Keyword Optimierung für ein besseres Ranking

Dank der Suchmaschinenoptimierung gelingt es vielen Firmen auf bestimmte Keywords weit vorne zu stehen und somit viele Besucher zu bekommen, die dann zum Kunden werden können. Um ein besseres Ranking zu erreichen, werden Seiten speziell auf Keywords optimiert, da Google versucht die relevantesten Ergebnisse anzuzeigen. Das bedeutet, dass eine Webseite zum Thema Winterreifen nicht zum Thema Musikinstrumente ranken wird. Relevant sind bei einer Suchanfrage zum Thema Winterreifen genau die Seiten, die sich auch genau damit beschäftigen.

Was gehört zu einer Keyword Optimierung?

Der Content ist enorm wichtig für die Keyword Optimierung

Erst einmal muss eine Keyword-Recherche gemacht werden. Denn nur damit finden Sie herraus welche Keywords für Sie überhaupt wichtig sind und Besucher bringen können. Über den Google Keyword-Planner können Sie ungefähre Zahlen sehen, wie häufig ein Keyword gesucht wird. Passende Keywords speichern Sie am besten in einer Liste ab, damit Sie immer sehen können welche Schlüsselwöter für Sie in Frage kommen.

Es besteht die Regel, dass eine Seite immer nur zu einem Keyword ranken kann. Genau genommen stimmt das nicht, denn es wird immer mehrere Schlüsselwörter geben, über die man diese Seite finden kann.

Ein kleines Beispiel: Sie möchten mit “Winterreifen günstig” ranken, schaffen dies auch. Sie erhalten aber auch Besucher über Suchanfragen wie “Winterreifen günstig kaufen” oder “Winterreifen günstig Online kaufen”. Diese Longtail-Keyword entstehen durch die vielen verschiedenen Suchanfragen die täglich in Google eingegeben werden.

Allerdings empfiehlt es sich nicht, den Versuch zu starten mit der “Winterreifen günstig”-Seite auch mit Keywords wie “Winterreifen Test”, “Winterreifen Audi” zu ranken, sondern für diese Suchanfragen lieber eigene Unterseiten zu erstellen und für eine Keyword-Optimierung zu betreiben.

Keyword-Optimierung in den Meta-Tags

Eine Webseite hat immer verschiedene Elemente die man optimieren kann. Das, was die Nutzer zuerst in Google sehen, sollte natürlich auch eine Keyword Optimierung erhalten. Das wären dann URL, Title und Description. In allen diesen drei Elementen sollten Sie das gewünschte Keyword eingeben.

Der Grund dafür ist einfach: Der Titel einer Webseite ist das, was sich die suchende Person zuerst anschaut. Ein Grund für Google den Titel als wichtigen Rankingfaktor zu nutzen. Das gleiche gilt für die Description einer Webseite und der URL.

Überschriften und Zwischenüberschriften

SEO: Onpage bedeutet immer Keyword Optimierung

Strukturieren Sie Ihre Texte auf Ihren Seiten und nutzen Sie dafür Überschriften und Zwischenüberschriften. Dafür nutzen Sie einfach die Tags < h1 > für die Überschrift und < h2 > sowie < h3 > für die Zwischenüberschriften. Sie können selbstverständlich noch ein paar Ebenen tiefer gehen mit < h4 >, < h5 > und < h6 >. Auch die Überschriften und Zwischenüberschriften sollten eine Keyword Optimierung erhalten und Keywords enthalten. Aber Vorsicht: Gestalten Sie die Zwischenüberschriften leserlich und spamen Sie nicht mit Ihren Keyword.

Der Text

Der Text den Sie auf Ihrer Seite haben sollte natürlich auch optimiert sein. Doch vergessen Sie hier Formeln oder Prozentuale Angaben über eine Keyword-Dichte. Wichtiger ist, dass der Text leserlich ist und Ihren Lesern einen Mehrwert bietet.

Trotzdem ist es wichtig, dass Sie auch hier die Keyword Optimierung berücksichtigen und im Text das Keyword nennen. Somit können Sie Google erneut ein Signal senden, dass Sie relevant sind.

Bilder

Vergessen Sie nicht auch Bilder in Ihren Content einzufügen. Diese lockern den Inhalt auf und sorgen auch dafür, dass der Leser nicht nur einen großen Text zu sehen bekommen, sondern auch eine visuelle Unterstützung hat.

Auch ein Bild kann eine Keyword Optimierung erhalten: So können Sie Beispielsweise Ihre gewünschten Schlüsselwörter im Dateinamen, im Title-Attribut und im Alt-Attribut unterbringen. Doch auch hier sollten Sie darauf achten dass Sie nicht einfach nur das Keyword nutzen, sondern das Keyword unterbringen. Lassen Sie sich sinnvolle Title- & Alt-Attribute einfallen und nutzen Sie diese.

Interne Links

Interne Links als Teil der Keyword Optimierung

Eine Seite braucht Links – intern sowie extern. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Seite aus verschiedenen Winkeln Ihrer eigenen Seite erreichbar ist und dass mit so wenigen Klicks wie Möglich.

Auch wenn man immer sagt, dass Links weiche Ankertexte besitzen sollen, so gilt das nicht für interne Links. Interne Links können Sie ruhig mit harten Ankertexten versehen und somit aus anderen Artikeln und Seiten für dieses Keyword stärken. Nutzen Sie die interne Verlinkung um aus Seiten, die von extern sehr gut verlinkt wurden, die sogenannte “Linkkraft” zu verteilen und auf “schwächere” Seiten zu bringen, die dann von der geleiteten Linkkraft profitieren.

Fazit

Mit den richtigen Kniffen können Sie eine Seite schnell und einfach Keyword optimieren und für Google ein Stück weit relevanter machen. Es geht ständig darum, für ein Schlüsselwort am relevantesten aus Googles Sicht zu sein und somit sich das Ranking zu verdienen. Und was könnte relevanter sein als ein Dokument, welches schon beim anschauen sagt: “Bei mir geht es um das Thema XY”?



Mehr Reichweite mit Blog-Marketing

Über 10.000 Blogger schreiben über Ihre Produkte.


» E-Commerce SEO: Das sollten Sie beachten!
» Kunden gewinnen im Internet



feedback
Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
Seite verlassen Cookies akzeptieren