20-Tage-Plan für einen erfolgreichen Twitter-Account

Es ist besser, 100 sehr aktive Twitter-Follower zu haben, als 100 000 inaktive. Und das Rezept ist einfach – je aktiver die Follower sind, desto häufiger sind sie dazu bereit, Inhalte zu teilen und auszutauschen. Noch besser ist es natürlich, wenn die Follower direkt zu Kunden werden und Ihre Produkte oder Dienstleistungen kaufen.

Die Frage ist: Wie erhält man mit moderatem Aufwand solche hochwertigen Follower, ohne sie zu kaufen oder selbst 1 000 Personen zu folgen und zu hoffen, dass diese einem im Gegenzug ebenso folgen?

Die Antwort auf diese Frage hierauf wird im Folgenden schrittweise erläutert werden. Das Ergebnis wird eine echte, aktive Twitter-Gefolgschaft sein, die gern Inhalte austauscht – und das innerhalb von nur 20 Tagen, mit je 20 Minuten Aufwand pro Tag.

1. Tag: Ein guter Name ist die beste Basis.

Natürlich benötigt man zum Twittern einen Twitter-Account. Bei der Namensgebung sollten Sie darauf Acht geben, keinen zu langen und einen möglichst einzigartigen Namen zu wählen. Dieser muss nicht unbedingt Ihrem Vor- und/ oder Nachnamen entsprechen, da dieser (soweit Sie ihn angeben) ohnehin in Ihrem Account sichtbar ist. Wenn Sie einen Twitter-Account für Ihr Blog, Ihre Webseite oder Ihr Projekt anlegen, sollte der Name zwar eine größtmögliche Ähnlichkeit aufweisen, doch lesbar und nicht zu lang sein.

Reiner Calmund auf Twitter

2. Tag: Zeigen Sie sich!

Ein Foto in Ihrem Account hochzuladen, kann wahre Wunder bewirken – einige Experten sprechen vom bis zu 10fachen an Followern, nur dadurch, dass Sie und Ihre Botschaften ein Gesicht erhalten. Man darf also den Wert einer persönlichen Beziehung nicht vergessen.

Sind Sie nicht ganz zufrieden mit Ihren Schnappschüssen? Apps für das iPhone wie Instagram, BeFunkyFx, Hipstamatic oder TiltShiftGen können helfen, etwas Besonderes aus Ihrem Foto zu machen.

3. Tag: Wer sind Sie?

Qualitativ hochwertige Follower erhalten Sie nur, wenn Sie in Ihrer Biografie angeben, wer Sie sind und was Sie tun. Damit geben Sie anderen Personen erst einen Grund, Ihnen zu folgen.

Das Erstellen einer Biografie mit nur 160 Zeichen kann eine ebenso schwere wie langwierige Aufgabe sein. Ein hilfreicher Tipp hierfür: Konzentrieren Sie sich auf eines Ihrer Interessens- und Erfahrungsgebiete. Beispiele für gute Twitter-Biografien finden Sie hier. Gelingt es Ihnen dennoch nicht, Ihre Biografie innerhalb von 20 Minuten zu erstellen? Keine Sorge, das ist völlig normal. Die wenigsten witzigen, treffenden und charmanten Biografien sind binnen 2 Minuten entstanden. Bestenfalls klingen sie jedoch so.

4. Tag: Wo sind Sie verortet?

Gerade, wenn Sie einen Twitter-Account für Ihr Unternehmen, Ihr Blog oder Projekt betreiben, ist es wichtig, einen Ort oder eine Region in Ihrem Profil anzugeben. So können andere Unternehmen oder Blogger aus Ihrer Umgebung Sie finden und Kontakt mit Ihnen knüpfen. Je mehr andere Personen Sie online durch das Tweeten und durch Gastbeiträge kennen lernen, desto mehr werden sich Ihre Botschaften (und die Tatsache, dass es Sie gibt) verbreiten. Dies alles wird Ihnen helfen, neue Netzwerke zu erschließen und neue Follower zu gewinnen.

5. Tag: Gestalten Sie Ihren Twitter-Hintergrund.

Auch Ihre Twitter-Landingpage will gestaltet sein! Dabei haben Sie die Wahl zwischen kostenlosen Hintergründen, die es überall im Internet gibt, und kostenpflichtigen, die Ihnen mehr Möglichkeiten bieten.

Es ist immer ratsam, Ihren Hintergrund zu nutzen, um Ihre Follower mit zusätzlichen Informationen über Sie zu füttern (z.B. Webseite, YouTube-Kanal, Blog, LinkedIn, eine Kontaktadresse). Solche Hintergründe sind meist nicht kostenlos – es gibt sie für etwa 100 Dollar über TwitterBackgrounds.com und andere Anbieter, doch die Investition lohnt sich.

Hintergrund von @Calmund

6. Tag: Ihr erster Tweet!

Es gibt nur zwei Gründe, aus denen Personen Ihnen folgen:
A) Weil Sie sind, wer Sie sind – daher haben Prominente so viele Follower.
B) Weil Sie tweeten, was Sie tweeten – hier geht es um interessanten, nützlichen, glaubhaften, vielleicht witzigen Inhalt, der über die Zeit vielleicht dazu führt, dass Ihnen aus Grund A) gefolgt wird.

Wie Sie sehen, ist das Spektrum der Inhalte, über die Sie tweeten können, sehr breit angelegt. Um dennoch einen Ratschlag für Ihr Vorgehen an Tag 6 geben zu können, folgt eine kurze Liste, worüber Sie besser nicht tweeten sollten:
Ihren Speiseplan
Ihre alltägliche Routine inklusive Zähne putzen und dem Weg zur Arbeit
Ihre heutige Einkaufstour durch die Supermärkte
Ihre Urlaubspläne für dieses Jahr

Äußern Sie sich stattdessen zu relevanten Artikeln, inspirierenden Zitaten, erstaunlichen Videos – und stellen Sie Ihren Followern Fragen, die es Wert sind, auch beantwortet zu werden. Dabei haben Sie mit einem Aufwand von 20 Minuten täglich auch noch genügend Zeit für anderes.

7. Tag: Das richtige Zeitmanagement.

Es ist eine Art Wissenschaft für sich, genau den Zeitpunkt abzupassen, zu dem Ihre Tweets den größten Verbreitungsgrad erreichen (und daher vermutlich auch häufiger Re-Tweets entstehen, wodurch Sie wieder neue potentielle Follower erreichen). Zumal sich Social Media Experten streiten, ob es überhaupt einen “richtigen” Zeitpunkt gibt – schließlich ist das Grundprinzip von Twitter, spontan Nachrichten zu teilen. Andere Experten wiederum schätzen, der beste Zeitraum sei zwischen 11.30 und 15 Uhr, also in der Spanne des Tages, in der zeitlich versetzt die meisten Mittagspausen stattfinden.

Einen etwas konkreteren Hinweis können wir Ihnen geben, falls Sie viele amerikanische Follower haben: Nach Eastern Standard Time (z.B. in New York oder Georgetown) ist die beste Zeit, zu twittern, gegen 5 Uhr nachmittags (was in deutscher Zeit 11 Uhr vormittags entspricht). Hier liegt die Rate der Re-Tweets bei etwa 6% – wesentlich höher als zu jeder anderen Tageszeit.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wann für Sie der beste Zeitpunkt ist – testen Sie es schlicht aus!

8. Tag: Folgen Sie Freunden.

Der einfachste Weg, neue Follower zu generieren, ist es, zunächst selbst jemandem zu folgen. Twitter verfügt über eine Funktion, die Ihr E-Mail-Adressbuch nach Kontakten durchsucht, die ebenfalls twittern. Das ist gerade dann nützlich, wenn Sie sehr viele Kontakte haben.

9. Tag: Folgen Sie Freundesfreunden.

Sehen Sie sich die Follower Ihrer Freunde an: Sind darunter zu Ihrem Thema passende Kontakte, die Ihre Nachrichten interessieren könnten? Dann folgen Sie ihnen! Die Chance ist groß, dass diese Freundesfreunde Ihnen dann ebenfalls folgen.

10. Tag: Bleiben Sie im Dialog.

Sie erhalten Aufmerksamkeit, indem Sie Ihre Follower dazu aufrufen, Fragen zu beantworten oder mitzudiskutieren. Bleiben Sie auch im Weiteren aktiv und reagieren Sie auf Tweets, um zu zeigen, dass Sie “echt” und kommunikativ sind.

Dies gelingt Ihnen am besten, wenn Sie nicht nur etwas wie “Guter Kommentar!” schreiben, sondern etwas Wertiges anbieten: Einen Link zu einem themenverwandten Artikel oder Video, einen Anreiz wie “Hast du/ Haben Sie schonmal darüber nachgedacht, …” oder “darüber wüsste ich gern mehr”.
Zwei Ihrer Twitter-Followern einander vorzustellen, wenn Sie der Meinung sind, die beiden könnten von einander profitieren, ist ebenso eine Möglichkeit.

Karlkratz bleibt auch im Dialog

11. Tag: Ein paar Komplimente schaden nie!

Das gilt nicht nur für sinnvolle, interessante oder unterhaltsame Tweets, sondern insbesondere auch für Aktionen desjenigen außerhalb von Twitter. Beispielsweise ein Lob für einen guten Fachartikel, Blogbeitrag oder ein inhaltsreiches Video. Erwähnen Sie auch, warum Sie vom jeweiligen Inhalt so begeistert waren, und tweeten Sie anschließend den Link unter Nennung des Autors.

12. Tag: Nutzen Sie Re-Tweets.

Das Wichtigste beim Re-Tweeten ist es, den originalen Tweet und dessen Autor zu nennen und zu würdigen. So zeigen Sie zum einen Ehrlichkeit und Achtung gegenüber demjenigen und erhalten zusätzlich die angenehme Nebenwirkung, dass der Erwähnte Ihren Re-Tweet in seinem Stream sieht. So erhalten Sie mehr Aufmerksamkeit von genau den Personen, die mit Ihrem Thema in direkter Verbindung stehen, Ihnen jedoch noch nicht folgen.

Beachten Sie dies, können Sie viele neue Follower gewinnen, indem Sie eine große Anzahl an Tweets re-tweeten.
Dabei ist es jedoch sinnvoller, eine größere Zahl Tweets von ein und der selben Person zu tweeten, sofern diese für Sie von Belang ist, als viele Tweets von vielen verschiedenen Personen. Das bedeutet kurz: Besser 20 Re-Tweets von 5 Personen, als 20 Re-Tweets von 20 Personen.

Nutzen Sie Retweets

13. Tag: Nutzen Sie beliebte Hashtags!

Suchen Sie gezielt nach beliebten und häufig verwendeten Hashtags, die in Verbindung mit Ihren Themenbereichen stehen, und schließen Sie sich der laufenden Diskussion an. So verpassen Sie kein Thema, zu dem Sie nützliche Informationen durch eine Antwort oder einen Re-Tweet beisteuern können. Auch Fragen bringen Sie in die Diskussion!

Bestenfalls wirken Sie so interessant, dass sich die Teilnehmer der Diskussion für Sie zu interessieren beginnen und sich Ihr Profil ansieht. Ist dieses informativ, haben Sie einige neue Follower gewonnen.

14. Tag: Bleiben Sie dabei: Hashtags zeigen, was Aktuell ist!

Laut der Plattform twee.co waren die 5 beliebtesten Hashtags des vergangenen Jahres folgende:

#SiPudieraPedirUnDeseoSera
#WhatHurtsTheMost
#ThingsIDoWhenIGetBored
#IReallyDislike
#ItsHardForMeTo

Das richtige Hashtag, und schon kann sich Ihre Nachricht viral verbreiten – diese Chance sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

15. Frage und Antwort.

Nachdem Sie aktive und engagierte Follower haben, sich regelmäßig auch Ihre Freundesfreunde ansehen und beliebte Hashtags suchen und verwenden, sollten Sie darüber nachdenken, eine Frage-und-Antwort Chat Sitzung ins Leben zu rufen:

1. Wann? Am besten zwischen dem Mittag und frühen Nachmittag. Die Sitzung sollte nicht länger als 20 Minuten dauern.
2. Kündigen Sie Ihr Vorhaben einen Tag zuvor an.
3. Erinnern Sie Ihre Follower am Morgen des Tages, an dem die Chat Sitzung stattfinden soll.
4. Verkünden Sie, dass es los geht, wenn es soweit ist.
5. Beantworten Sie in den ca. 20 Minuten so viele Fragen, wie möglich.
6. Verschwinden Sie nach Ablauf der Sitzung nicht einfach, sondern verkünden Sie das Ende.

Fassen Sie die Antworten auf die Fragen als Blogpost zusammen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, erneut Inhalt (und somit neue Follower) zu generieren, und ist für Ihre Follower interessant, weil Sie darin gute Fragen ausführlicher beantworten.

16. Tag: Teilen Sie den Link zu Ihrer Twitter-Seite.

Ihr “Handle”, also der Link zu Ihrer Twitter-Seite inkl. “http” usw., sollte möglichst weit gestreut werden:

auf Ihrem Blog
in Ihrer E-Mail-Signatur
auf anderen Social Media Seiten (Facebook, LinkedIn, YouTube, Google+)
mit Hilfe Ihrer Business Card

Sie sollten mit der Streuung Ihres Handle bis Tag 16 warten, um zunächst Inhalt und Follower generieren zu können und so Ihren Twitter-Account interessant zu machen.

17. Tag: Twittern ohne Ende.

Entgegen aller bisherigen Ratschläge: Twittern Sie. Twittern Sie alle 5 Minuten. Twittern Sie einen ganzen Tag lang – oder so lange, wie Sie es durchhalten.

Vorgemacht hat es @unmarketing alias Scott Stratten: Er twitterte binnen eines Monats 10 000 mal. Das ergibt 300 Tweets pro Tag.

Diese Taktik funktioniert aus einem einfachen Grund: Je mehr man twittert, desto mehr wird auch geantwortet und desto mehr Re-Tweets gibt es. Natürlich werden Sie einige Follower verlieren, damit müssen Sie rechnen. Nicht jeder möchte derart viele Tweets in seinem Stream haben. Doch die meisten Ihrer Follower werden wohl eher angespornt werden, sich Ihrem Tempo anzunähern.

18. Tag: Verfassen Sie einen Gastbeitrag.

Sie sollten jede Gelegenheit nutzen, Ihr Wissen und andere Informationen mit einem Publikum außerhalb Ihres gewöhnlichen Umfeldes zu teilen. Es bringt Ihnen nichts anderes als neue Leser und damit neue Follower – und ggf. neue Kunden. Bei der Erstellung Ihres ersten Gastbeitrages finden Sie hier Hilfe.

19. Tag: Veranstalten Sie ein Tweet-up.

Ein Tweet-up ist ein kurzes, schlicht gehaltenes Event, zu dem Sie Ihre Twitter-Follower einladen. So können Sie eine weitaus persönlichere Beziehung zu diesen aufbauen – Sie haben ein Gesicht zum Namen. Zudem werden Ihre Follower sicherlich einige Freunde mitbringen, so dass sich Ihre Twitter-Gefolgschaft erweitert.

Ein Tweet-up zu veranstalten ist so einfach, wie einige Freunde und Bekannte nach einem Treffen auf einen Kaffee oder in einer Bar zu fragen. Es ist möglich, sich in einem Restaurant zu treffen oder sogar jemandes Privatwohnung.

Wenn Sie planen, dieses Event größer anzulegen, verleihen Sie ihm ein Hashtag und erstellen Sie eine Einladungsseite.

20. Tag: Veranstalten Sie einen Wettbewerb.

Es ist eine äußerst effektive Maßnahme zur Gewinnung von Followern, einen Wettbewerb zu veranstalten. Dafür benötigen Sie zunächst einen Inhalt – ein eBook, ein Whitepaper, Video oder Ähnliches. So sorgen Sie dafür, dass Ihre Follower sich nicht enttäuscht abwenden. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass der Inhalt auch einen praktischen Nutzen und einen gewissen Wert für Ihre Follower hat.

Kündigen Sie an, dass jeder, der Ihnen folgt, den Link zu diesem Inhalt erhält. Natürlich müssen Sie dann auch dafür sorgen, dass dem tatsächlich so ist – überprüfen Sie regelmäßig Ihre neuen Follower und leiten Sie den Link an diese weiter.
Zwar wird es vermutlich einige Follower geben, die, sobald sie den Link haben, aufhören, Ihnen zu folgen. Doch der Erfolg der gesamten Maßnahme wird weitaus größer sein: Ihr Profil wird sich sehr weit verbreiten und Sie erreichen durch einen interessanten Inhalt viele potentielle Kunden.

Schluss

Einige der hier vorgestellten Methoden für Twitter-Marketing werden Sie häufig, vielleicht sogar täglich, anwenden. Andere sind, wenn überhaupt, nur selten nützlich für Ihr spezielles Unternehmen oder Projekt. Unabhängig davon, welchen der hier genannten Punkte Sie in welchem Umfang nutzen – jede dieser Methoden wird Ihnen helfen, ein Vielzahl qualitativ hochwertiger Follower zu erhalten, die aktiv an Diskussionen, Frage-und-Antwort Chats, Tweet-ups und allen anderen Aktivitäten teilnehmen. So gelangen Sie nicht auf schnellstem Wege zum Erfolg – wohl aber auf sicherstem.

Aus dem englischen übersetzt: http://blog.kissmetrics.com/quality-twitter-following/



Mehr Reichweite mit Blog-Marketing

Über 10.000 Blogger schreiben über Ihre Produkte.


» 13 Schritte zur perfekten Landingpage
» Blogs werden im Jahr 2013 gegenüber Social Media wieder an Bedeutung gewinnen



feedback
Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
Seite verlassen Cookies akzeptieren