68 Online-Experten über Content Marketing

Experten MeinungenDerzeit wird in der SEO-Branche immer häufiger das Thema "Content Marketing" diskutiert. Aus diesem Grund haben wir uns auf die Suche nach Experten-Meinungen gemacht: 68 Experten gaben uns Auskunft zu den Fragen, was Content Marketing für sie bedeutet, wie sie seine Wichtigkeit einschätzen und, ob es die Zukunft des SEO ist oder vielleicht doch nur ein Hype.

Hier die spannenden Antworten bekannter SEO-Experten zu Fragen rund um´s Content Marketing:

Felix Beilharz von FelixBeilharz.de:

Content Marketing ist weder ein Hype noch die Zukunft, sondern nur ein Begriff für etwas, das erfolgreiche Unternehmen immer schon gemacht haben, online wie offline.


Statt also billige Texte zusammenzukaufen, die auf bestimmte Keywords optimiert sind, werden Unternehmen, Online-Shops und Affiliates sich künftig deutlich mehr Mühe geben müssen, was ihren Content angeht. Früher gab es Kundenzeitschriften, Magaloge, etc. Heute sind das eben informative Blogartikel, Videos, Infografiken usw. Gleiches Prinzip, neuer Name. Für den Kunden hat das nur Vorteile: er bekommt endlich Content, mit dem er etwas anfangen kann, statt SEO-optimierter Textwüsten.


Hanns Kronenberg, Data-Nerd bei SISTRIX:

Content-Marketing möchte ich weder als Hype noch als "die Zukunft" bezeichnen. Guter Content war schon immer die Grundlage für einen langfristig erfolgreichen Publisher. Das war so bei den Höhlenmalereien, dem Buchdruck, den Zeitschriften, dem TV und wird auch bei Websites in Zukunft so sein.


Die temporären Unzulänglichkeiten von Google guten und schlechten Content zu unterscheiden, nehmen im Zeitablauf ab und beenden die Phase, in der man auch mit miesen Inhalten dauerhaft gute Rankings erzielen konnte. Die Geschichte der Suchmaschinen ist eben noch sehr jung und der Markt befindet sich noch im starken Wandel.


Nicolas Sacotte von SeedKing.de:

Content-Marketing gab es im Prinzip schon immer! Das Buzzword wird gerade so gehypt, weil alte SEO-Taktiken, vor allem der Linkaufbau nicht mehr zeitgemäß sind. Das Budget wird nun in "herausragenden Content" und die Vermarktung (Seeding) gesteckt. Die daraus resultierenden Links bzw. besseren Rankings sind damit nur noch ein Nebenprodukt der Content-Marketing-Kampagnen. Von daher kann man nicht wirklich sagen, dass Content-Marketing "die Zukunft" ist. Es hat einfach ein Umdenken stattgefunden, für das Google maßgeblich verantwortlich ist! Auch weil viele Online-Marketer aus der Google-Abhängigkeit raus möchten, ist das Thema aktuell so gefragt. Denn nur mit guten, auf die Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten kann man auch Traffic über andere Kanäle wie z.B. Facebook generieren. Qualitativ minderwertiger Content wird eben nicht gerne geliked, geteilt oder geklickt.

Karl Kratz von karl kratz online marketing:

"Content Marketing" könnte taugen, wenn dem Betrachter der Saft in die Eier schießt, ihm ein gebrülltes "INTENSITÄT" ins Hirn knallt und er den "Content" unbedingt teilen muss, weil er gar nicht anders kann.

Alles andere ist Text mit Bild und Link.


Ina Tarantina von RankingCoach:

Ich würde nicht sagen, dass Content-Marketing ein absolut neues Element im Marketing ist. Es gewann nach diversen Google-Updates einfach an Bedeutung. Und so wie Bärbel lernte, Seiten besser zu analysieren, müssen Texter / Kreativagenturen und SEOs nun etwas von einander lernen. Viele "Kreative" wissen nichts, von der Macht des Seeding. Und bei einigen SEOs merkt man einfach, dass sie besser coden als Texte schreiben. Also hat man im Idealfall ein schönes, gemischtes Team.


Die eierlegende Wollmilchsau wird es auch bei dieser weiteren Verzahnung von SEO und Marketing nicht geben, jedoch wird man beide Elemente nicht mehr einzeln betrachten können, wenn man sowohl online wie auch offline etwas reißen möchte.


Nicole Mank von der SEOSEO GmbH:

Content-Marketing ist schon viel älter als die letzten 3-4 und sicherlich nur deshalb momentan so Thema, weil es seit dem Panda immer wichtiger wird, eigenen Content zu haben und Nutzer an sich und die Dienstleistung zu binden. Content-Marketing wird daher auf jeden Fall auch in Zukunft ein wichtiges Thema sein und immer mehr mit dem Thema SEO verbunden sein. Das heißt allerdings wie immer nicht, dass jetzt Onpage-SEO gestoppt werden sollte und alles ab sofort in hochwertige Inhalte investiert werden sollte. Ein ausgewogenes Verhältnis verschiedener Ansätze ist nach wie vor Grundlage für eine nachhaltige Optimierung.


Malte Landwehr, Head of Internet bei Landwehr Online Reputation Management:

Content Marketing an sich ist kein Hype. Das gab es schon vor SEO und würde es auch noch geben, wenn morgen alle Suchmaschinen den Dienst einstellen und wir nur noch mit Social Recommendation Engines und Webkatalogen durchs Netz navigieren.


Was allerdings ein Hype ist, ist das, was SEOs aus Content-Marketing machen. Hier wird mal wieder eine Sau durchs Dorf getrieben, in der wirren Annahme damit alle SEO-Probleme der Vergangenheit nachhaltig lösen zu können. Der Pivot vieler Linkbuilding-Abteilungen von Artikelkauf auf Content Marketing ist nicht durch einen Sinneswandel der Szene getrieben. Vielmehr zwingt Google uns mit Pinguin und anderen Mitteln dazu, neue Wege zu gehen. Und in einer solchen Situation passiert bei uns SEOs immer das gleiche: Eine Wunderwaffe wird bekannt und dann muss jeder sie sofort nutzen. Das waren mal Social Bookmarks und Artikelverzeichnisse; später der Kauf von Blogartikeln auf Expired Domains; und heute ist es eben Content-Marketing, bzw. die Perversion von Content-Marketing, die SEOs dafür halten.


Fakt ist, dass guter Content, gepaart mit gutem Seeding funktioniert, um Links, Social Signals und Traffic anzuziehen. Für alle, die nicht nur kurzfristig denken, habe ich an dieser Stelle noch drei Thesen:


1) Die Qualität von "Content" hängt nicht nur von Texten und Infografiken ab. Wichtiger ist, ob eine Webseite das Bedürfnis eines Besuchers befriedigt. Und da spielen auch Relevanz, Typografie, Design usw. mit rein.


2) Content-Marketing darf keine zeitlich befristete Kampagne sein. Kein Mensch würde auf die Idee kommen, ab und an mal für ein paar Monate SEO, Social Media, Affiliate oder Newsletter zu machen. Denn alles sind Werbeformen, die dann am besten funktionieren, wenn man sie als kontinuierlichen Prozess versteht. Anders sieht es z.B. mit Display aus, wo man problemlos von Monat zu Monat hoch- oder runterskalieren kann ohne negative Seiteneffekte erwarten zu müssen. Aber nur drei Monate im Jahr Linkbuilding betreiben? Im Februar 4 Newsletter verschicken und den Rest des Jahres nicht? Heute Zeit in die Rekrutierung neuer Publisher stecken und morgen das Partnerprogramm nicht mehr pflegen? Auf solche hirnrissigen Ideen würde niemand kommen. Genauso ist es mit Content-Marketing! Ich platziere mein Angebot doch nicht als Quelle für interessante Inhalte, nur um dann keine mehr zu posten. Ebenso ist es dumm, sich ein Netzwerk aus Influencern zuzulegen und dieses nach kurzer Zeit brachliegen zu lassen.


3) Content-Marketing darf nicht als Teil der SEO-Strategie gesehen werden. Es gibt zwar große Synergien und je nach Definition auch Überschneidungen zwischen beiden Bereichen aber dies ist auch für z.B. SEO und PR der Fall.


Björn Tantau, Head of Social Media bei TRG:

Content Marketing ist kein Hype und auch nicht die Zukunft. Es ist eine andere Beschreibung für das, was schon lange passiert - zumindest bei den Publikationen im Internet, die immer schon Wert auf gute Inhalte gelegt haben und deswegen heute mit entsprechend Rankings und Reichweite aufwarten können. Schon immer ging es darum, möglichst interessante Inhalte mit Mehrwert zu präsentieren, weil diese Inhalte von den Usern am schnellsten weiterverbreitet werden. Das sollte Sinn eines jeden Angebots sein, dass auf Inhalten basiert. Und hier braucht man natürlich eine Strategie - diese Strategie könnte man in Teilen als Content Marketing bezeichnen, was aber zu kurz greift. Grundsätzlich geht es darum: "Präsentiere deiner Zielgruppe außergewöhnliche Inhalte und tue das dort, wo sich deine Zielgruppe aufhält. Kümmere sich um deine Zielgruppe und du wirst erfolgreich sein!"


Constantin Rehberg, SEO bei SEO-United.de:

Den Hype kann ich nicht ganz nachvollziehen. Im Grunde war es schon immer die Zukunft, besseren Content anzubienten und diesen sinnvoll zu verteilen, als der Wettbewerb dies tut.


Dennoch gilt auch bei zukünftigen Entwicklungen, dass guter Content alleine nie ausreichen wird. Man muss diesen immer sinnvoll verteilen und an die Masse bringen. Sprich, gut heißt für den Konsumenten gut zu verdaulichen bzw. sehr gut auf seine Bedürfnisse passend.


Katja Köhler, Online Marketing Managerin:

Ich denke, dass Content-Marketing als Wort an sich derzeit sehr im Trend liegt, genau wie der Denim-Look - der war schon immer da, wird derzeit nur eben wieder gehypt. Im Prinzip dreht es sich schon immer hauptsächlich darum, dass man seinen Content qualitativ "vermarktet". Kreativität ist dabei allerdings gefragter denn je, das Content-Marketing an sich entwickelt sich lediglich weiter.


Pascal Landau, Technischer SEO Consultant bei MySEOSolution:

Ehrlich gesagt kann ich den aktuellen "Hype" nicht verstehen. Das was weithin als "Content Marketing" bezeichnet wird, ist doch nur alter "Content ist King" Wein in neuen Schläuchen. Langfristig ist das natürlich der "sauberste" Weg und auch genau das, worauf Google hinarbeitet. In diesem Sinne ist Content Marketing die Zukunft (aber auch genauso Vergangenheit und Gegenwart.


Ich finde nur den aktuellen Trend gefährlich, Content Marketing als das neue SEO Gold zu verkaufen. Die SERPs werden halt immer noch algorithmisch ermittelt und Links sind auch weiterhin ein wichtiger Einflussfaktor. Guter Content allein wird also (auch in absehbarer Zeit noch) nicht ausreichen um gute Rankings zu erzielen.


Markus Kellermann, Founder von MK:NETmedien:

Content-Marketing war bereits in der Vergangenheit und wird auch weiterhin einer der wichtigsten Faktoren für das Google-Ranking bleiben, da ein qualitativer und authentischer Content für den User immer noch das wichtigste Kriterium ist, um die Wertigkeit seiner Suche zu bewerten.


Fabian Rossbacher, Online Marketinger bei SEODay:

Ich baue meine Links schon seit 2 Jahren via Content Marketing auf. Lieber 5 gute Links im Monat als 20 mittelmäßige oder 30 schlechte.


Oliver Hauser, SEO bei levelseven:

Ist doch nur ein neues Wort für Linkkauf!


Carsten Hinrichs von Hinrichs Medien:

Wer seinen Job richtig macht, der hat auch schon vor dem Hype alles daran gesetzt langfristige und gute Inhalte zu schaffen. Das Kind hat nun einfach einen Namen bekommen: Content-Marketing.
Guter Content ist die Zukunft. Marketing ist die Zukunft. War es aber schon immer.


Benjamin Spies, Online Marketer:

Was genau ist denn Content Marketing, bzw. was ist daran neu? Für mich ist Content Marketing ganz einfach das Bereitstellen hochwertiger Inhalte mit einem Mehrwert für den User. Ich sehe es weniger als Hype, sondern eher als Aufgabe, dem User immer die für ihn passenden Inhalte zu bieten. Für mich war das nie anders. Ich gehe davon aus, dass der angesprochene "Hype" viele einfach wieder wach rüttelt und die Wertigkeit von guten Ideen, gepaart mit einer entsprechenden Umsetzung bewusst macht.


Alexandra Lindner, Head of SEO bei A-Agency:

Content-Marketing ist ein wichtiger Teilbereich im Marketing-Mix, der seinen festen Platz im Internet-Marketing hat.


Stephanie Ludermann, Inhaberin von Wortalarm.de:

Content-Marketing ist für mich eher ein neumoderner Hype bzw. ein Instrument von vielen, welches von der Onlinebranche viel früher hätte umgesetzt werden können. Eine vernünftige, durchdachte und geplante Strategie für die Vermarktung von Inhalten jeglicher Art wird meiner Meinung nach, auch zukünftig extrem wichtig bleiben. Schau das deine Inhalte zum Beispiel in sozialen Netzwerken geteilt und gemocht werden, dann kommen Dinge wie Aufmerksamkeit, Empfehlungsmarketing, Traffic und letzten Endes auch die Links von ganz allein.


Mein Tipp: Macht euch Gedanken über einen Redaktionsplan und haltet euren Content stetig "frisch", denn beinahe jedes Thema lässt sich ohne Probleme mit Worten, Videos, Bildern etc. erweitern. Tut euch dabei nur bitte einen Gefallen: Erfindet das Rad nicht neu, denn Content-Marketing gibt es in den Offline-Medien bereits seit Jahren.


Jens Altmann, Softwareengineer bei complex economy GmbH:

Content Marketing ist weder ein Hype noch die Zukunft. Es ist die Vergangenheit und wird immer allgegenwärtig sein. Jeder der denkt, dass Content Marketing eine komplett neue Form der Optimierung darstellt hat die letzten Jahre verschlafen in denen die Signale auf der eigenen Seite immer wichtiger wurden und man nur eine Möglichkeit besaß direkt mit dem Kunden in Kontakt zu treten: über die dargestellten Inhalte. Mit inhaltslosen Marketing Phrasen erreicht man keine Kunden, es ist somit schon immer wichtig das einzige Instrument den Kunden jederzeit direkt anzusprechen. Dabei wird es immer wichtiger die Inhalte dynamisch auf den Kunden auszurichten.


Borris Häring, SEO Manager bei no410:

Für mich ist Content Marketing ein anhaltender und völlig überschätzter Hype ;) seit 1895 (in Worten Achtzehnhundertfünfundneunzig), in diesem Jahr brachte der Amerikanische Traktorenherrsteller John Deere mit seinem Magazin "The Furrow" Content heraus über den er noch heute erfolgreich seine Produkte vermarktet.


Malte Koj, Online Marketing Manager bei koj online marketing:

Content Marketing ist einfach ein dauerhafter Bestandteil des Marketing Prozesses. Da der Besucher über die Qualität einer Seite bestimmt und diese Signale von Google als Rankingsignale ausgewertet werden und somit über die Platzierung entscheiden ist es kein Hype, sondern eher als Basis zu verstehen. Jahrelang wurde massiv gespamt und gegamed. Durch diese Art von Signalen verändert sich die Wahrnehmung wohl nur bei SEOs.


Jens Mönning, Technischer Leiter Operations bei FAIRRANK:

„Content-Marketing“ ist eines der großen Buzzwords, welches aktuell durch die (Online) Marketing-Welt zieht. Auf der einen Seite als Hype bezeichnet können viele Marketeers den Begriff schon nicht mehr hören. „Content is King" - das war schon immer so und wird auch immer so sein. Dabei kommt es natürlich auf die Qualität des Contents an.


Informativer, qualitativ hochwertiger Inhalt schafft Vertrauen und soll die entsprechende Zielgruppe an ein Unternehmen bzw. eine Webseite binden. Loyale User abonnieren nicht nur eher den Newsletter, sondern beteiligen sich auch an Umfragen oder kommentieren Artikel in den sozialen Netzwerken. Durch diese direkte Interaktion mit der Zielgruppe, kann das Unternehmen noch besser auf die Bedürfnisse der Konsumenten eingehen.


Wenn richtig genutzt, kann Content-Marketing einen Mehrwert darstellen. Die Inhalte sollten immer informativer Natur sein und relevante Inhalte bieten - reine Marketing-Phrasen sind hier nicht gerne gesehen. Unter diesem Aspekt sehe ich eine Zukunft für das Content-Marketing.


Sandro Schmidt, Online Marketing Manager bei TARIF CHECK24 AG:

Content-Marketing ist ganz klar die Zukunft. Spätestens seit den großen Updates von Google sollte klar sein, in welche Richtung es geht. Früher war es einfach, mit einer Webseite, einem Bild, einem 2-Sterne-Text, in dem die relevanten Keywords vorkommen, und ein paar Links relativ schnell an die Spitze der SERPs zu gelangen.


Viele Webmaster haben schnell verstanden, wie das funktioniert. Google hat die Daumenschrauben angezogen und möchte nicht nur Content, sondern guten Content. Eine Menge Leute haben verstanden, dass Content „King“ ist, tun sich aber noch schwer bei der Umsetzung. Wichtig ist, sich mit seinem Thema auseinanderzusetzen und dieses dem User mundgerecht zu servieren. Keine oberflächlichen Texte, sondern wirklich gute Informationen, die jeder versteht. Dazu sollte man alle Medien nutzen, die einem zur Verfügung stehen - vom Video bis zur Infografik.


Jan Berens, Senior Application Manager bei ad-cons GmbH:

"Content is still king..."

Ich denke eine gute Content Marketing Strategie ist heutzutage für Brands das A und O. Banner-Werbung und Produktanpreisungen bekommt der User überall, nützlichen und/oder hilfreichen Content eher selten.
Zahlreiche erfolgreiche Content Marketing Strategien haben bewiesen, daß in diesem Bereich viel Potential liegt.

Zu einer guten Strategie gehören für mich grundsätzlich zwei Dinge:


a) eine gute Zielgruppenanalyse: Nur wer sich an seiner (hoffentlich gut recherchierten und erhobenen) Datenbasis orientiert, verhindert, daß sein Content im www-Nirvana verpufft


b) professionell aufbereiteter Content: gute Bildsprache plus gut recherchierte und informative Texte


SEO Leo, SEO  bei Byte:

Gut und richtig ausgeführte SEO Maßnahmen in Kombi mit gutem Content war immer gut und wird immer Besser.


Hype weiss ich nicht, es wird immer eine Kombination von verschiedene Teilbereiche geben die wichtig sind.


Kai Spriestersbach, Specialist bei SEOKai.com:

Content-Marketing ist weder ein Hype, noch die Zukunft.
Es ist Gegenwart, war Vergangenheit wird Zukunft sein.
Im Internet geht es um Inhalte. Ging es neben der Kommunikation schon immer, daher ist es nicht neu.
Neu ist es nur, den Fokus so stark darauf zu setzen, statt mit billigen technischen Tricks Google glauben zu lassen man hätte tolle Inhalte und sei reputiert.


Harald Müller, Editor bei PRimWeb:

Im Moment wird das Wort inflationär missbraucht. Die Firmen, die verstehen was man da alles machen und bedenken muss (insbes. komplett weg von "Werbesprech") werden langfristig davon profitieren.


Eckpunkte zu Content Marketing:
Mit Content Marketing kann sich KUNDE als Ratgeber, Freund und Partner in den Bereichen X (z.B. Kosmetik), Y (ähnliches Gebiet) und Z (max. noch was ähnliches) positionieren.
Es werden (hoch)wertige und frei zugängliche Inhalte (nicht nur Text, auch Videos, Charts, Infografiken etc.) für USER erstellt.
Die Inhalte sind je nach Art des Unternehmens als "save time" (meist) oder "kill time" Inhalte angelegt.
Die begleitenden Social Media PR, Web und Print Aktiviäten sollen durch Inhalte bisherige und neue user an KUNDE im Web binden.
Social Media PR erfolgt über Facebook, Twitter, YouTube, Xing, Pinterest und Social Bookmarking Diensten
Die Themeninhalte bestehen aus mehr als nur Texte (je nach Kunde stark unterschiedlich).


Entscheidende Fragestellungen & Aufgaben (vor Umsetzung):
Was müssen KUNDE's Käufer und Stakeholder wirklich wissen?
Was stiftet einen echten Nutzen?
Welche Medien, welche Formate, welche Plattformen sind je Zielgruppe die Richtigen?
Was empfindet die Zielgruppe als neu (lesenswert), aufregend (inspirierend) und dennoch einfach zu rezipieren?
Welche Sprache und Begriffswelt "spricht" unsere "KUNDEN Zielgruppe"?
Das Geschriebene und Dargestellte muß weit genug weg von der Unternehmensrhetorik und Marketingsprech sein um angenommen zu werden.
(Authentizität, Ehrlichkeit, Menschlichkeit und Korrekhteit sind die hofierten Stars der Gegenwart)


Content Marketing Fakten:
In USA setzen bereits 86% der B2C Firmen auf Content Marketing (Quelle: CMI, 354 befragte Unternehmen)
In USA beträgt der Content Marketing Anteil im Schnitt 28% des Gesamtmarketingetats
Im Schnitt werden 4 Social Media Sites zur Verbreitung genutzt
Im B2B Bereich sind XING (Deutschland) und LinkedIn (weltweit) vorne


Ziele mit Content Marketing:
Loyalität der Kunden erhöhen
Kundenakquise verbessern
Markenbekanntheit steigern
Engagement optimieren (auch Page Impressions Steigerung)
Qualifizierten Website Traffic (visits) steigern
Leadgenerierung betreiben
Verkauf (direkt oder indirekt) durch Authenzität ("ich will Dir nicht zwingend was verkaufen" - "befeuern"


Sebastian Vogt, SEO bei netzideen GmbH:

Wir schaffen schon seit Jahren Inhalte mit Mehrwert für unsere Kunden um gute Links zu bekommen. Wir nennen es aber nicht Content Marketing sondern Linkanreize.


Für uns ist das der beste Weg um gleichzeitig Links für das Ranking und Besucher unabhängig von Google zu erhalten. Jeder SEO, der über den Tellerrand schaut hat das schon lange Verstanden und setzt es um.


Derzeit ist es auf jedenfalls ein stark gehyptes Thema. Gefühlt jeder der eine Webseite oder einen Shop betreibt scheint es gerade zu wollen, weil die SEOs sagen, dass ist nun wichtig. Fakt ist, es gehört einfach dazu.


Tobias Rimbach, Geschäftsführer der Multimedia Internet Services GmbH:

Content Marketing ist die Zukunft, in keiner anderen Werbeform kann ich dem User soviele themenrelevante Infos über mein Produkt oder meine Webseite zukommen lassen wie im Content Marketing. Noch dazu steigern Testberichte oder Reviews unabhängiger Personen das vertrauen und die Kaufbereitschaft für Produkte.


Jan Stranghöner, Produktmanager bei der DuMont Net GmbH & Co. KG:

Content-Marketing ist kein Hype. Es beschreibt lediglich die planvolle Erstellung von Inhalten, welcher nach den Bedürfnissen und Ansprüchen des Nutzer ausgerichtet ist.


Arthur Mai, Head of CRO & SEO bei Project A Ventures:

Content-Marketing ist einfach nur ein neuer Begriff / neue Spezifizierung für etwas, was es seit Ewigkeiten schon längst gibt.


Schlussendlich entwickelt sich der Off-Page Part einfach viel stärker in den Bereich "klassisches Marketing", weil auch Google versucht mehr Metriken zu berücksichtigen.


Das Webkataloge, Social Bookmarks, Artikelverzeichnisse und billige Forenlinks nicht nachhaltig sind oder gar einen SEO Effekt bringen, ärgert die meisten alten "SEO Profis". Umso mehr freut es die klassischen Marketing Menschen und high quality Content Provider – die auch zu lange auf diese Veränderung gewartet haben.


Umdenken ist angesagt. Content Marketing gibt dem Kind einen Namen. Somit ist es kein wirklicher Hype.


Btw. zeigen die Beobachtungen, dass nur sehr wenige typische SEOs in der Lage sind gutes Content Marketing durchzuführen. Häufig sieht man sie dann wieder in ihren alten Prozessen: Pressemeldungen veröffentlichen oder Webmaster für Artikel / Links bezahlen…


Das Herausforderung beim Content-Marketing ist nicht nur die richtige Idee zu finden oder den Content zu erstellen, sondern liegt ganz klar beim Seeding und Spreading. Mein Tipp: hierfür würde ich mind. 50% der Ressourcen (und des Budgets) einplanen.


Jasmina Dreißel, Inhaberin bei klickaktiv Online Marketing:

Ich bin davon überzeugt, dass das Content Marketing an sich zwar keine Neuerfindung ist, aber in seinem Kern zukünftig einen wesentlichen Aspekt des (Online) Marketings ausmacht und auch ausmachen wird. Hype? Nein! Jedenfalls nicht meiner Meinung nach. .. oder wie es auch schon Ulf-Hendrik Schrader ganz einprägsam formulierte:”Der Köder muss dem Fisch schmecken“.


Wichtig ist aber auch bei diesem Ansatz: Planung und Strategie ist alles. Ohne Ziel, kein Plan. Ohne Plan, keine Strategie. Und ohne all das geht auch die beste Idee baden.


Axel Gönnemann, Geschäftsführer der AGOM UG:

War es doch immer schon, oder? Ohne guten Content ist dauerhaft kein gutes Marketing machbar. Was nutzen mir die vielen Besucher auf meiner Seite, wenn diese dort nicht das finden, was sie erwarten. Viel Traffic reicht als Kenngröße halt nicht aus, um eine erfolgreiche Website zu definieren. Von daher ist Content-Marketing kein Hype, weil es absolut nichts Neues ist. Eine allseits bekannte Grundlage bekommt nur mal wieder einen neuen Namen und eine neue Verpackung verpasst, um es neu verkaufen zu können. Finde ich auch gar nicht so tragisch, wenn es dazu führt, dass Webseiten besser werden. Was mich immer ein wenig nervt, bei diesen aufgebrühten Geschichten: Da legen sich die Leute freiwillig Scheuklappen an und meinen DAS große Ding gefunden zu haben, das zu unglaublichen Erfolgen führen wird. Dabei ist auch das "Content-Marketing" nur ein Teil von vielen im Online-Marketing. Und alleine reicht es - wie alle anderen Teile - nicht aus.


Markus Klöschen, Specialist Search Marketing bei der simyo GmbH:

Content Marketing ist in meinen Augen kein Hype und auch nicht die Zukunft. Content ist wesentlicher Bestandteil vom Marketing. Hast Du nichts zu erzählen, wird das Marketing schwer. Wer neben seinen Produkten auch noch gute Informationen bieten kann, gewinnt Sichtbarkeit in der so genannten relevanten Zielgruppe (bzw. Multiplikatoren). Verschiedene Kanäle, unterschiedliche Techniken. Ein Unternehmen muss sich darüber bewusst sein, dass es nicht immer nur darum geht, eine neue Unterseite der Unternehmenswebseite zu erstellen, sondern eben auch andere Kanäle, wie Social Media, Presse, weitere eigene oder fremde Portale.


Wer das Ganze weiter denkt und seine Maßnahmen kontrolliert ( Individualisierung, Tracking...) wird feststellen, welche Maßnahmen für das eigene Unternehmen funktionieren. Jedes Unternehmen und jede Zielgruppe ist anders. Nicht alles nachkauen, aber gerne vieles testen.


Andreas Schlueter, 42sociel by sluter.de:

Ich denke, das viele der Beispiele im Netz nicht mit dem Ziel "the best content-marketing blog" endstanden sind, sondern einfach durch ihre Macher einen Spiegel ihres Schaffens sind. Aber klar, solche Blogs sind klasse zu lesen und ziehen Leser an. Ob man das aber "künstlich" auch so gut (er)schaffen kann, wage ich zu bezweifeln. Die Leserinnen und Leser werden es merken! Also Hype? Ja! Aber ih denke es ist nur sehr schwer und bedingt reproduzierbar bzw. portierbar.


Danny Trautmann, Developer bei Trautmann Online-Marketing:

Content Marketing ist ein großer Faktor, Besucher auf seine Website zu ziehen und zu halten. Wichtig beim Content Marketing ist die themenrelevanz passend zur Gesamtwebsite. Es bringt nichts, super hilfreiche Infos und Tipps zur Blumenbewässerung zu geben, wenn man eine Website über Musik betreibt. Durch Content Marketing bringt man die Besucher dazu, den Content zu sharen und die Besucherzahl zu erhöhen. In Kombination mit z.B. guten Videos (gerne auch viralen Videos) kann die eigene Website schnell eine hohe Leserschaft erzeugen.


Daniel Schramm, Head of SEO bei Ads2people GmbH & Co. KG:

„Content Marketing“ zählt für mich persönlich zu dem absoluten Un-Wort und „SEO-Hype“ des Jahres 2013. In nahezu jedem Blog der sich in irgendeiner Art und Weise dem Thema SEO widmet, tauchen vermehrt Artikel zur neuen „Wunderwaffe“ Content Marketing auf. Was dabei scheinbar viele vergessen oder einfach nicht wahr haben wollen: Content Marketing ist nichts Neues.

Schon zu Pre-Panda Zeiten galt das Credo: „Content ist King!“, was von vielen SEOs nur mit einem müden Lächeln quittiert wurde. Inzwischen entsteht eine komplett neue Branche rund um das Thema, mit neuen Anforderungen, neuen Workflows und neuen Tools.

Für SEOs und Agenturen ist diese Entwicklung in meinen Augen jedoch durchaus positiv zu sehen, denn viele Kunden mit einem klassischen Online Shop haben immer noch Ihre Probleme damit Inhalte mit echtem Mehrwert auf Ihren Seiten zu veröffentlichen. Durch die große Präsenz des Themas fällt es hier zunehmend leichter Shop Betreiber von der Wichtigkeit von guten Inhalten mit Mehrwert zu überzeugen und gemeinsam Strategien zu planen und Kampagnen zu erstellen.


Andreas Rothermund, CEO der FutureAd Neue Medien GmbH & Co.KG:

Gute Texte waren schon immer einer der wichtigsten Punkte und werden es auch immer bleiben. Egal welches Hype Thema grade durchs Dorf getrieben - und wie es genannt wird: Texte und Links, das bringts.


Konstantin Matern von Internetdienstleistungen Matern:

Content Marketing ist nichts neues. Ganz egal ob Ratgeber, Infografiken oder informative Artikel - sie alle sind Teil vom Content Marketing. Schon immer waren sie wichtig. Derzeit herrscht ein Hype im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, welcher Content Marketing wieder in die Köpfe der SEOs spült.


Wenn wir uns heute die Suchergebnisse von Google anschauen, dann kann die Suchmaschine guten von schlechten Content immer noch nicht 100%ig unterscheiden. Suchmaschinenoptimierte Webseiten erhalten auch bei minderer Qualität ordentlich Traffic. Aber Google wird immer besser! Das haben die Google-Updates Panda und Pinguin zum Leid einiger Affiliates und SEOs bereits gezeigt. Wer langfristig oben stehen will, sollte die Ziele von Google verfolgen und das Hauptziel von Google ist es nun mal die besten Ergebnisse auf Suchanfragen zu liefern. Es gilt also die besten Antworten auf der eigenen Seite abzubilden, um eine erfolgreiche SEO-Strategie zu fahren. Diese Antworten werden von Besuchern geteilt - ganz egal ob per Share, Like oder Link.


Schlechte Texte zu kaufen und reines Linkbuilding zu betreiben reicht nicht mehr aus, um mittel- oder langfristig oben mitzuspielen.


Meine Tipps für Content Marketing: Es reicht nicht mehr aus über Produkte zu schreiben und diese zu platzieren. Es müssen z.B. Emotionen geweckt und die Sicht des Kunden berücksichtigt werden. Sinnvollerweise bezieht man Nutzer bzw. Kunden mit ein und lässt sie Inhalte beeinflussen.


Mario Schröder, Online Sales Spezialist bei symlink UG:

Content Marketing gibt es schon immer. Nur der Name wird jetzt gehyped. Ich habe schon immer hochwertigen Content auf meinen Seiten angeboten und dadurch Links bekommen. Das ist einfach das Business, das man als guter Linkbuilder gehen sollte.


Andreas Kappler, Seo Manager bei Weblift Media LTD:

Ich halte Contentmarketing durchaus für sehr wichtig, und zwar nicht erst in letzter, sondern schon seit geraumer Zeit. Die Szene wurde in der Vergangenheit oftmals durch Seo-Updates aufgeschreckt und immer dann, wenn so etwas passierte, reagierten die Leute und begannen dann umzudenken. Leider hört man von "Seo´s“ seit Kurzem ständig, wir bauen keine Backlinks mehr auf, wir machen nun Contentmarketing. Ich sehe diese Herangehensweise kritisch, für mich ist es der falsche Weg von heute auf morgen seine komplette Arbeitsweise, zu ändern. Dann lieber sein Konzept sorgfältig überdenken und einen langfristigen Plan erarbeiten. Der beste Content kann von niemandem gelesen werden, wenn er nicht aufgefunden oder vertrieben wird und somit auch nicht zum Verlinken anregt.


Mein Tipp wäre sich mehr mit dem Vorhaben von Google zu beschäftigen und sich auch am Weg von Google zu besseren Suchtreffern zu orientierten. Merke, der Weg von Google zu besseren Suchtreffern sollte euer Ziel sein. Produziert guten Content und baut Links in Form von Quellenangaben auf. Weiterhin, bitte nehmt Abstand von den Seo-Linktauschartikeln mit geringem Textumfang von 300 Wörtern mit viel Bla Bla. Investiert die Arbeit in Texte ab 600 Wörter mit Mehrwert, die mit Quellenangaben wirkungsvoll verlinkt wirken. Auch solltet Ihr die Social-Interaktion von Influenzer nicht außer Acht lassen.


Mareike Doll, Online-Redakteurin bei SEOPT:

Der Begriff Content Marketing bezeichnet im Grunde nichts anderes als die Vermarktung eines Produkts über Inhalte. Wie aber soll man ein Produkt vermarkten ohne Inhalt? Daher ist Content Marketing nicht die Zukunft, sondern Bestandteil jeder Vermarktungsstrategie. Gute Inhalte formen das Image einer Marke und spiegeln die Kompetenz des dahinterstehenden Unternehmens wider. Sie schaffen Werte, mit denen sich potenzielle Kunden identifizieren und über die sie eine Beziehung zu einem Produkt aufbauen können.

Gute Inhalte waren daher eigentlich schon immer von Bedeutung, auch in der SEO Branche. Der Hype, der in letzter Zeit um den Begriff Content Marketing veranstaltet wird, erklärt sich dadurch, dass andere manipulative SEO Maßnahmen im Zuge der Panda und Penguin Updates zunehmend an Schlagkraft verloren haben. Googles Fähigkeiten, guten von schlechtem Inhalt zu unterscheiden, werden immer geschickter. Als Folge hat sich auch im SEO Bereich die Definition von „gutem Inhalt“ verschoben. Nicht länger versteht man darunter möglichst viel Text mit einer bestimmten Keyworddichte. Qualität rückt in den Mittelpunkt. Und guter Inhalt beschränkt sich nicht nur auf informative Texte, hierzu zählen auch Elemente wie Bilder, Videos, Infografiken etc.

Bisher war die SEO Szene größtenteils nicht in der Lage, gute Inhalte für sich zu nutzen bzw. der Aufwand, der dafür nötig war, erschien zu hoch. Wer aber auf lange Sicht erfolgreich in den Suchergebnissen gefunden werden möchte, sollte sich mit diesem Begriff auf jeden Fall auseinander setzen. Hierzu reicht es allerdings nicht aus, ein paar nette Texte zu erstellen. Eine gezielte Content Marketing Strategie umfasst eine Analyse der Zielgruppe, die Erstellung von auf die Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten und die Auswahl der passenden Kanäle für deren Verbreitung. Obwohl viele SEO Agenturen von Content Marketing sprechen, gelingt es bisher nur wenigen, dieses tatsächlich richtig umzusetzen. Es fehlen Erfahrungswerte. Mit der Zeit wird sich dies vermutlich geben.
Die Problematik beim Content Marketing besteht im Moment eher darin, dass die Zielgruppe größtenteils noch nicht bereit für diese Maßnahme ist. Auch wenn in der SEO Branche inzwischen immer wieder betont wird, wie wichtig Content Marketing ist, ist dies bei den meisten Kunden leider noch nicht angekommen. Es fehlt das Verständnis für den zeitlichen und finanziellen Aufwand, der mit der Erstellung guter Inhalte verbunden ist. Viele Kunden sind fast ausschließlich auf Links fokussiert. Oft ist nicht ausreichende Kommunikation dafür verantwortlich. Um Content Marketing richtig umzusetzen, muss also zunächst beim Kunden eine Sensibilität für Qualität geweckt werden. Denn Content Marketing bietet großes Potenzial und wird mit Sicherheit auch in Zukunft einen wichtigen Bestandteil des Online Marketings und von SEO sein.


Daniel Wolf, Inhaber von clicklabs new media:

Content Marketing als Begriff im SEO nervt mich die letzten Wochen ziemlich muss ich ehrlich gestehen. Demzufolge muss es ein Hype sein, was aber meiner Meinung nach völlig daneben ist! Content Marketing ist kein "Hype" und auch keine "Zukunft" und schon gar nicht ein WDF*IDF optimierter Text ohne Sinn (Content ist nicht nur Text). Vielmehr sollte Content Marketing schon längst an erster Stelle einer Online Strategie stehen und auch zu jeder Website Gestaltung / Relaunch gehören. Denn zum Content gehören Videos, Bilder, Text und auch das Umfeld - ein gestalterisch schönes Stück Website mit geilem Text, emotionalen Bildern oder Videos... und fürs SEO dann gerne WDF optimiert!


Wie heißt es so schön in unserer Branche " Du musst den besten Content schreiben, die meisten Infos bringen...." Ja, das stimmt! Du musst alles geben, um Deine Dienstleistung oder Dein Projekt perfekt online zu verkaufen und alle Bedürfnisse des Kunden / Besuchers zu befriedigen. Und das ist kein Hype, sondern grundlegendes Verkaufsgeschick. Was im Offline-Handel fester Bestandteil eines guten Verkäufers ist, wird nun auch Online immer mehr gefordert! Als "Bonus" wird guter Content natürlich auch lieber verlinkt. Wobei ich Content Marketing nicht als Linkinstrument sehe! Vielmehr erschaffe ich mir mit gutem Content zusätzlich tolle "Werte" der Website.

Und abschließend beantworte ich die Frage: Nein, Content Marketing ist kein Hype - Content Marketing war, ist und bleibt ein elementares Marketing Instrument! Be clever!


Peggy Gallmeister, Linkmanagement bei WebLift Media Ltd:

Ohne Seo gibt es für mich keinen Content und ohne Content funktioniert kein Seo mehr. Guter Content nützt aber nur, wenn er verbreitet und gefunden wird. Und wenn er gefunden wird muss er die Menschen ansprechen und darin liegt für mich die Schwierigkeit. Content Marketing gibt es wohl schon ewig nur ist es vielen Seo´s erst später angekommen. Jetzt und in der Zukunft wird es wichtig sein Inhalte zu liefern, die wirken, die Leute ansprechen und binden. Es kann ungemein helfen, sich in einen "normalen" Menschen zu versetzen und zu überlegen, ob ich den Inhalt, die Grafik, das Gewinnspiel, die Tipps, etc. interessant finden würde.


Harald Wolf von netzexplosion gbr:

Ich persönlich springe nicht auf jeden Zug auf und schaue mir in entspannter Lage die Situation an. Ob der "Hype" eine "Zukunft" hat, wird sich zeigen.


Carsten Weddig, Webworker bei Weddig & Keutel AG:

Content-Marketing ist aktuell in aller Munde und doch ist die Message dahinter noch längst nicht bei allen angekommen. Aktuell ist Content-Marketing sicher ein Buzz-Word der Szene, aber guter Content war schon immer wichtig und nicht nur ein kurzweiliger Hype. Weil ich dieses Thema extrem spannend finde und es in ein paar Sätzen nicht zu beantworten ist, habe ich einen ausführlichen Beitrag dazu gebloggt.


Dirk Kasparek, Marketing Manager SEO bei e-domizil GmbH:

Content Marketing wird von vielen als die neue Wunderwaffe angepriesen, allerdings darf man nicht vergessen das Content schon immer ein wichtiger Bestandteil für erfolgreiches SEO war. Was sich nach den zahlreichen Panda Updates allerdings geändert hat ist der gestiegene Qualitätsanspruch seitens Google. Google selbst ist immer besser in der Lage gute von schlechten Inhalten zu unterscheiden und wird zukünftig sicherlich auch immer besser darin werden. Daher haben es reine SEO Texte immer schwerer Top-Platzierungen zu erzielen. Neben der ganzen Content Geschichte sollte man aber alle anderen SEO Aspekte nicht aus den Augen verlieren!


Markus Dresen, Inhaber von madrera web consulting:

Beides. Letztendlich haben die letzten Algorithmusänderungen von Google dazu geführt, dass man heute noch mehr Wert auf Qualität und guten Content legen muss. Die teilweise damit einhergehenden Abstrafungen haben dazu geführt, dass Content Marketing ein Trendthema geworden ist. Die Menge an Angeboten und Dienstleistungen dazu hat sich seit Pinguin und Panda stark vergrößert.
Klassische Linkaufbaumethoden werden nun noch vorsichtiger und misstrauischer betrachtet.

Letztendlich waren für einen längerfristigen Erfolg einer Webseite aber schon immer gute Inhalte ausschlaggebend. Das Thema ist somit also nicht wirklich neu.


Andreas Lange von Web-Marketing Weimar:

So weit will ich mich gar nicht aus dem Fenster lehnen, ob es nun ein Hype oder Zukunft ist. An Eigenen und Kundenprojekten sehe ich, dass man keine definitive Schlussfolgerung daraus ableiten kann. Content-Marketing ist aber langfristig gesehen schon ein wichtiger Baustein zu einem Puzzle und sollte im Marketing-Mix nicht fehlen.


Matthias Süß, Inhaber von Rent a SEO e.K.:

Content-Marketing ist keine neue Erfindung, sie ist nicht einmal ein Phänomen des digitalen Zeitalters. Es gab Content-Marketing bereits zu analoger Zeit, nur gestaltet sich die Verteilung mit den heutigen Technologien deutlich einfacher.


Für SEOs ist Content-Marketing ein Weg, um möglichst hochwertige Links zu generieren. Nachdem die üblichen Spam-Möglichkeiten nicht mehr die gewünschte Wirkung zeigen, wird auf nun auf den fahrenden Zug der Link-Generierung durch hochwertige Inhalte aufgesprungen. Das verschärft den Wettbewerb um Links von qualitativ eher niedrigen Seiten, die durch Übernahme dieser Inhalte (Texte und Grafiken) langfristig sogar noch in der Wertigkeit sinken werden.


Der einzige dauerhaft Erfolg versprechende Weg sind geniale Inhalte auf der eigenen Seite - und dann hilft man ein wenig nach, dass die richtigen Medienmacher darüber stolpern.


Christian Jung von JS-Projects UG:

Ich finde Content-Marketing ist momentan sowohl ein Hype als auch die Zukunft.
Aussagen wie "Content is king" und ähnliche gibt es nicht erst seit gestern und sollte sich so langsam rumgesprochen haben.
Das sich nun alle hinstellen und sagen, dass das ganze neu ist, kann ich nicht nachvollziehen. Man fragt sich, was der eine oder andere bis jetzt gemacht hat?
Wenn man seine Besucher zufriedenstellen wollte, dann hat man schon immer daran gehalten. Ob man den Content dabei selber erstellt oder man sich diesen einkauft spielt dabei keine Rolle.


Niko Kaindl, Online PR Manager bei Syncron Marketing GmbH:

Content-Marketing ist mit Sicherheit eine gute Möglichkeit, das Portfolio der Werbemaßnahmen zu erweitern. Wer die Möglichkeit hat, hochwertige Videos, E-Books, Fachartikel oder Podcasts zu erstellen, sollte dies auch tun.


Doch auch diese Inhalte müssen einem interessierten Publikum vorgestellt und verbreitet werden, was uns wieder zu den klassischen Marketingansätzen führt.


Deswegen wird Content-Marketing nur eine, wenn auch eine sehr nützliche, Erweiterung unserer Marketingstrategien bleiben.


Korbinian Huber, Online Marketing Manager bei Kurbsn.com:

Würde es nicht all Hype bezeichnen. Guter Content war in diesem Zusammenhang schon immer verlinkungswürdig. Eine weitere Fokussierung zu einer integrierten Kommunikation über verschiedene Kanäle hinweg ist ein wichtiger Schritt in der Zukunft des SEOs.


Michael Schulze, Online Markteing Kaufmann bei Schulze GmbH:

Meine Meinung zum Contenmarkting ist die das sich im Internet alles sehr schnell ändert und wir auch in einer sehr schnell lebigen Zeit leben, das heißt im Umkehrschluss was heute gut ist muss morgen nicht auch noch gut sein. Das einzige was einen immer voran bringt ist selbst und ständig arbeiten. Im Moment mit Content Marketing morgen mit.


Maximilian Wenzel, Geschäftsführer der complex economy GmbH:

Es ist in erster Linie ein neues Buzzword oder anders gesagt alter Wein in neuen Schläuchen.


Stefan Klenk, SEO:

Content-Marketing ist sehr wichtig. In der Regel wird es aber falsch angegangen. Oft weiß der Kunde das er reagieren muss und individuelle Inhalte bereitstellen sollte. Das Problem dabei: Entweder er oder seine Agentur wählt die Themen/Artikel aus. Werden dabei auch Ziele definiert? Oder werden einfach die Bereiche die behandelt werden sollen nach welchen Kriterien auch immer rausgepickt?
Kann dies überhaupt zielführend sein?
Hier ist das Konzept zu hinterfragen. Man schreibt nicht für den Auftraggeber! :-)
Denkt drüber nach.


Marco Hillger, CEO von SeoFood UG:

Content Marketing im e-Commerce wie wir es kennen wird mit Sicherheit nicht die Zukunft sein. Ich denke nicht das sich Kunden lange Texte gerne durchlesen werden wollen. Viel lieber wollen sie sich Themen interaktiv anlernen: mit Grafiken, Videos oder tollen Javascript / HTMLNext Applikationen. Kunden von heute wollen schon Entertainment und das wird in Zukunft sicherlich noch mehr werden.


Simon Pokorny, Head of SEO bei DefShop KG:

Das Thema Content Marketing wird momentan extrem gehypt. Jeder schreibt und redet darüber. Sogar auf den Konferenzen ist es derzeit das Top-Thema. Aber eigentlich ist das Thema schon lange auf dem Tisch. Lediglich durch die Namensänderung ändert sich inhaltlich nichts daran, dass den Nutzern guter Content mit Mehrwert geboten wird.


Eines der Top-Themen im Content Marketing besteht zurzeit daraus, dass die Marken nachhaltig mit Content verknüpft werden. Ein Mehrwert soll generiert und die Leser sollen durch den Content involviert werden. Dafür ist es besonders wichtig, dass die Themen zielgruppenrelevant sind. Denn genau das erregt Aufmerksamkeit, schafft Glaubwürdigkeit und weckt somit genau die Emotionen, die die Zielgruppe ansprechen. Es geht eben nicht um die breite Masse.


Da es sich hierbei um die Eckpfeiler für guten Content handelt, wird dieser Aufbau im SEO-Bereich schon lange empfohlen und von guten SEOs wird er auch umgesetzt. Damit ist klar, dass das Thema Content Marketing keineswegs die bemerkenswerte Wunderwaffe ist, für die es gehalten wird. Im Grunde ist es nichts weiter als eine neue Marketing-Strategie der Content Provider, die damit lediglich die SEOs, SEAs, Social Media Teams, Affiliates, Email-Marketing-Mitarbeiter und anderer Online-Marketing-Mitarbeiter aufgreifen, die diese Entwicklung in den letzten 20 Jahren einfach mal verschlafen haben.


Jens Tonnier, Head of SEO bei ad agents GmbH:

Der Hype um Contentmarketing ist ein wenig so wie die Entdeckung eines neuen Sterns. Der war schon immer da, nur hat keiner so genau hingesehen weil die anderen Sterne mit weniger Aufwand zu betrachten waren. Und auch jetzt ist mancher Blick darauf verschwommen.


SEOs sind extrem auf Effizienz konditioniert. Will heißen: man konzentriert sich auf das, was aktuell bei vertretbarem Aufwand gut funktioniert. Auch vor Jahren wusste schon jeder, dass nachhaltiges SEO letztendlich ein ganzheitlicher Ansatz und gute Qualität in externen Faktoren und internen Inhalten bedeutet. Mit entsprechendem Aufwand.
Nur hat eben lange Zeit auch schlechte Qualität und Inselfokussierung teilweise sehr gut funktioniert, der Aufwand - und damit die Kosten - war wesentlich geringer, und die Maßnahmen waren leichter skalierbar. Bis dann eines Tages die Herren Panda und Penguin vorbeispazierten.


SEOs sind aber nicht nur höchsteffizient, sondern auch hochflexibel. Auch schon in der Vergangenheit sorgten Google-Udpates dafür, dass Maßnahmen und Taktiken überdacht und neu definiert werden mussten. Nun geht es also um das, was Google bereits seit Jahren propagiert: einfach gute und interessante Inhalte. Freilich, das Seeding gehört genauso dazu.


Am Ende werden sich aber einige wieder auf Contentmarketing - oder das, was sie darunter verstehen - stürzen um Google zu Gamen, nicht aus Liebe zum User. Google wird Wege finden die Unterschiede herauszuarbeiten, die Algorithmen wieder anpassen usw.

Daran hat sich eigentlich seit dem Florida-Update vor 10 Jahren nichts geändert.
Überlege dir: wäre ein User auch bereit für den Inhalt zu bezahlen, den du da gerade online stellst (Mehrwert!)? Bist du bereit, mit deinem Namen für diesen Inhalt öffentlich geradezustehen (Authorship...)? Würdest du deiner Großmutter diesen Inhalt für das behandelnde Thema als erste Referenz nennen (Social Signals...)? Findest du den Inhalt selbst so interessant, dass du ihn dir freiwillig noch ein zweites/drittes/zehntes Mal durchliest, die Videos anguckst, die Grafiken aufmachst usw. (User Behaviour...)?


Liebe deine Besucher wie dich selbst. Ob du das nun Contentmarketing nennst oder anders.

Sebastian Kundisch, Student:

Content-Marketing ist die hohe Schule des Marketing. Vorerst muss jedoch das Interesse für ein Produkt geweckt werden. Ob diese mit Content-Marketing besser als mit Bannern & Co. möglich ist, wage ich zu bezweifeln. Vorteilhaft finde ich den informierenden Charakter und damit die "indirekte" Bewerbung eines Artikels, obwohl keine direkte Werbung wahrgenommen wird. Als Verkaufswerkzeug, bspw. in einem Blog des Online-Händlers ist Content-Marketing in meinen Augen sehr willkommen.


Marco Gundlach von SEOload:

Nach dem Google „Pinguin“ Update ist ein Hype um das Thema Content-Marketing ausgebrochen. Verstärkt wurde das Thema durch Karl Kratz, der „bewiesen“ hat, dass durch die richtige Anpassung des Contents, gute Platzierungen erreicht werden können. Meiner Meinung nach ist Content schon immer wichtig gewesen und wird immer wichtig sein, aber es gibt weitere Faktoren die mindestens genauso wichtig sind wie das Content-Marketing.


Sebastian Blum, Geschäftsführer der Sebastian Blum GmbH:

Ich finde den aktuellen Hype rund um Content-Marketing deutlich übertrieben. Etwa 2009 oder 2010 - damals war ich noch technischer Inhouse-SEO bei sueddeutsche.de - war der Nutzen einer Seite für den Besucher in meinen Augen schon sehr wichtig, nur im Vergleich zu anderen Maßnahmen sehr zeitaufwendig. In den Anfängen von Google News konnte man enorme Reichweite erzielen, in dem man die Inhalte lediglich indizierbar machte. Das änderte sich über die Jahre hin zu Relevanz und Google News wurde immer besser. Eine parallele Entwicklung findet gerade im Bezug auf Content-Marketing statt. Neu ist sie nicht, aber früher hatte man mit wahllosen Links deutlich einfacher die gleichen Ziele erreicht. Durch die letzten Google-Updates sind viele einfache und schnelle Optimierungsmaßnahmen weggefallen, so dass man heutzutage sich auch um früher zu aufwendige Optimierungen wie Content-Marketing kümmern muss. In der Zukunft wird es immer aufwendiger, Webseiten zu optimieren, damit der Nutzen für die Besucher maximiert wird. Auch Content-Marketing muss im Mix beachtet werden.


Thomas Kilian, Agenturleiter der Thoxan GmbH:

Content Marketing ist kein Hype, sondern ein ganz alter Hut - der jedoch noch immer sehr schick kleidet, sofern er zum Typ passt. Zylinder oder Wollmütze kann schließlich nicht jeder tragen.


Birgit Wierzbinski von der afs-Akademie:

Ich komme aus dem "klassischen" Marketing - für mich ist es ganz klar die Zukunft. Ne, eigentlich auch schon Gegenwart !


Fabian Brüssel, CEO der Alpha9 Marketing GmbH & Co. KG:

Der Hype um Content-Marketing ist meiner Meinung nach ein bisschen überzogen und vor allem nichts Neues! Guter Content ist seit vielen Jahren einer der wichtigsten Faktoren für langfristigen Online Erfolg. Daran ändert sich auch nichts durch neue Publikationskanäle wie Facebook, Twitter oder die Geisterstadt+. Auch die direktere Ausrichtung des Contents auf User Bedürfnisse ist doch im Grunde nur die logische Antwort auf inflationär genutzten billigen Content. Das Motto lautet auch weiterhin: Bringt den User dazu eure Inhalte zu lieben!


Jonas Voges, Selbständiger Webworker bei Bloggonaut.net:

Content-Marketing ist ein etwas älterer Hut und die Diskussionen momentan kommen meiner Meinung nach einem Hype schon sehr nahe. Eigentlicht ist Content-Marketing ja eine super Sache, denn wenn man es richtig anstellt, lässt sich damit einiges erreichen, gerade in Sachen Suchmaschinenoptimierung. Doch SEOs müssen umdenken, denn mit herrkömmlichen Vorgehensweisen, durchschnittlichem Content und halbherzigen Marketingmaßnahmen wird es immer schwieriger den gewünschten Erfolg zu erreichen.


Andreas Wander, Head of Business Development bei Textbroker:

Content Marketing gehört die Zukunft.


Aktuell existieren ja noch viele Bezeichnungen, die alle das Gleiche meinen. Zum einen wird sich das "Buzzword" Content Marketing immer füllen (z.B. mit konkreten Umsetzungen, einheitlichem Verständnis so weit möglich, es wird aber auch eine höhere Diversifizierung geben also die verschiedenen Spielarten werden sich deutlicher kristallisieren), zum anderen wird sich dieser Bereich immer weiter entwickeln, d.h. div. Kampagnen im CM werden konkreter, die Ziele werden genauer und auch die Prozesse werden runder.


Alles in allem wird und bleibt Content Marketing und das daraus entstehende Asset eines der wichtigsten Bausteine im Online Marketing Mix (bevor jetzt Schläge bekomme: Ja, die Grenzen aus den unterschiedlichen Disziplinen sind fließend). Außerdem ist richtig guter Content (abgestimmt auf die Ziele die ich verfolge) vielleicht die wichtigste Waffe gegen kommende Google-Updates.


» Google updated die mobile Suche: Expandable Site Links und Quick View
» Video Seeding: Erfolg durch Likes & Shares




feedback