Ranking verbessern in einfachen Schritten

Sobald Sie damit beginnen, eine Webseite aufzubauen (oder bestenfalls schon zuvor), wird Ihnen klar, dass Besucher nicht aus dem Nichts erscheinen. Im Gegenteil, Sie müssen Maßnahmen einleiten, um Ihre Webseite bekannt und sichtbar zu machen, so dass Sie eine Chance auf steigende Besucherzahlen haben. Sie müssen mit Ihrer Webseite zum Kunden kommen, nicht der Kunde mit Interesse zu Ihnen! Wie? Indem Sie Ihr Ranking verbessern.

Der erste Ansatzpunkt, um Ihr Ranking verbessern zu können und so mehr Besucher zu erhalten, ist Google. Der beherrschende Anteil von Google am deutschen Suchmarkt (im Februar 2013 90,2%, wie seo-united.de berichtete) macht den Suchmaschinengiganten zur ersten Adresse für organische Sichtbarkeit und Werbung. Wie Sie Ihr Ranking verbessern können, um Ihr Webprojekt erfolgreich zu machen, erfahren Sie im Folgenden.

Ranking-Faktoren kennen, um das Ranking zu verbessern

Google arbeitet auf der Grundlage von mehreren Hundert (oft ist die Rede von mehr als 200) Rankingfaktoren, um einzuschätzen, ob und inwieweit eine Seite relevant für ein bestimmtes Keyword ist. Die relevanten Seiten ordnet Google anschließend in einer bestimmten Reihenfolge, wobei durch Studien und Traffic-Daten erwiesen ist, dass eine Seite je häufiger angeklickt wird, desto weiter oben sie im Ranking erscheint. Dabei sind die ersten drei Platzierungen besonders begehrt. Wichtig ist, nach Möglichkeit bei besonders relevanten Keywords auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu landen, da nur ein Bruchteil aller Suchenden die zweite oder noch weitere Ergebnisseite aufruft. Sie sehen: es ist essentiell für Ihr Webprojekt, Ihr Ranking verbessern zu können.

Den Verlauf Ihres Rankings bzw. Ihrer Sichtbarkeit können Sie beispielsweise mit dem SISTRIX-Tool überprüfen. Es zeigt als Graphen Ihre Sichtbarkeit in Google, das bedeutet, je mehr Nutzer Ihre Webseite je häufiger in den Suchergebnissen sehen und je besser Ihre Platzierung ist, desto höher ist die Sichtbarkeit. Einen sehr guten Sichtbarkeitsverlauf zeigt der Graph dieser Webseite:

 

Ranking verbessern Beispiel eines positiven Ranking-Verlaufes

Praktisch wäre da eine exakte Anleitung, wie Sie Ihr Ranking verbessern und welche Ranking-Faktoren Sie beachten sollten. Allerdings ist SEO, die Suchmaschinenoptimierung, zu einem Großteil Trial-and-Error, bis durch viele Tests mehr oder weniger belastbare Daten gewonnen werden, auf deren Basis weitergearbeitet werden kann. Hinzu kommt, dass Google seinen Suchalgorithmus stetig anpasst oder gar größere Updates ausrollt, deren Auswirkungen zunächst ebenso gemessen werden müssen, bis vorsichtige verallgemeinerte Aussagen getroffen werden können. Somit bleibt, nur einige der (Tests und Erfahrungswerten nach zu urteilen) wichtigsten Ranking-Faktoren zu nennen und sie in den Kontext anderer Optimierungsmaßnahmen zu setzen, die Ihre Seite relevant für ein Keyword machen.

Erst Keywords suchen, dann Ranking verbessern

Jede Optimierung beginnt mit der Suche und Wahl der richtigen Keywords. Es ist wichtig, dass Sie auf die Keywords optimieren, die Ihre Zielgruppe tatsächlich sucht - andernfalls optimieren Sie an Ihrer Zielgruppe vorbei und werden vielleicht einige Besucher verzeichnen können, doch keine Conversions. Beginnen Sie damit, sich bewusst darüber zu werden, wonach potentielle Kunden suchen und welche Informationen Mehrwert für sie enthalten könnten. Es ist naheliegend, dass Sie auf Produktnamen und -kategorien optimieren, wenn Sie einen Online-Shop betreiben, und auf Ihre Fachgebiete, wenn Sie einen Blog betreiben. Doch Sie sollten darüber hinaus gehen und mit Hilfe von Tools wie Google Trends, welches Such-Trends zeigt, oder Google Analytics weitere relevante Keywords recherchieren. In Google Analytics finden Sie unter “Suche” und dem Menüpunkt “organisch” die Keywords, über die Besucher auf Ihre Webseite gelangt sind.

Ebenfalls hilfreich für die Keyword-Recherche ist der Google Keyword Planer. Dieses Tool ist zwar eigentlich auf die Kunden von Googles Werbedienst AdWords ausgelegt, doch ist es für die Recherche relevanter Keywords ebenso hilfreich, indem es zeigt, auf welche Keywords das Buchen von Anzeigen besonders sinnvoll wäre - ein starker Indikator für die Qualität eines Keywords. Eine ausführliche Anleitung für die Nutzung des Keyword Planer hat t3n veröffentlicht.

Wem die auf diesen Wegen gefundenen Keywords nicht ausreichen oder andere Wege gehen möchte, kann auf Keyword-Datenbanken wie die von RankingCheck zurückgreifen. Sie enthält nach Angaben von RankingCheck etwa 100 Millionen Suchbegriffe von Google-Nutzern, die Aufschluss darüber geben, welche Keywords frequentiert sind. Auf der oben verlinkten Seite findet sich ebenfalls eine Liste aktueller Keywords.

Onpage-Optimierungen können Ihr Ranking verbessern

Der erste Schritt, um Ihr Ranking verbessern zu können, beginnt auf Ihrer eigenen Webseite. Bereits hier signalisieren Sie Google und anderen Suchmaschinen, ob eine Unterseite relevant für ein bestimmtes Keyword ist. Doch wie?

Gute, optimierte Inhalte verbessern Ihr Ranking

Ranking verbessern ist nur mit gutem Content möglich

Das wahrscheinlich Wichtigste auf Ihrer Unterseite ist der (Text-)Inhalt. Möchten Sie eine Unterseite auf ein bestimmtes Keyword, z.B. “Hausschuhe Wolle”, optimieren, muss auch der Text auf der Seite von diesem Keyword handeln! Dies erreichen Sie einerseits, indem Sie sich bei der Texterstellung bemühen, den Leser tatsächlich zu informieren und mit Ihrem Text Interesse bei ihm zu wecken. Andererseits sollten Sie auch den Webcrawlern der Suchmaschinen zeigen, dass Ihr Text tatsächlich von “Hausschuhe Wolle” handelt:

Verwenden Sie dieses Keyword exakt in der gleichen Formulierung in der URL Ihrer Unterseite (also domain.de/hausschuhe-wolle), als erste Worte im mit markierten Titel des Textes, im Text selbst (hier kommt die Keyword-Dichte ins Spiel, deren Wirksamkeit zwar von einigen SEO-Experten angezweifelt wird, die jedoch noch immer starke Anwendung findet - die geläufigste Faustregel spricht von 2% bis 3% Keyword-Dichte) und in den Title-Tags und Alt-Tags von Bildern auf der Unterseite. Letzteres ist wichtig zu erwähnen, da es ein positives Signal an Suchmaschinen ist, wenn der Content von Seiten nicht nur aus Text, sondern auch aus Bildern und/ oder Videos besteht. Da Google inzwischen immer stärker auf semantische Muster setzt, das heißt mit einander verwandte Worte in Texten identifiziert und sie dem jeweiligen Thema zuordnet, ist es durchaus sinnvoll, solche auch bewusst zu verwenden - wobei Sie sich hierauf nicht versteifen müssen, denn für gewöhnlich enthalten für den Leser geschriebene Texte natürlicher Weise Worte des gleichen Wortfeldes.
Übrigens ist es wichtig, je nur eine Unterseite auf ein Keyword zu optimieren, erstellen Sie also für jedes relevante Keyword eine Unterseite mit entsprechendem hochwertigen Text.

Interne sowie externe Links sorgen für ein besseres Ranking

Um Ihr Ranking verbessern zu können, sollten Sie einige Unterseiten (sinnvoller Weise solche mit besonders relevanten Keywords) stärken, indem Sie von stark frequentierten Unterseiten, solchen mit viel Linkjuice, auf sie verlinken. Diese internen Verlinkungen können schwächere Seiten stärken und ihr Ranking verbessern.
Externe Links sind ebenso effektiv. Führt ein Link von einer hochwertigen Linkquelle auf Ihre Unterseite, stärkt dies Ihre Unterseite und verbessert so ihr Ranking.

Ranking verbessern durch gezielte Werbemaßnahmen

Eine passende Ergänzung zu guten organischen Rankings in Suchmaschinen sind gezielte Werbemaßnahmen, von welchen Google eine Reihe mit guten Wirkungsgraden anbietet. Die Werbung in Suchmaschinen wird Search Engine Advertising, kurz SEA, genannt. Bei Google stehen dabei vor allem AdWords, ein Dienst für Werbung in den Suchergebnissen für wählbare Keywords, und Google Shopping zur Verfügung.

AdWords trägt dazu bei, Ihr Ranking zu verbessern

Für die meisten Suchanfragen erscheinen direkt unterhalb des Suchfelds gelb hinterlegte Ergebnisse, die mit “Anzeige” gekennzeichnet sind. Für manche Suchergebnisse zeigt Google zusätzlich rechts neben den Suchergebnissen in einer schmalen Spalte weitere Anzeigen. Diese AdWords-Anzeigen sind von jedermann mit einem AdWords-Konto erstellbar und funktionieren über ein Gebotssystem: Sie erstellen eine Anzeige auf ein von Ihnen gewähltes Keyword und wählen einen Betrag pro Klick auf die Anzeige aus, den Sie bereit sind zu zahlen. Allerdings ist es möglich, dass andere Advertiser ebenfalls auf dieses Keyword geboten haben - in diesem Fall entscheidet die Höhe des Gebotes, welche Anzeige gezeigt wird. Die Abrechnung erfolgt pro Klick auf die Anzeige, der Betrag wird automatisch vom AdWords-Guthaben abgezogen.

AdWords-Anzeigen haben für den Nutzer oft Relevanz, obwohl sie bezahlt sind, da sie nur dann erscheinen, wenn das gebuchte Keyword eingegeben wird und eine Relevanz zwischen gebuchtem Keyword und der Webseite besteht. Sie sind im Vergleich zu Bannerwerbung effektiver und wirken auf den Nutzer recht nativ, da sie sich außer durch den gelben Hintergrund nicht von den organischen Suchergebnissen unterscheiden. Zudem können Sie mit AdWords Ihr Ranking verbessern, ohne ein großes Werbebudget einplanen zu müssen.

Ranking verbessern mit Google Shopping

Für Online-Shops eignet sich Google Shopping, um das Ranking verbessern zu können. Auch hier bezahlen Sie dafür, als Ergebnis bei der Suche nach einem bestimmten Keyword zu erscheinen. Google Shopping zeigt bei der Suche nach Produkten ein Produktbild mit Titel, Beschreibung, Verfügbarkeit und Ihrer URL - all diese Daten müssen Sie zuvor als Datei an das Google Merchant Center senden, um Richtigkeit und Vollständigkeit zu garantieren. Der anschließende Ablauf ähnelt dem der Nutzung von AdWords: Über ein Gebotssystem wird entschieden, welche Anzeige gezeigt wird. Google-Shopping-Anzeigen haben den bedeutenden Vorteil, dass sie ein Bild enthalten - dies bildet einen Anreiz für die visuell orientierten Nutzer und damit eine potentiell höhere Klickrate für Sie.

Verbessern Sie Ihr Ranking auch in anderen Suchmaschinen

Den deutschen Suchmaschinenmarkt beherrscht Google mit 90,2% Anteil (Januar 2013) deutlich. Nichts desto trotz machen einige andere Suchmaschinen dem Riesen sowohl national als auch international Konkurrenz: Hierzu zählen in Deutschland Bing und die Suchmaschinen von Yahoo!, dem Ask Network und Web.de. Auf internationalem Parkett sind neben den internationalen und landesspezifischen Versionen von Yahoo!, Bing und Ask auch AOL Search, die russische Suchmaschine Yandex und der chinesische Konkurrent Baidu zu nennen.

Vor allem Bing, Yahoo!, Yandex und Baidu sind dabei relevant. Alle diese Suchmaschinen bieten Werbung in verschiedenen Formen an, wobei sich Bing recht stark an Google annähert. Inwiefern Werbung in einer dieser Suchmaschinen sinnvoll ist, hängt stark von Ihrer Branche, Zielgruppe und geografischen Ausrichtung ab. So ist Yandex auf dem russischen und osteuropäischen Suchmaschinenmarkt sehr dominant, ebenso Baidu in China. Microsofts Suchmaschine Bing nimmt im weltweiten Ranking eher einen hinteren Platz ein.

Ähnlich wie bei Google, kann auch in den oben genannten Suchmaschinen das Ranking verbessert werden, indem entsprechend der jeweiligen Ranking-Faktoren optimiert wird.

Es ist eine langwierige Aufgabe, wenn Sie Ihr Ranking verbessern möchten. Doch es lohnt sich! Indem Sie Ihr Ranking verbessern, ob das organische oder die bezahlten, ziehen Sie mehr Besucher auf Ihre Webseite und haben die Chance, Ihre Conversion Rate zu steigern oder einfach mehr Nutzern Werbung zeigen zu können. Dafür sollten Sie sowohl Onpage-Maßnahmen umsetzen und so Ihr organisches Ranking verbessern als auch über Werbemaßnahmen in Suchmaschinen nachdenken. Eine mehrgleisige Strategie sichert Sie ab und versorgt Sie im besten Fall langfristig mit einem stetig wachsenden Besucherstrom.


» Lokales Marketing für lokale Geschäfte
» Überblick: Digital Marketing




feedback