Conversion anregen – sei es ein Abonnement, ein Ebook-Download oder der Kauf Ihres Produktes. Im Fokus steht nicht nur die Akquise neuer Kunden, sondern auch das Halten bestehender Kunden, indem Sie ihnen Mehrwert anbieten.

 

6. Veröffentlichen Sie nichts, was nicht zu 100% perfekt ist

Konsequenz bei den Content-Marketing-Bemühungen ist eine wichtige Sache. Aber sicherzustellen, dass jeder Inhalt „absolut perfekt” vor der Veröffentlichung ist, macht in unseren Augen wenig Sinn. Sicher soll der Wert des Contents für ihre Leser klar erkennbar sein, aber dafür müssen Sie nicht jeden Tipp beachten, den Sie irgendwo im Internet gefunden haben.

Es gibt Content im Internet, der handwerklich oder von der Tonalität her absolut perfekt ist. Dieser Content ist deswegen perfekt, weil er entweder in der Lage ist, einen Mehrwert für die Leser zur Verfügung zu stellen oder ganz einfach unterhaltsam ist. Sie sollten keinen minderwertigen Content publizieren, aber setzen Sie Prioritäten bei der Erzeugung Ihrer Inhalte.

Wenn Sie wirklich Engagement mit Ihren Inhalten wollen (siehe Punkt Nr. 5), ist es eine gute Idee, den Lesern etwas Platz einzuräumen. Während ein vollkommen vollendeter Inhalt, Sie zu einer glaubwürdigen Informationsquelle macht, so wird Ihr Publikum damit kaum interagieren. Experimentieren Sie damit, Ihre Blog-Posts am Ende offen zu lassen oder stellen Sie Ihre Informationen nur teilweise zur Verfügung. Sie werden sehen, dass die wirklich interessierten Follower mit Ihrem Content interagieren oder zurückkehren, wenn Sie den fehlenden Inhalt veröffentlichen.

 

Was ist das Geheimnis erfolgreichen Content-Marketings?

Content-Marketing-Strategien variieren von Branche zu Branche und dem Markt, an dem sich das Unternehmen positionieren will. Aber zu einer erfolgreichen Strategie gehören immer definierte Kunden-Profile, eine vollständige Dokumentation sowie qualitativ hochwertiger und konsistenter Content. Auch die Analysen und das Reporting, sowie die konsequente Optimierung aller Punkte tragen letztlich zum Erfolg bei.

Da es keine festen Regeln dafür gibt, was viral werden könnte oder effektiv Traffic generiert, sollten A / B-Tests Teil Ihrer Strategie sein. Eine Content-Marketing-Strategie, die auf die aktuellen Markttrends flexibel angepasst werden kann, wird letztlich auch tatsächlich funktionieren.



Mehr Reichweite mit Blog-Marketing

Über 10.000 Blogger schreiben über Ihre Produkte.


» 6 praktische Excel Add-Ins für Marketer
» Instagram testet schwarzweiß Design



feedback
Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
Seite verlassen Cookies akzeptieren